http://www.faz.net/-1sx-79hyq

FAZ.NET als Startseite festlegen : FAZ.NET als Startseite für Google Chrome

Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie FAZ.NET als Startseite einrichten können, wenn Sie Google Chrome verwenden. Neben der Textanleitung können Sie sich auch durch die bebilderte Anleitung klicken.

          Mit einem Klick auf das Icon mit den drei grauen Balken öffnet sich ein Menü, in dem Sie die „Einstellungen“ auswählen können. Bilderstrecke
          1. Rufen Sie http://www.faz.net in Google Chrome auf.
          2. Klicken Sie oben rechts im Browserfenster auf das Symbol mit den drei Querbalken.
          3. Wählen Sie als nächstes den Punkt „Einstellungen“ aus. Es öffnet sich ein neues Fenster.
          4. Klicken Sie nun auf „Aktuelle Seite verwenden“ oder geben Sie manuell URL www.faz.net in das Feld „Startseite“ ein.
          5. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit „ok“ und schließen Sie das Fenster. Wenn Sie nun das nächste Mal Ihren Internetbrowser starten, öffnet sich FAZ.NET als Ihre neue Startseite

          Je nach Browserversion können die einzelnen Schritte ggf. etwas von der Beschreibung abweichen.

          Topmeldungen

          Maaßen-Beförderung : Das Dilemma der SPD

          Nach der Beförderung von Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär zeigt sich die alte Zwangslage der SPD: Wie kann man drohen, wenn man zu viel Angst vor den Konsequenzen hat?

          Innenminister Horst Seehofer : Maaßen künftig für Sicherheit zuständig

          Der bisherige Verfassungsschutzpräsident soll als Staatssekretär für den Bereich Sicherheit zuständig werden – allerdings nicht die Aufsicht über seine ehemalige Behörde bekommen, sagt Innenminister Seehofer. Für Maaßen muss ein SPD-Mann gehen.

          Thema Brexit in Salzburg : Der EU-Gipfel soll eine Katastrophe vermeiden

          Beim informellen EU-Gipfel in Salzburg ist der Brexit wieder Thema. Eine Absage an Mays Pläne wird es wohl vorerst nicht geben, denn die Staats- und Regierungschefs haben die Zukunft der britischen Premierministerin im Blick.