https://www.faz.net/-hzv-7ukxl

: Bahn bekommt Entschädigung für Karbon-Kartell

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat in einem weiteren Kartellverfahren Schadenersatz von wichtigen Lieferanten erstritten.

          Dabei geht es um Karbonbürsten, die vier Unternehmen von 1988 bis 1999 geliefert hatten. «Wir haben uns auf Grundsätze eines Vergleichs geeinigt», sagte der Leiter der Sondereinheit für Kartellschadenersatz, Tilman Makatsch, der Nachrichtenagentur dpa.

          Mit mehreren europäischen Staatsbahnen hatte die Bahn vier Hersteller auf Schadenersatz in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe verklagt, der Bahn-Anteil liegt bei 80 Prozent. Karbonbürsten werden für Stromabnehmer an Elektroloks benötigt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Arzt hält in einem Testzentrum in Berlin das Teststäbchen für die Entnahme einer Probe bereit.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : 70 Prozent der Befragten schreiben 2022 ab

          Lediglich jeder Vierte in Deutschland geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, ist zwar klein, hat sich aber im Jahresvergleich verdoppelt.
          „Mehr Frauen in der Politik sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Macht von dort längst abgewandert ist“, sagt Soziologin Doris Mathilde Lucke.

          Soziologin über Kabinett : „Das sind dekorative Postenvergaben“

          Was hat die Altkanzlerin dem Feminismus gebracht? Wie wichtig ist ein paritätisch besetztes Kabinett? Und was bedeuten mehr Frauen in der Politik? Ein Interview mit der Soziologin Doris Mathilde Lucke.
          Der amerikanische Präsident Joe Biden am 24. Januar im Weißen Haus

          Ukraine-Konflikt : Biden droht Putin mit direkten Sanktionen

          Die Liste der Maßnahmen, die Washington im Falle einer russischen Invasion der Ukraine verhängen will, wird länger. Der US-Präsident hält nun auch direkt gegen Russlands Präsidenten Putin gerichtete Sanktionen für möglich.