http://www.faz.net/-ihp-91840

CAPCO - Querdenker, Teil 3: Bodo Schaefer

Anzeigensonderveröffentlichung
Anzeigensonderveröffentlichung

Querdenker

Es gibt viele Klischees über Unternehmensberater.
Dass sie nicht immer stimmen, zeigt diese Serie auf FAZ.NET

Teil 3: Als Senior Partner leitet Bodo Schaefer Projekte rund um den Globus, in seiner Freizeit findet er Ruhe bei Zehntausenden Bienen. Wie der Consultant aus Neugier und Wissensdurst zum Freizeit-Imker wurde – und damit auch ein Nachhaltigkeitsprojekt begann.

Der Herr der Bienen

Komplexe Herausforderungen sind Bodo Schaefers Spezialgebiet. „Es gehört zu meiner Persönlichkeit, dass ich immer Neues lernen und komplett durchdringen will“, sagt er, während er einen feinen Rauch aus Blüten und Holzspänen in seinem Garten verteilt. Der soll beruhigend auf die dort lebenden Bienenvölker wirken. Nachdem sich Schaefer den Imkerhut und die dicken Schutzhandschuhe übergezogen hat und er kurzerhand in einen seiner Bienenstöcke greift, dröhnt das Summen von rund 40.000 Tieren heraus. Langsam zieht er einen von Hunderten Bienen bedeckten Holzrahmen ans Tageslicht. „Gute Arbeit“, sagt er und zeigt auf die gefüllten Honigwaben.

Wissensdurst, Lerndrang und Neugierde sind auch feste Bestandteile von Bodo Schaefers Berufsalltag als Unternehmensberater. Ihm zufolge sind es sogar Voraussetzungen für erfolgreiches Consulting. Er spricht aus Erfahrung: Als Senior Partner für Capco, eine auf die Finanzbranche spezialisierte Unternehmensberatung, hat der 42-Jährige bereits zahlreiche komplexe Projekte gemeistert. Weil Schaefer auch privat voller Tatendrang ist, hat er sich außerdem das Imkern beigebracht. „Das ist mein Ausgleich“, sagt er. Nach einer mit Meetings, Calls und Flügen prall gefüllten Arbeitswoche ist die Konzentration auf seine emsig arbeitenden Haustiere das reinste Entspannungsprogramm.

  • Name
  • Bodo Schaefer
  • Firma
  • Capco
  • Job
  • Senior Partner
  • Ort
  • Frankfurt am Main
  • Quergedacht
  • Neugieriger Freizeit-Imker und hartnäckiger Lösungsfinder

Schaefer ist es gewohnt, sich für seine Kunden beharrlich in neue Themenfelder einzuarbeiten. Darum schreckte es ihn auch nicht ab, dass sämtliche Imkerkurse in seiner Nähe belegt waren. Stattdessen vertiefte er sich in jedes Buch, das ihm zu dem Thema in die Hände kam. Je mehr er über Bienen lernte, umso mehr wuchs seine Faszination: wie es den Tieren gelang, jede Wabe in der exakt gleichen Größe zu bauen; wie die Königin täglich bis zu 2000 Eier legen konnte; wie ein einziges der Tiere imstande war, nach seinem Kundschafterflug Tausenden Artgenossen mit einem Tanz genauestens zu kommunizieren, was es herausgefunden hat. Neben der Theorie kam eine vielteilige Imkerausstattung hinzu, von der Wabenzange über den Smoker und den Stockmeißel bis zur Honigschleuder.

  • Wenn der Honig abgefüllt werden kann, haben Bodo Schaefer und seine Bienenvölker einen arbeitsreichen Sommer hinter sich.
  • /
  • 01

Schließlich ließ er zwei Bienenvölker in den Garten seines bei Frankfurt gelegenen Hauses am Waldrand einziehen und markierte unter den unzähligen Tieren die schwer erkennbare Königin. Die natürliche Umgebung seines Hauses bietet perfekte Bedingungen für Schaefers Hobby, das nicht zuletzt einen Nachhaltigkeitseffekt auf den bedrohten Bienenbestand mit sich bringt. Und auch in der Nachbarschaft wirkt das Imkern nachhaltig: „Die anderen Gärten sind vor Wachstum geradezu explodiert.“ Nur die dicken Steine, mit denen Schaefer die Bienenstöcke nach jedem Verschließen beschwert, darf er nie vergessen. Sonst würden sich wohl bald Waschbären über den frischen Honig hermachen. Das Naschen überlässt der Imker nach der Ernte aber lieber seinen kleinen Töchtern.

Es gehört zu mir, dass ich immer Neues lernen will, im Job und privat. Beim Imkern lerne ich ständig dazu, und es ist mein Ausgleich zum Beruf.

Schaefers Leidenschaft für die Bienenhaltung hängt mit seiner Leidenschaft für die Berge zusammen, denen er sich schon seit Kindertagen verbunden fühlt. Vor ein paar Jahren erfüllte er sich einen Traum und kaufte eine Berghütte in Österreich, die er seither in Handarbeit renoviert. Auf 1400 Meter Höhe gibt es dort lediglich einen einzigen Nachbarn, einen Bergbauern, auf dessen Hof mehrere Bienenvölker angesiedelt sind. Dort begann die Begeisterung des Unternehmensberaters für das Imkern.

Als Imker packt Bodo Schaefer in seinem Garten an, im Job in aller Herren Länder.

Das große Ganze im Blick

 

Wenn er heute die Waben durch die große Schleuder in seiner Küche dreht und der selbst- gewonnene Honig aus dem Hahn ins Glas läuft, macht ihn das ein wenig stolz. Zehn Liter hat Schaefer dieses Jahr bereits abgefüllt. „Aber“, fügt er hinzu, „das Produkt ist nur ein Teil des Prozesses. Wirklich stolz bin ich, wenn ich die Bienenvölker durch den Winter gebracht habe.“ Das Überleben der Tiere sei keine Selbstverständlichkeit, nicht einmal für langjährig erfahrene Imker. „Ein so komplizierter Organismus kann durch Kleinigkeiten durcheinandergebracht werden.“ Darum sei es am wichtigsten, den Bienen die optimale Umgebung zu schaffen, auf sie zu achten, Veränderungen zu bemerken. „Ich lerne immer dazu, dieses Projekt ist nie abgeschlossen“, sagt Schaefer und lacht.

In seinem Job für Capco ist der erfolgreiche Projektabschluss das erste Ziel, doch auch beruflich hört für ihn das Lernen nicht auf. Komplizierte Projekte – zeitlich begrenzt und maximal schwierig umzusetzen – reizen den studierten Steuerrechtler immer wieder aufs Neue. „Unser Anspruch ist es, uns richtig reinzuhängen, die beste Lösung zu finden, zusammen etwas Großes zu stemmen, das anfangs so gut wie unmöglich schien.“ Jüngst entwickelte der Senior Partner mit seinem Team aus Dutzenden Consultants in mehrjähriger Kleinstarbeit ein innovatives Zahlungsverkehrsprogramm für die Schweizer Großbank Credit Suisse.

„Wer innovativ sein will, braucht Spezialisten und Querdenker“, sagt Schaefer. Speziell die Bankenbranche sei mehr denn je auf Konzepte angewiesen, die der Komplexität der Gegenwart gerecht werden. Deutlich zu machen, weshalb seine Kunden die Perspektive auf ihr Geschäft ändern und dem Zeitgeist entsprechen müssen, gehört deshalb zu Schaefers Beruf: „Nicht nur wir sind Querdenker, wir regen unsere Kunden auch an, selbst welche zu werden.“

Consultants sind Querdenker. Und wir regen unsere Kunden an, selbst welche zu werden.

Es geht ums Wollen, nicht ums Müssen

 

 

 

Die Begeisterung für seinen Job ist für den Unternehmensberater auch nach fast zwanzig Jahren dieselbe geblieben. In seiner Führungsposition bei Capco treibt ihn noch dazu die Zusammenarbeit mit den Nachwuchs-Consultants an: „Das sind hochtalentierte Leute, die gemeinsam haben, dass sie nicht nur müssen, sondern wirklich wollen! Sie sprühen vor Wissbegierde, sind stolz auf ihre Erfolge und möchten sich immer weiter verbessern.“ Vielschichtigen Aufgaben mit Forschungstrieb und Tatendrang begegnen: Es bleiben diese Eigenschaften, die Bodo Schaefer bewegen. Als Consultant und als Herr der Bienen.

We are thinkers, innovators, disruptors, facilitators, entrepreneurs, change agents.

Capco ist eine der international führenden Unternehmensberatungen, die sich ausschließlich auf Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen spezialisiert hat. Seit ihrer Gründung im Jahr 1998 wächst Capco Jahr für Jahr und ist aktuell an 23 Finanzmetropolen mit Büros vertreten. Den deutschen Markt bedient Capco von zwei Städten aus – neben dem deutschen Finanzzentrum Frankfurt am Main ist Capco auch in Düsseldorf präsent. Insgesamt arbeiten in Deutschland rund 250 Mitarbeiter für Capco.

Der Anspruch von Capco ist es, für und gemeinsam mit unseren Kunden die Zukunft der Finanzindustrie zu gestalten. Wir verstehen uns als Berater auf Augenhöhe, die Antworten auf die drängenden Fragen und komplexen Herausforderungen der Finanzdienstleistungsindustrie der Gegenwart und Zukunft geben. In Deutschland entwickeln aktuell 14 Partner mit ihren Teams Konzepte und Lösungen in den Geschäftsbereichen Business Performance Consulting, Complex Technology Transformation und Digital & Innovation.

Capco sucht erfahrene Professionals aus der Banken- und Finanzindustrie.

Jetzt bewerben!

Eine Content Marketing-Lösung der F.A.Z. Media Solutions Manufaktur.
Für CAPCO.

Quelle: CAPCO

Veröffentlicht: 29.08.2017 12:13 Uhr