http://www.faz.net/-in7-8uzo1
Anzeigensonderveröffentlichung

Vermögen checken : Machen Sie jetzt den Vermögens-Check!

Bild: Quirin Privatbank

Sie wollen attraktive Renditen trotz Niedrigzins und Inflation? Dann unterziehen Sie Ihr Depot jetzt einem Effizienztest - mit dem kostenlosen Vermögens-Check der Quirin Privatbank. Prüfen Sie jetzt, wie auch Sie sich systematisch eine angemessene Rendite sichern können!

          Was können Anleger vom Vermögens-Check erwarten?

          Der Vermögens-Check der Quirin Privatbank ermöglicht allen Lesern der Frankfurter Allgemeinen  Zeitung eine objektive Einschätzung ihrer Geldanlage. Dazu unterziehen die Berater und Beraterinnen der Quirin Privatbank Ihr Wertpapierdepot sowie Ihre Bargeldbestände einem wissenschaftlichen Effizienztest.

          Ab welchem Vermögenswert ist eine Teilnahme möglich?

          Die Teilnahme ist bereits ab einem Vermögenswert von 10.000 Euro möglich. In diesem Fall erhalten Interessierte das Gutachten von der Online-Anlageplattform quirion, die zur Quirin Privatbank Gruppe gehört. Anlegern ab 100.000 Euro bietet die Quirin Privatbank neben dem kostenlosen Gutachten auch eine persönliche Beratung durch einen Vermögensberater an.

          Was kostet das?

          Die Teilnahme am Vermögens-Check ist kostenlos. Innerhalb von drei Wochen erhalten Sie ein Gutachten im Wert von 500 Euro und die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch.

          Was müssen Sie nun tun?

          Wer teilnehmen möchte, trägt seine Vermögenswerte in das nebenstehende Formular ein oder lädt einfach und bequem seinen Depotauszug hoch. Falls Sie das Online-Formular nicht nutzen können oder wollen, halten wir ein PDF-Formular zum Download bereit. Gern können Sie Ihre Angaben per E-Mail an vermoegens-check@quirinprivatbank.de übermitteln. Alternativ können Sie uns den Bogen auch per Post mit dem Stichwort „Vermögens-Check“ an die Quirin Privatbank AG, Kurfürstendamm 119 in 10711 Berlin, schicken.

          Die Vermögens-Check-Aktion endet am 31. März 2018

          Zurück zur Startseite

          Topmeldungen

          Missbrauch in Pennsylvania : Erkennungsmerkmal Kruzifix an Goldkette

          Ein Priester führte in den Achtzigern einen Missbrauchsring in Pennsylvania. Tatorte der Vergewaltigungen: Pfarrhäuser, Sakristeien, Priesterwohnungen. Der heutige Washingtoner Erzbischof Wuerl sprach beim Begräbnis des Priesters – voller Lob.