http://www.faz.net/-gmm-6ta63

: Warum zeigt niemand "The Wire"? Kleine Umfrage bei den Sendern - mit überraschendem Ergebnis

  • Aktualisiert am

Die Hymnen werden nicht leiser: Während selbst zurückhaltende Fernsehzuschauer mit dem Erscheinen des neuen Romans von Richard Price ("Cash") jetzt wissen wollen, was es mit der amerikanischen Serie "The Wire" auf sich hat, an der ...

          Die Hymnen werden nicht leiser: Während selbst zurückhaltende Fernsehzuschauer mit dem Erscheinen des neuen Romans von Richard Price ("Cash") jetzt wissen wollen, was es mit der amerikanischen Serie "The Wire" auf sich hat, an der Price als Drehbuchautor beteiligt war, versuchen unheilbare Fans derzeit mit allen Mitteln an die ersten Episoden der neuen Serie aus der Feder des "The Wire"-Schöpfers David Simon zu kommen: In "Treme" erzählt Simon die Geschichte der Bewohner des Viertels Faubourg Treme in New Orleans nach dem Hurrikan Katrina - und so viel mehr.

          Die fünf Staffeln von "The Wire" jedenfalls, die zwischen 2002 und 2008 auf dem amerikanischen Pay-TV-Sender HBO liefen, gelten bei Kritikern unumstritten als Meisterwerk. Und wenn man Drehbuchautoren nach ihren Einflüssen fragt, kann man darauf wetten, dass auch sie auf die Standards verweisen, die "The Wire" gesetzt hat. Das deutsche Publikum jedoch kann sich die Serie bisher nur auf dem Pay-TV-Sender Fox anschauen, sie hat es, im Gegensatz zu vielen anderen HBO-Serien, nicht ins Free-TV geschafft. Warum eigentlich? Wir haben mal bei den Sendern nachgefragt.

          ARD

          In der ARD gab es keine Überlegungen, "The Wire" für eine Ausstrahlung im Ersten oder in den Dritten zu erwerben. Seit fast zwei Jahrzehnten machen wir die Erfahrung, dass amerikanische Serien bei unserem Publikum nicht ankommen. Die Gründe dafür mögen vielfältig sein - unterschiedliche Lebenswirklichkeiten und -erfahrungen des deutschen und amerikanischen Publikums werden wohl eine Rolle spielen. Übrigens hat auch das ZDF mit der Ausstrahlung der hochgelobten und vielfach preisgekrönten Serien "Die Sopranos" und "30 Rock" (in ZDFneo) ähnlich negative Erfahrungen gemacht.

          Silvia Maric, Leitung Presse und Information, ARD

          Pro-Sieben-Sat.1

          "The Wire" ist zweifellos eine der herausragenden Serien der letzten zehn Jahre. Leider hat sie wegen ihrer Komplexität kein Mainstream-Appeal und ist deswegen in Deutschland wie auch in USA zwar für Pay-TV interessant, für Free-TV leider nicht geeignet. Erfahrungswerte der Performance von vergleichbaren Serien wie z. B. "The Shield" oder "The Sopranos" in Deutschland belegen dies.

          Claudia Rühl, mitverantwortlich für den Lizenzeinkauf der Pro-Sieben-Sat.1-Gruppe

          RTL und Vox

          Auch aus unserer Sicht ist "The Wire" eine exzellente Serie, die allerdings als Programmfarbe nicht zur RTL-Sendergruppe passt. Vor allem die horizontale Erzählweise ist in Deutschland nicht erfolgversprechend, was Serien wie "Lost" oder "Flashforward" beweisen. Als Polizeiserie angelegt, handelt es sich bei "The Wire" zudem mehr um eine sehr komplex erzählte Sozial- und Gesellschaftsstudie, die ein amerikanisches System bis hin zur Politik abbildet und somit nur eine spitze Zielgruppe anspricht.

          Claus Richter, Pressesprecher RTL

          ZDF

          In der Tat beabsichtigt das ZDF, die Serie "The Wire" zu erwerben. Mehr gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu sagen.

          Sabine Schray, Pressesprecherin ZDF

          stau

          Topmeldungen

          Plenardebatte im Bundestag: Um auf sich aufmerksam zu machen bleiben der Oppostion nur wenige Möglichkeiten, die kleine Anfrage ist eine davon.

          Druckmittel der Opposition : Kleine Anfrage ganz groß

          Sogenannte kleine Anfragen im Bundestag haben sich seit der letzten Legislaturperiode verdreifacht. Was dem einen als Stärkung der Opposition zu Zeiten einer großen Koalition dient, nutzt so manch anderer als „Jagd“.

          Heimliche Mitschnitte : Trump attackiert seinen früheren Anwalt

          Donald Trump hat in der Schweigegeld-Affäre schwere Vorwürfe gegen seinen früheren Anwalt und die Ermittler erhoben. Dass Michael Cohen während eines Gesprächs mit Trump heimlich einen Mitschnitt gemacht habe, sei „vielleicht illegal“, twitterte Trump.