http://www.faz.net/-1qk-2ehs

: FAZ.NET-Impressum

  • Aktualisiert am

          Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
          Hellerhofstraße 2-4
          60327 Frankfurt am Main

          Tel.: 0049 (0)69 7591-0
          E-Mail: Info@faz.net

          Handelsregister: HRB 7344
          Amtsgericht Frankfurt am Main USt.-IDNr.: DE 114 232 723
          Steuer-Nr.: 045 227 77055

          Geschäftsführer:
          Thomas Lindner (Vorsitzender), Burkhard Petzold

          Herausgegeben von:
          Werner D'Inka, Jürgen Kaube, Berthold Kohler, Holger Steltzner

          Diensteanbieter der Internetseiten http://www.faz.net (einschließlich http://fazarchiv.faz.net) ist die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH.

          Redaktion FAZ.NET
          Mathias Müller von Blumencron, Chefredakteur, V.i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV
          Kai N. Pritzsche, Redaktionsleiter

          Ressortleitung
          Politik: Thomas Holl (holl.)
          Wirtschaft: Patrick Bernau (bern.)
          Feuilleton: Michael Hanfeld (miha.)
          Sport: Tobias Rabe (tora.)

          Multimedia: Robert Wenkemann (rwe.)
          Video: Andreas Krobok (kbk.)


          Redakteure vom Dienst
          Martin Benninghoff (mben.)
          Monika Ganster (mg.)
          Tatjana Heid (tyh.)
          Ina Lockhart (ilo.)
          Christian Palm (pach.)
          Cai Tore Philippsen (phi.)
          Sebastian Reuter (sreu.)

          Dokumentation:
          Archiv der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH

          Nachrichtenagenturen:
          AFP, AP, Bloomberg, epd, Dow Jones, dpa, KNA, Reuters

          Die FAZ.NET-Redaktion behält sich vor, Nutzerpost - mit vollständiger Anschrift/E-Mail-Adresse - auch gekürzt zu veröffentlichen. Ist der Absender mit einer Veröffentlichung nicht einverstanden, so muss er dies kund tun. Die FAZ.NET-Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Links.

          Leitung Elektronische Medien:
          Thomas Schultz-Homberg

          Kontakt Media Solutions

          Technische Konzeption, Softwareentwicklung und Betrieb:
          jambit GmbH

          Content-Partner:
          kulturkurier , rtv, vwd, wetter.com AG

          E-Commerce-Partner:
          Immowelt AG, Sevenval AG

          Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) bereit. Wir weisen darauf hin, dass wir an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitschlichtungsstelle nicht teilnehmen.

          Die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH gestattet die Übernahme von FAZ.NET-Inhalten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch des Nutzers bestimmt sind. Jede andere Übernahme bedarf der schriftlichen Zustimmung durch die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH.

          © Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt am Main.

          Topmeldungen

          Eine Fliege auf einem Grashalm bei Burgdorf in der Region Hannover.

          Kommentar zum Insektensterben : Sommer ohne Surren

          Das große Insektensterben zeigt: Die Industrialisierung der Landwirtschaft muss intelligenter weitergehen, als sie begonnen hat. Und vor allem auch nicht naiv.
          Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy kann im Katalonien-Konflikt auf die Unterstützung aus der Opposition hoffen.

          Konflikt in Spanien : Selten harmonisch

          Von der Minderheitsregierung zur gefühlten großen Koalition: Die Katalonien-Krise eint die Parteien in Madrid. Sie wollen die Wahl ein neues Regionalparlaments in Katalonien.
          Der frühere Ministerpräsident Silvio Berlusconi will es bei den nationalen Wahlen im Frühjahr 2018 noch einmal wissen.

          Mehr Unabhängigkeit : Populistische Übung für Berlusconi

          Italienische Regionen wollen mehr Unabhängigkeit und Berlusconi möchte bei den nationalen Wahlen wieder mitmischen. Dafür nutzt er die beiden Referenden für mehr regionale Autonomie.
          Martialische Auftritte wie im September in Estland sind noch möglich, aber die Verteidigungsbereitschaft der Nato lässt zu Wüschen übrig.

          Geheimer Nato-Bericht : Allianz nicht verteidigungsfähig?

          Das Verteidigungsbündnis sei einer Auseinandersetzung mit Russland nicht gewachsen, heißt es in einem geheimen Nato-Bericht, aus dem der „Spiegel“ berichtet. Das liege vor allem an dem Niedergang seit dem Kalten Krieg.