http://www.faz.net/-ih8-8x4bt

Verlauf des Anschlags in Dortmund

Verlauf des Anschlags in Dortmund

Innerhalb weniger Minuten sollte der Mannschaftsbus des BVB gesprengt werden. Obwohl der Täter sein Vorgehen genauestens geplant hat, kommt es dank glücklicher Umstände jedoch nur zu Verletzungen eines Spielers.

Der Bus kommt zum Stehen [+]Der Bus kommt zum Stehen

Der Bus biegt noch in die Wittbräucker Straße ab und hält dann an. Die Insassen steigen aus und entfernen sich zu Fuß weiter vom Anschlagsort. Am Tatort werden später Bekennerschreiben mit islamistischem Inhalt gefunden. An einem radikal-islamischen Hintergrund bestehen aber erhebliche Zweifel, ebenso an einem wohl gefälschten Bekennerschreiben, das sich auf die antifaschistische Szene beruft.

Explosion: 19.16 Uhr [+]Die Bombe explodiert

Kaum ist der Bus losgefahren, detonieren gegen 19.16 Uhr am Schirrmannweg drei Sprengsätze, die in einer Hecke versteckt waren, und beschädigen den Bus auf der rechten Seite. Der Spieler Marc Bartra, der rechts hinten im Bus sitzt, wird schwer verletzt. Er erleidet einen Bruch der Speiche und Splitterwunden am Arm. Der BVB hofft, dass er in etwa vier Wochen das Training wieder aufnehmen kann. Ein Motorradpolizist erleidet ein Knalltrauma.

Abfahrt: 19.15 Uhr [+]Der Bus fährt los

Die Mannschaft von Borussia Dortmund fährt an dem Dienstag gegen 19.15 Uhr vom Hotelparkplatz aus mit dem Bus zum Champions-League-Hinspiel gegen AS Monaco im Dortmunder Stadion.

L' Arrivée Hotel & Spa [+]Der Täter wohnt im Hotel

Der am Freitag festgenommene Verdächtige wohnt zum Tatzeitpunkt, dem Dienstag vergangener Woche, schon seit einigen Tagen im „L'Arrivée Hotel & Spa“ im Dortmunder Stadtteil Höchsten, in dem sich auch die Mannschaft von Borussia Dortmund aufhält. Der Mann hat ein Zimmer im Dachgeschoss gebucht, mit Blick auf den späteren Anschlagsort.

© Luftbild: Google Maps/Texte kai./F.A.Z.-Bearbeitung sie
Fahrtende [+]Der Bus kommt zum Stehen

Der Bus biegt noch in die Wittbräucker Straße ab und hält dann an. Die Insassen steigen aus und entfernen sich zu Fuß weiter vom Anschlagsort. Am Tatort werden später Bekennerschreiben mit islamistischem Inhalt gefunden. An einem radikal-islamischen Hintergrund bestehen aber erhebliche Zweifel, ebenso an einem wohl gefälschten Bekennerschreiben, das sich auf die antifaschistische Szene beruft.

Explosion [+]Die Bombe explodiert

Kaum ist der Bus losgefahren, detonieren gegen 19.16 Uhr am Schirrmannweg drei Sprengsätze, die in einer Hecke versteckt waren, und beschädigen den Bus auf der rechten Seite. Der Spieler Marc Bartra, der rechts hinten im Bus sitzt, wird schwer verletzt. Er erleidet einen Bruch der Speiche und Splitterwunden am Arm. Der BVB hofft, dass er in etwa vier Wochen das Training wieder aufnehmen kann. Ein Motorradpolizist erleidet ein Knalltrauma.

Abfahrt [+]Der Bus fährt los

Die Mannschaft von Borussia Dortmund fährt an dem Dienstag gegen 19.15 Uhr vom Hotelparkplatz aus mit dem Bus zum Champions-League-Hinspiel gegen AS Monaco im Dortmunder Stadion.

Das Hotel [+]Der Täter wohnt im Hotel

Der am Freitag festgenommene Verdächtige wohnt zum Tatzeitpunkt, dem Dienstag vergangener Woche, schon seit einigen Tagen im „L'Arrivée Hotel & Spa“ im Dortmunder Stadtteil Höchsten, in dem sich auch die Mannschaft von Borussia Dortmund aufhält. Der Mann hat ein Zimmer im Dachgeschoss gebucht, mit Blick auf den späteren Anschlagsort.

© Luftbild: Google Maps/Texte kai./F.A.Z.-Bearbeitung sie





































Inhalte werden geladen.

Quelle: F.A.Z.

Veröffentlicht: 21.04.2017 18:54 Uhr