Home
http://www.faz.net/-1ra
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Beliebte Artikel - Feuilleton

1 2  
   
Auswertungszeitraum

Al Pacino im Gespräch Mein Ego, mein Alter Ego und ich

Die Rolle gehört immer dem, der sie am Ende spielt: Al Pacino spricht über das Schauspielen und die Schauspielerinnen, über Filmgötter und neue Talente - und erklärt, warum er nicht Sonny Scott heißen will. Mehr 24

Canaletto-Ausstellung in München Wirklich alles in bester Ordnung?

Wie man den Fürsten schmeichelt: Die Gemälde von Bernardo Bellotto bestechen bis heute durch ihre scheinbar wirklichkeitsgetreue Detailgenauigkeit. Sein Genie aber lag in der perfekten Manipulation. Mehr Von Brita Sachs 2 13

Verkauf der Warhol-Bilder Vermögensbegründung à la Hannelore Kraft

Die Warhol-Werke der landeseigenen Westspiel einem landeseigenen Museum zu schenken oder dauerhaft zu leihen, kommt für die Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens nicht in Frage. Was Hannelore Kraft zum Verkauf der Warhol-Bilder so alles verschweigt. Mehr Von Andreas Rossmann 47 72

Rassismus Das Schweigen der Schulen über Deutschenfeindlichkeit

Zu lange wurde geduldet, zu lange auf multikulturelle Beschwörungsrituale gesetzt, zu lange die Debatte vermieden und das Problem rhetorisch verbrämt: Es gibt einen Rassismus in sozialen Brennpunkten, der von muslimischen Schüler ausgeht. Mehr Von Regina Mönch 30

Quelle: Internet Das Netzfundstück-Blog. Heute: Das Kaffeerähmlideckeli des Grauens

Manchmal erscheinen Gesichter dort, wo man sie nicht erwartet. Das Mädchen mit dem Perlenohrring etwa, Sujet des berühmten Gemäldes, erschien an einer Hauswand in Bristol. Natürlich nicht einfach so wie der Jesus im Toast, sondern weil Banksy sie dort hingesprayt hat. Wobei Banksy ja auch eine einigermaßen ungreifbare Figur ist. Das war Osama Bin Laden bis zu seinem Tod zwar auch, allerdings litt er unter einiger ungerechtfertigter Verklärung, wie ein frühes Zeitungsdokument zeigt. Das hat er mit den meisten großen Diktatoren gemein, etwa Mussolini oder Hitler. Inzwischen ist man in Mitteleuropa ja zum Glück einigermaßen desillusioniert, was die Großreichschaffung unter politisch extremer Führung angeht. Was nicht verhindern kann, dass auch Diktatorengesichter mitunter dort auftauchen, wo man sie nicht erwartet: Auf Schweizer Rahmdeckeli in Moser’s Backparadies etwa. Mehr 6 101

Fotograf René Burri gestorben Den Moment zur Dauer verführen

Der Magnum-Fotograf René Burri Schweizer bereiste alle Kontinente und hielt fest, was den Augen der Welt sonst entgangen wäre. Jetzt ist er im Alter von 81 Jahren gestorben. Mehr Von Swantje Karich 5 6

TV-Kritik: „Anne Will“ Ein Sozialmodell namens Entsolidarisierung

Wer ist nicht genervt von den Streiks der Lokführer und Piloten? Wahrscheinlich die Busfahrer. Man sollte einmal über deren Arbeitsbedingungen reden. Mehr Von Frank Lübberding 7

Für Leib und Seele Lob des Kaminfeuers

Gut gegen Nordwind: Im Herbst, wenn das Wetter schlecht wird, ist endlich wieder Kaminsaison. Das Lagerfeuer im Wohnzimmer ist mehr als nur eine Heizquelle. Es wärmt das Dasein und steckt voller Magie. Mehr Von Sandra Kegel 14 19

Tierversuche Das muss uns die Gesundheit des Menschen wert sein

Es ist ein klassisches ethisches Dilemma. Um die Funktionsweise des Lebens besser zu erforschen, wird Leben beeinträchtigt oder zerstört. Warum Tierversuche in der Grundlagenforschung leider unverzichtbar sind. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Gerhard Heldmaier und Stefan Treue 21 33

Max-Planck-Gesellschaft Im Zweifel hat der Direktor recht

Wie geht die angesehene Max-Planck-Gesellschaft mit ihrem wissenschaftlichen Nachwuchs um? Es mehren sich die Fälle, in denen Direktorenherrlichkeit unwidersprochen bleibt. Mehr Von Sven Grünewald 16

1 2