https://www.faz.net/-gus-a5dzm

Manuel Charr : Profiboxer stiftet Frieden kurz vor Bandenkrieg

  • Aktualisiert am

Manuel Charr auf Instagram: „Wenn ich 1% Frieden erzeugen kann, dann bin ich als Friedensbotschafter unterwegs.“ Bild: Screenshot/Instagram/mahmoudcharr

Am Wochenende gab es in Berlin gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Tschetschenen und Mitgliedern der arabischen Großfamilie R. Jetzt hat offenbar Profiboxer Manuel Charr vermittelt.

          1 Min.

          Mitglieder eines Berliner Clans und Tschetschenen haben in Berlin offenbar kurz vor der Eskalation eines Bandenkriegs Frieden geschlossen. Beteiligt an den Friedensgesprächen soll der Profiboxer Manuel Charr gewesen sein. Er postete auf Instagram ein Foto, auf dem sieben Männer zu sehen sind, die um einen Tisch sitzen. Es soll sich um Vertreter beider Gruppen handeln.

          In einem längeren russischsprachigen Text wird im Namen Gottes zu Frieden und Versöhnung aufgerufen. Auf Deutsch heißt es weiter: „Wenn ich 1% Frieden erzeugen kann, dann bin ich als Friedensbotschafter unterwegs.“ Am Wochenende hatte es gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Tschetschenen und Mitgliedern der arabischen Großfamilie R. mit zahlreichen Verletzten gegeben.

          Angeblich waren Unterstützer beider Seiten aus dem gesamten Bundesgebiet auf dem Weg nach Berlin. Nach Angaben der „Berliner Zeitung“ sollen sich zudem Anführer der Gruppierungen in einer Moschee in Neukölln zu Verhandlungen getroffen haben.

          Topmeldungen

          Der Royal Navy Zerstörer HMS Defender im Juni 2021 im Hafen von Odessa

          Vorfall im Schwarzen Meer : Der Anspruch auf die Krim

          Aus der Ferne lässt sich schwer beurteilen, was sich in den Gewässern vor der Krim zugetragen hat. Zumindest rhetorisch hat Moskau eine Schwelle überschritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.