Home
Anzeigensonderveröffentlichung

Vielfalt erleben Neue deutsche Urlaubslust

Über einen, der auszog, die Urlaubswelt kennenzulernen und dabei feststellte, wie vielseitig die Möglichkeiten in der eigenen Heimat sind.

Beitrag Bilder (5)
© Dresden Marketing GmbH - Anja Upmeier Vergrößern

„Wir kommen schon seit Jahren hierher. Es ist der perfekte Ort, um kurz mal abzuschalten…“, erzählt mir Bernd im Wintergarten des Restaurants, tief über seinen am Frühstücksbuffet gefüllten Teller gebeugt. „Immer, wenn ich mal aus dem Trott rauskommen muss, zieht’s mich hierher.“ Hier, das ist ein kleines Hotel im Harz, das sich besonders auf Wellnessurlauber spezialisiert hat.

Auf dem Weg zur Entspannung

Bernd ist 71, seine grauen, aber noch vollen Haare sind zurückgekämmt, mit dem blauen Polohemd und den braunen Sandalen ist er wie gemacht für diesen Ort. Während er gemächlich die Schale von seinem hartgekochten Ei abpult, erzählt er weiter: „Früher dachte ich, das wär’ nichts für mich, so ein Wellnessurlaub. Da hat’s mich noch in die Ferne gezogen, da war ich noch wild und wollte reisen, die Welt sehen. Heute hab ich lieber ein gutes Frühstück, wie hier, geh mal eine Runde schwimmen oder in die Sauna“, sagt er lachend.

„Aber dann habe ich da, das muss vor gut 10 Jahren gewesen sein, Wolfgang, Hannelore, Angelika und Harald kennengelernt, die waren auch in meinem Alter. Sie haben sich immer viermal im Jahr im Urlaub getroffen. Da waren Sie dann in Stralsund am Meer, im Thüringer Wald zur Erholung oder bei einem Musical in Hamburg. Kurz mal eine Auszeit nehmen, haben Sie immer gesagt. Das hat mich dann doch neugierig gemacht. Und nun sind wir fünf und reisen fünf Mal im Jahr, nicht wahr?“, ruft er schmunzelnd den Vieren entgegen, die langsam mit ihren Tellern vom Buffet zurückkommen.

Der Trend zur Kurzreise

Und damit sind die fünf Rentner nicht allein – irgendwann sind die Urlaube, in denen man schwarze Skipisten hinunterrast, mit dem Rucksack das Land erkundet oder ferne Länder bereist, nicht mehr so interessant. Wenn der Wunsch nach ausgefallenen Urlauben in alle Welt sinkt, beginnen Viele, die schönen Seiten der eigenen Heimat und der nahen Umgebung kennenzulernen.
Reiseveranstalter haben dieses stetig steigende Bedürfnis in der Bevölkerung erkannt und versuchen seit einigen Jahren verstärkt, sich auf diesem Markt zu positionieren. Denn mit dem sinkenden Fernweh sinkt zugleich auch die Reisedauer – der Trend geht zur Kurzreise. Der Wunsch, sich einfach für ein paar Tage zu erholen und den Alltag zu vergessen, wird immer drängender.

Vielfalt im Kleinen

Die Möglichkeiten hierzu sind vielfältig. Neben den etablierten Städtereisen und Kurzurlauben bietet die Branche auch etwas für besondere Wünsche, wie die von Bernd und seiner Gruppe.
Eben jene Wochenenden in Wellnesstempeln, in denen in Handtücher eingewickelte Gäste von freundlich lächelnden Masseurinnen erwartet werden oder von der Sauna gemütlich zum Indoorpool mit angeschlossenem Wintergarten spazieren, um entspannt in Magazinen oder einem Roman zu blättern.

Aber auch die anhaltende Begeisterung für Musicals, die mit ihren Spielorten über die gesamte Bundesrepublik verstreut sind, stellt ein lukratives Geschäft der Reiseunternehmen dar. Anstatt für ein Musical an einem Abend hunderte Kilometer zurückzulegen, um mitten in der Nacht endlich im heimischen Bett zu landen, werden vermehrt Musicalurlaube gebucht, die aus einer Abendveranstaltung einen Kurzurlaub machen und den langen Heimweg in der Nacht ersparen. Stattdessen verspricht der nächste Tag noch genug Zeit, um ein wenig die Stadt zu erkunden.

Ein relativ neuer Zweig ist dagegen die Marktnische der kulinarischen Urlaube. Die Reisen dieser Sparte bieten das Besondere für den Gaumen. So findet sich der geneigte Urlauber meist in Hotels wieder, die vor allen Dingen durch ihr Restaurant punkten und ihre Gäste mit Highlights wie einer offenen Showküche oder ausgefeilten Menüs zu begeistern suchen. „Das haben wir auch schon gemacht“, weiß Bernd zu erzählen. „Jeder isst doch gerne. Und oft haben die auch mehr zu bieten, als nur gutes Essen. Letztes Jahr waren wir in Frankfurt, da war die Nutzung des Entspannungsbereich mit drin.“ So wurde aus Bernd doch noch ein Wellnessliebhaber.

„Besonders die Vielfalt, die einem viele kleine Urlaube bieten, ist schön.“, gibt mir Angelika noch mit auf den Weg, als ich die Gruppe ihrem verdienten Frühstück überlasse. Und so bleibt auch in mir das Gefühl zurück, doch mal wieder eine kurze Auszeit vom Alltag nehmen zu können.

Diese und viele andere Ideen für Ihre persönliche Auszeit finden Sie hier.

  Weitersagen (0) Merken Drucken