https://www.faz.net/-hzv-838sz

: Frau will Hund aus See retten und ertrinkt

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Köln (dpa) - Bei dem Versuch ihren Hund zu retten, ist eine Frau in einem Kölner See ertrunken. Die 49-Jährige war gemeinsam mit ihrem ebenfalls 49 Jahre alten Ehemann an dem See spazieren, als der Hund des Paares ins Wasser sprang. Weil der Hund zu ertrinken drohte, versuchte die Frau ihn zu retten und geriet selbst in Not, wie die Feuerwehr Köln mitteilte. Der Mann eilte seiner Frau zu Hilfe, konnte ihren leblosen Körper aber nur bis in den Uferbereich ziehen. Die Wiederbelebungsmaßnahmen der Feuerwehr blieben erfolglos. Der Hund überlebte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kampf um Idlib : Ankara entdeckt die Nato wieder

          In Syrien hält allein Wladimir Putin den Schlüssel in der Hand, die Katastrophe von Idlib abzuwenden. Soll­te Russ­land aber tür­ki­sche Städ­te bom­bar­dieren, droh­t ein Flä­chen­brand.

          Binde ein und herrsche : Laschets Modell der CDU

          Armin Laschet hat verschiedene Parteiströmungen in seinem Düsseldorfer Kabinett. Nun will er das System auf die CDU-Spitze übertragen. Der Landesverband nominiert das Duo Laschet/Spahn für den Parteivorsitz.
          Urheberrechte? Der Medienstaatsvertrag höhlt sie aus.

          Medienstaatsvertrag : Das Ende des Urheberrechts ist nahe

          Der von den Ländern kürzlich beschlossene Medienstaatsvertrag gilt als große Sache: Endlich würden auch die großen Online-Konzerne reguliert. Aber wie? Auf Kosten der Urheber.