https://www.faz.net/-hzv-8lnpn

: 2015 erschossen Polizisten zehn Menschen in Deutschland

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Berlin (dpa) - Polizisten haben im vergangenen Jahr bei Einsätzen in Deutschland einem Medienbericht zufolge zehn Menschen erschossen. Außerdem seien 22 Menschen durch Polizeischüsse verletzt worden, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

          Sie berufen sich auf die Statistik der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster im Auftrag der Bundesländer. 2014 hatten Polizisten in Deutschland 7 Menschen erschossen und 31 durch Kugeln verletzt.

          Wie die Funke-Zeitungen weiter schreiben, schossen Polizisten im vergangenen Jahr insgesamt 40 mal gezielt auf Menschen: 34 mal aus Notwehr, 4 mal, um Verbrechen zu verhindern, und 2 mal, um einen flüchtigen Verdächtigen zu stoppen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wahlkampf im zweiten Corona-Jahr: Winfried Kretschmann (hier beim Bundesparteitag der Grünen) will seine Position als Ministerpräsident von Baden-Württemberg verteidigen.

          TV-Duell in Baden-Württemberg : 60 Minuten quälender Stellungskrieg

          Beim TV-Duell zwischen Baden-Württembergs amtierenden Ministerpräsidenten und seiner Herausforderin Susanne Eisenmann kann auch der Moderator keine Kontroversen herauskitzeln. Das Publikum wartet – kurz vor der Wahl – vergeblich auf Impulse.
          Die mobilen Impfteams bleiben zusätzlich zu den Impfzentren im Einsatz.

          Coronaviurs : Warum Impfstoffe horten viele Menschenleben kostet

          Die Debatte um den Impfstoff des Herstellers Astra-Zeneca sorgt für eine langsamere Verimpfung. Eine Studie verdeutlicht nun, wie wichtig es ist, auch weniger wirksame Impfstoffe schnellstmöglich zu verimpfen.