https://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/innovationsagentur-nordostniedersachsen-unternehmen-staerken-18335714.html

: Innovationsagentur Nordostniedersachsen: Unternehmen stärken

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Mit der Gründung der Innovationsagentur Nordostniedersachsen wollen zehn Landkreise aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg kleine und mittlere Unternehmen stärken. Ziele der Agentur mit Sitz in Buchholz in der Nordheide (Landkreis Harburg) sind ein besserer Zugang zu Fördermöglichkeiten sowie Wissens- und Technologietransfer, wie der Landkreis Cuxhaven am Donnerstag mitteilte.

          Die Agentur will Mittler zwischen den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Celle, Cuxhaven, Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Uelzen sowie Verden und den Unternehmen sein. Themen sind unter anderem Digitalisierung oder Klimaeffizienz. Unter dem Dach der neuen Agentur werden verschiedene Projekte angesiedelt, wie zum Beispiel die Kooperation im Bereich der Wasserstoffwirtschaft. Für die Unternehmen ist der Wissens- und Technologietransfer kostenlos.

          Weitere Themen

          Gebrauchte Motorräder für Anfänger

          Tipps : Gebrauchte Motorräder für Anfänger

          Endlich die Freiheit auf zwei Rädern genießen. Viele Führerscheinneulinge suchen oft direkt nach einem eigenen Motorrad. Das muss nicht gleich ein teures neues Bike sein. Bei einer Secondhand-Maschine sind aber gerade für Einsteiger ein paar Dinge zu beachten.

          Topmeldungen

          Senioren in einem Pflegeheim essen zu Mittag.

          F.A.Z.-Exklusiv : Die Altenpflege steht vor dem Finanzkollaps

          Regierungsberater sehen die Pflegeversicherung vor einem Kollaps. Sie fordern eine Pflicht zu privater Zusatzvorsorge, um die Babyboomer stärker in die Pflicht zu nehmen.
          Dampf steigt aus den Kühltürmen des Kernkraftwerks hinter den Häusern in Dampierre-en-Burly auf.

          Atomkraft in Frankreich : Wo Habeck recht hat – und wo nicht

          Ein plötzlicher Mangel französischen Atomstroms? Habeck liegt daneben mit der Aussage, dass sich die Lage am französischen Strommarkt „in den letzten Wochen immer weiter nach unten entwickelt“ habe. Ein Fakten-Check.