https://www.faz.net/-gq5-a1t6c

Wegen Fehlinformationen : Twitter löscht Trump-Tweet zu Corona-Behandlung

  • Aktualisiert am

Schon im Mai gab Trump an, wie hier auf einer Pressekonferenz in Washington, das Malaria-Medikament Hydroxychloroquine selbst zu nehmen. Bild: EPA

In einem von Trump weitergeleiteten Video wurde abermals das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin als probates Medikament gegen Covid-19 dargestellt. Zuvor hatten Behörden dem Medikament eine entsprechende Zulassung entzogen.

          1 Min.

          Twitter hat einen Beitrag vom amerikanischen Präsidenten Donald Trump wegen Falschinformationen zum Coronavirus gelöscht. Trump hatte am Montagabend eine Meldung weitergeleitet, die einen Link zu einem Video enthielt, in dem sich Ärzte über das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin unterhielten. Zudem wurde in dem Tweet dem obersten Seuchenexperten Anthony Fauci und den Demokraten vorgeworfen, den Einsatz des Medikaments zur Behandlung von Covid-19 zu behindern.

          Die amerikanische Medikamentenaufsicht hatte im vergangenen Monat nach mehreren kritischen Studien die Zulassung für das Mittel zurückgezogen. Trump sprach sich wiederholt für Hydroxychloroquin aus und gab an, das Medikament selbst zu nehmen.

          Zudem wurde das Twitter-Konto von Donald Trump Junior für zwölf Stunden teilweise stillgelegt, wie Twitter am Dienstag mitteilte. Der älteste Sohn des Präsidenten hatte das Video am Montag veröffentlicht. In dem Film kritisierten die Ärzte auch die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken. Auch bei Facebook und Youtube ist der Film nicht mehr zu sehen, weil er gegen die Falschinformations-Regeln verstoße. „Es ist völlig inakzeptabel für Twitter, jemanden still zu schalten, der die Ansichten von Medizinexperten weiterleitet, die der Anti-Hydroxychloroqin-Meinung widersprechen“, sagte ein Sprecher von Trump Junior.

          Die Epidemie könnte nach Einschätzung Faucis unterdessen in Florida, Kalifornien und ein paar anderen besonders stark betroffenen Bundesstaaten ihren Höhepunkt erreichen. In anderen Staaten würden dagegen mehr Infektionen verzeichnet, sagte er dem Sender ABC. Es gebe „sehr frühe Anzeichen“, dass der Prozentsatz der positiven Corona-Tests in Ohio, Indiana, Tennessee oder Kentucky steige. „Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass man vorsichtig sein muss.“ Zugleich verteidigte er seine Arbeit und reagierte damit auf die Anschuldigungen Trumps: „Ich habe die amerikanische Öffentlichkeit unter keinen Umständen in die Irre geführt“, sagte er.

          Topmeldungen

          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.