Home
http://www.faz.net/-h7p
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Meldungen vom 28.10.2004

Artikel-Chronik

"Sammelklagen in Amerika nutzen"

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz rät: Auch deutsche Anleger profitieren von Prozessen im Ausland. Es geht um „große Summen“. Mehr

Baseball

Der Fluch ist gebannt

Das lange Warten und der gehässige Spott haben ein Ende: Die Boston Red Sox haben in Rekordtempo mal wieder die Meisterschaft im Baseball gewonnen - zum ersten Mal seit 86 Jahren. Mehr

Haushaltspolitik

Schröder rüttelt am Stabilitätspakt

Die EU-Kommission in Sorge um die Einhaltung der Maastrichtkriterien: Immer mehr Länder wollen einzelne Ausgaben gesondert werten. Deutschland und Frankreich wollen eine Lockerung des Pakts. Mehr

Automobile

VW verdient mit Autos kein Geld mehr

Volkswagen verdient im Automobilgeschäft kein Geld mehr. Und jetzt auch noch der Tarifkonflikt: Die IG Metall kündigt bereits für Freitag erste Warnstreiks an, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Mehr

EU-Kommission

Barroso: Austausch Buttigliones reicht nicht aus

Läßt Barroso Buttiglione fallen? „Ich kann keinen Kommissar akzeptieren, der Probleme mit dem Parlament haben wird“, sagt der künftige EU-Kommissionspräsident, der sein Team „vereinzelt“ ändern will. Mehr

Ausbildung

Jugendliche dürfen Teile der Lehre künftig auch im Ausland machen

Die berufliche Bildung soll reformiert werden. Nicht nur, daß manche Lehrlinge ihre Ausbildung ins Ausland verlagern dürfen, auch ohne betriebliche Ausbildung soll die Prüfung vor der Kammer möglich werden. Mehr

Justiz

Eindruck der Käuflichkeit

Der Bundesgerichtshof hat den Freispruch des ehemaligen Wuppertaler Oberbürgermeister Kremendahl (SPD) aufgehoben. Er hat sich jedoch bemüht, Schneisen in das Korruptionsstrafrecht zu schlagen. Mehr

Heroin-Ambulanz

Verständnis für Süchtige, Angst vor Dealern

Mit eingezogenem Kopf und Schirm eilen Menschen über die Hanauer Landstraße. Aber für ein Gespräch über die Heroinvergabe an der Ecke zur Grünen Straße bleibt die Mutter mit Kinderwagen gerne stehen. "Die Ambulanz an sich stört mich nicht." Mehr

Kultur

Frankfurter Bühnen: Chef liebäugelt mit Wechsel zur Berliner Opernstiftung

Bernd Fülle, Geschäftsführer der Städtischen Bühnen Frankfurt GmbH, hat am Donnerstag bestätigt, daß der Berliner Senat ihm angeboten habe, Generaldirektor der Opernstiftung der Bundeshauptstadt zu werden. Mehr

Gesundheit

Deutsche Wehmut

Unsere Depression: Die Volkskrankheit Nummer eins in Deutschland birgt viele Unklarheiten und kaum zu ermessene Ausprägungen. Klinisches über einen Volkszustand Mehr

„F.A.Z.-Leser helfen“

Lebensgefährlicher Sturz aus dem Hochbett

Elias war stolz auf seine selbstgebaute Ritterburg. Daß das Gebilde aus Styropor, Holz und Nägeln seiner Schwester zum Verhängnis werden würde, konnte er nicht ahnen, als er die Burg unter dem Hochbett verstaute. Mehr

Ab nach China

Die Frankfurter Oberbürgermeisterin Roth (CDU) ist ohne Zweifel eine kluge Frau. Aber nicht immer. Zum Beispiel dieser Tage in Guangzhou, jener Millionenstadt in China, mit der Frankfurt durch eine Städtepartnerschaft ein bißchen verbunden ist. Mehr

Arafat erkrankt

Qurei und Abbas bereiten sich auf Machtübernahme vor

Palästinenserpräsident Arafat will am Freitag zur medizinischen Behandlung nach Frankreich reisen. Israel garantiert seine Wiedereinreise. Der Zustand des 75 Jahre alten Politikers sei „ernst, aber stabil“. Mehr

Kriminalitäts-Statistik

Weniger Jugendliche 2003 verurteilt

Entgegengesetzte Entwicklung: Die Zahl der rechtskräftig Verurteilten in Deutschland ist im vergangenen Jahr angestiegen, es gab jedoch weniger jugendliche Straftäter. Allerdings gelten die Zahlen nicht überall. Mehr

Aschaffenburg: Ausstellung über Deportation mainfränkischer Juden

Manche versuchen noch ein Lächeln, andere blicken skeptisch, fragend oder verzweifelt in die Kamera. Wissen diese Menschen, welches Schicksal sie im Osten erwartet? Zwischen 1941 und 1943 wurden in Unterfranken mehr als 2000Juden verschleppt und ermordet. Mehr

Kein EU-Recht auf Kanalinsel

Die rechtlichen Bedingungen für Sportwetten in Hessen sind seit kurzem noch verwirrender als ohnehin. Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) gab bekannt, er habe im Hauptsacheverfahren seine vorläufige Entscheidung zugunsten eines englischen Anbieters von Sportwetten revidiert. Mehr

Gesunde Ernährung

Olivenöl zum Frühstück

Mediterranes Wohlbefinden: Auf einem Kongreß zur Gesundheitsförderung in Spanien stand das Olivenöl und seine positive Wirkung im Mittelpunkt. Aber auch andere Lebensmittel verringern Wehwehchen. Mehr

Messen

Messe Frankfurt setzt große Hoffnungen auf China

Es ist nicht so, daß die Deutschen in der Textilbranche überhaupt keine Zukunft mehr hätten. Immerhin 15 der 1000 Aussteller auf der Stoff-Messe "Intertextile Shanghai" dieser Tage in der Millionenstadt im Osten Chinas kommen aus der Bundesrepublik. Mehr

Neu im Aufsichtsrat

Kirchhof kontrolliert die Deutsche Bank

Nachfolger Ulrich Cartellieris im Aufsichtsrat der Deutschen Bank soll der ehemalige Verfassungsrichter Paul Kirchhof werden, der mit seinem Konzept zur Vereinfachung des Steuersystems öffentlich bekannt wurde. Mehr

Wahl in Amerika

Auf dem Kapitolshügel sind nur wenige Sitze umkämpft

Wenn am 2. November in Amerika der Kongreß gewählt wird, stehen in vielen Wahlkreisen die Mandatsträger vorher schon fest. Sie werden für weitere zwei Jahre einfach „abgenickt“. Mehr

Pharma

Der Altana-Aktie geht die Wachstumsphantasie aus

Mit deutlichen Kursverlusten gerät die Aktie von Altana immer mehr in die charttechnische Defensive. Die weitere Verschiebung der Roflumilast-Zulassung in Amerika läßt die Wachstumserwartungen schrumpfen. Mehr

Kriminalität

Das Geschäft des Verschwindens

Schnelles Geld auf kriminelle Art: Argentinien leidet unter spektakulären Entführungen und läßt sich von Kolumbien beraten Mehr

Werder Bremen

Sprungfedern im Schuh

Erst als sie nach 66 Minuten wegen einer "Notbremse" dezimiert waren, zeigten die Fußballprofis von Werder Bremen im Spitzenspiel beim VfB Stuttgart ihr wahres Gesicht. Aus dem 0:1 machten Klose und Valdez noch einen späten Triumph. Mehr

Naher Osten

„Kein einzelner kann Arafats Platz einnehmen“

Arafats Krankheit sorgt in Israel und Palästina für Aufruhr: Wer wird das Machtvakuum füllen, das der Palästinenserpräsident hinterlassen wird? Und wird Scharon seine Abzugspläne ändern, wenn er neue Partner für einen Dialog findet? Mehr

Automobile

Schwedens Ministerpräsident trifft Führung von GM

Staatliches Rettungspaket für Saab: Die schwedische Regierung greift an diesem Freitag in die Sanierungsverhandlungen um die Autohersteller Opel und Saab ein. Vordergründig reagiert Rüsselsheim gelassen. Mehr

Darmstadt

Das leise "Dennoch": Krizanovic' Fotografien in der Galerie Artis

Manchmal genügt ein Bild, um zu begreifen, was das alles bedeutet: Die Nachrichten aus fernen Ländern, in denen von Krieg und Flucht, der "prekären Lage" oder von Normalisierung die Rede ist. Nie gab ... Mehr

Automobile

Mercedes belastet Daimler-Chrysler

Der Modellwechsel, der Kampf mit Qualitätsmängeln und gesunkene Verkaufszahlen des Smart lassen bei Mercedes den operativen Gewinn sinken. Für das Gesamtjahr bekräftigte Daimler-Chrysler dennoch die Prognose. Mehr

Wahl in Amerika

Das große Patt

Keine Industrie, illegale Einwanderer, die für zwei Dollar die Stunde arbeiten, etliche Schulabbrecher: In New Mexico müßte John Kerry ein Volksheld sein. Doch so einfach ist die Sache nicht. Besuch in einem „Schlachtfeld-Staat“. Mehr

Kommentar

Versorgt

Dt. Schön, daß das auch einmal wieder gesagt wurde: Die Freude und Erfüllung, die Kinder schenken, wiegen alle Lasten und Sorgen auf, die Eltern mit ihnen haben. Es stand gerade der Familienministerin gut an, daß sie bei der Verabschiedung des Tagesbetreuungs- Ausbaugesetzes daran erinnerte. Mehr

Kommentar

Wieder in Rom

Was ist das für eine Einigkeit, die 48 Stunden nach der Manifestation der Zerstrittenheit heute in Rom vorgeführt wird? Die Staats- und Regierungschefs von 25 Staaten unterzeichnen einen Vertrag, mit dem sie "Europa" eine Verfassung ... Mehr

Kommentar

Härte

rit. Besser hätte das Timing nicht sein können. Ausgerechnet an dem Tag, an dem VW und IG Metall zum fünften Mal über einen neue Haustarif verhandelten, veröffentlicht der Automobilkonzern seine Neunmonatszahlen. Mehr

Kommentar

Schmerzen

enn. Die Zeiten, in denen die Renten jedes Jahr ein wenig wuchsen, sind vorbei. Schon jetzt verkünden die Rentenversicherer, daß den Rentnern auch im nächsten Jahr eine "Nullrunde" droht. Vermutlich wird es sogar noch schlimmer kommen. Mehr

Banken

Paul Kirchhof wird Aufsichtsrat der Deutschen Bank

hlr./bf. FRANKFURT, 28. Oktober. Der Heidelberger Jurist Paul Kirchhof wird in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank berufen. Der ehemalige Verfassungsrichter tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Ulrich Cartellieri an. Mehr

Kommentar

Zeitfragen

Am Rhein die nicht nachlassende Feier, am Main der immer ärger nagende Frust: unterschiedlicher könnte - gemessen an den ursprünglichen Zielen - die Lage nicht sein. Der Aufsteiger Mainz 05 in der Bundesliga auf dem aufsteigenden Ast, der Absteiger Eintracht Frankfurt auf dem absteigenden. Mehr

Eintracht Frankfurt

Kampf um jedes kleine Erfolgserlebnis

Die Eintracht, nur einen Punkt vor den Abstiegsrängen liegend? Alles halb so schlimm, findet Friedhelm Funkel. Der Trainer der Frankfurter Zweitligamannschaft hat schon Schlimmeres erlebt. "An anderen Stationen hatte ich schon weitaus schwierigere Situationen gehabt.“ Mehr

Irak

Anschläge und Zusammenstöße

Bei Anschlägen und Zusammenstößen in mehreren Städten des Iraks wurden am Donnerstag elf Menschen getötet und 16 weitere verletzt. Mehr

Investmentbanken

Mediobanca zahlt Rekorddividende in diesem Jahr

Die italienische Investmentbank Mediobanca hat das Geschäftsjahr 2003/2004 (30. Juni) mit einem Rekordgewinn abgeschlossen und will nun einen Großteil des Ertrages als Dividende ausschütten. Die Commerzbank will ihren Anteil auf 4 Prozent erhöhen Mehr

Banken

HVB stärkt ihr Mittelstandsgeschäft

Die Hypo-Vereinsbank (HVB) aus München will einen Großteil der mittelständischen Firmenkunden der Frankfurter ING-BHF-Bank übernehmen. Mehr

Geldpolitik

Chinas Notenbank erhöht überraschend den Leitzins

Die chinesische Zentralbank hat am Donnerstag zum ersten Mal seit neun Jahren den Leitzins erhöht um Inflationsgefahren einzudämmen und das Wirtschaftswachstum zu bremsen. Analysten erwarten noch keine Lockerung des Wechselkurses. Mehr

Verbände

Verbandsgezerre unter den Banken

Das neue Pfandbriefgesetz bringt das bisher feste Gefüge unter den Bankenverbänden durcheinander. Mehr

Kreditgeschäft

Immer mehr Mittelständler nutzen syndizierte Kredite

Nach angelsächsischem Vorbild finden syndizierte Kredite nun auch in Deutschland zunehmend Verbreitung. Über solche Konsortialkredite lassen sich Beträge zwischen 30 Millionen und 30 Milliarden Euro aufnehmen. Mehr

Persönlich

Julia Roberts und Howard Carpendale hüten das Bett

Julia Roberts und Howard Carpendale haben eines gemeinsam: sie dürfen sich in der nächsten Zeit nicht allzu viel bewegen. Persönliches auch von P. Diddy, Argentiniens Präsident Kirchner und anderen. Mehr

Ulrich Blum

Ein Ökonom und Schreiner

In diesen Tagen hätte Professor Ulrich Blum, der neue Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), gern drei oder noch mehr Hände. Mehr

Kommentar

Programmgeschädigt

Den Satz werden wir garantiert demnächst wieder zu hören bekommen: "Im Laufe der Saison gleicht sich alles aus", pflegen Spieler wie Trainer nach für sie glücklichen Momenten auf Kosten des Gegners zu sagen. Mehr

Unterhaltungsmedien

Die Geldmaschine DVD läuft heiß

Seit die DVD die VHS-Cassette abgelöst hat, ist für sie ein goldenes Zeitalter angebrochen. Kunden profitieren von fallenden Preisen, doch Filmproduzenten werden nervös. Mehr

Geldpolitik

Das Wachstum der Geldmenge M3 beschleunigt sich

Die Geldmenge M3 im Euro-Raum ist im September beschleunigt um 6 Prozent gewachsen. Volkswirte sprechen von einem Warnsignal für die EZB und raten, mit einer Zinsanhebung nicht ewig zu warten. Mehr

Konjunktur

Die Deutschen sparen mehr, aber immer noch weniger als früher

Von „Angstsparen“ sprechen manche und klagen über den schwachen Konsum. Die DZ Bank hat die hohe „gefühlte Sparquote“ untersucht. Danach sparen die Deutschen weniger als in früheren Jahrzehnten. Mehr

Kommentar

Kämpfe, Kind!

Mit glühendem Gesicht in eine andere Welt entfliehen, eins werden mit dem Helden, schweißnasse Hände in die Armlehne krallen und hinterher, nach sanfter Landung im Hier und Jetzt, in die Nacht hinaustreten. Mehr

Rußland

Russischen Ölkonzernen drohen Steuernachforderungen

„Nach Yukos könnten auch andere Ölunternehmen Gegenstand von Steuerfahndungsverfahren werden,“ so Igor Schuwalow, stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung in Moskau. Vorsicht scheint damit angebracht zu sein. Mehr

Rat für Rechtschreibung

Auch das PEN-Zentrum macht nicht mit

Nach der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung lehnt auch das PEN-Zentrum die Mitarbeit im neuen Rat für deutsche Rechtschreibung ab. Mehr

Sanitär

Aktie von Geberit fällt durch den Aufwärtstrend

Nach einem tollen Lauf ist die Aktie von Geberit auf Grund einer enttäuschenden Umsatzentwicklung durch den Aufwärtstrend gefallen. Veränderungen bei der Eigenheimzulage in Deutschland könnten Wachstum kosten. Mehr

Kinderbetreuung

„Deutschland ist ein Entwicklungsland“

Mit den Stimmen der rot-grünen Koalition hat der Bundestag beschlossen, das Angebot an Krippen oder Tagesmüttern bis 2010 deutlich zu erhöhen. Familienministerin Schmidt (SPD) spricht von einem Notstand vor allem im Westen. Mehr

Fonds

Immer mehr Fonds lagern Vertrieb und Marketing aus

Das Umfeld für den Verkauf von Fonds ist schwieriger geworden. Das fördert die Bereitschaft der Gesellschaften, neue Vertriebswege einzuschlagen, wie sich am Erfolg der auf diesen Service spezialisierten Anbietern zeigt. Mehr

Ernährung

Paprika-Panik in Ungarn

Der Paprika ist vergiftet. Was kann es für Ungarn Schlimmeres geben? Woher kommt das gefährliche Pilzgift? Waren etwa Paprika-Panscher am Werk? Mehr

Medien

Bush, der Goldesel

Michael Moore war hier mal Chefredakteur, aber nur für vier Monate: Das links-alternative Magazin „Mother Jones“ hat vor der Amerika-Wahl Hochkonjunktur. Das verdankt es auch dem Präsidenten. Mehr

Urteil

Greenpeace darf Müller-Milch „Gen-Milch“ nennen

Keine Tatsachenbehauptung, keine Schmähkritik. Warum also sollte man Greenpeace verbieten, Müller-Milch aus Aretsried als „Gen-Milch“ zu bezeichnen? Das Oberlandesgericht Köln fand auch keinen Grund. Mehr

Erdbeben

Heftiges Beben erschüttert Südosteuropa

Nach dem schweren Erdbeben in Japan ist nun auch der Südosten Europas von heftigen Erdstößen erschüttert worden. Berichte über Opfer gibt es bisher aber nicht. Mehr

Kino

Heiteres Norwegen: Morten Tyldums Kinodebüt "Buddy"

Wenn ein Filmautor drei junge Männer zu einem hoffnungsvollen Trio zusammenführt und er es nur einigermaßen geschickt anstellt, die Lebens- und Liebeskonflikte mit einer Portion Humor zu pointieren, ist ihm der Kinoerfolg fast schon sicher. Mehr

Internet

Arcor attackiert die Telekom

Das Telekommunikationsunternehmen senkt seine Internet-Tarife um bis zu 50 Prozent, um der Deutschen Telekom Paroli bieten zu können. Zusätzlich bietet Arcor den ersten Pauschaltarif für Festnetzgespräche an. Mehr

Rentenmärkte

Chinesische Zinserhöhung bewegt die Finanzmärkte

Die erste Zinserhöhung in China seit neun Jahren führt an den Finanzmärkten für eine gewisse Nervosität. Für den Rentenmarkt dürfte entscheidend sein, ob die Nachfrage nach Rohstoffen und amerikanischen Anleihen abnimmt. Mehr

Irak

Sprengstoff-Schwund: „Das waren die Russen“

Russische Spezialkräfte seien für das Verschwinden von fast 400 Tonnen Sprengstoff im Irak verantwortlich, verlautet es aus dem Pentagon. Nun behauptet eine irakische Terrorgruppe, im Besitz des hochexplosiven Materials zu sein. Mehr

Verschwudener Sprengstoff im Irak

Kerry: „Das Weiße Haus weicht aus“

Russische Spezialkräfte seien für das Verschwinden von fast 400 Tonnen Sprengstoff im Irak verantwortlich, verlautet es aus dem Pentagon. Nun behauptet eine irakische Terrorgruppe, im Besitz des hochexplosiven Materials zu sein. Mehr

EU-Beitritt der Türkei

„Europäische Identität sichert Handlungsfähigkeit der EU“

Heftige Debatte im Bundestag: In einer aktuellen Stunde zum Türkei-Beitritt kritisiert Wolfgang Schäuble die rot-grüne Koalition, die Grünen werfen der Union Ausgrenzung vor Mehr

Wellenreiter

Zündeln im Osten, kiffen im Westen

Fünfzehn Jahre nach dem Mauerfall listet die „Zeit“ Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen auf: Die Westler pflegen ihre Körper besser, Ostler ihre Zähne. Und ostdeutsche Häuser brennen schneller. Mehr

The Corrs

Keltische Süßigkeiten

Sie singen so engelsgleich glockenrein, fiedeln, zupfen und flöten, daß es eine wahre Pracht ist: Die irische Familienband „The Corrs“ ist auf Deutschland-Tournee. Eine der schönen Schwestern fehlte - aus gutem Grund. Mehr

Geldpolitik

Zinsanhebung in China

Die chinesische Zentralbank hebt zum ersten mal seit neun Jahren die Leitzinsen, um das starke Wachstum der Wirtschaft zu dämpfen. Mehr

Leichtathletik

„Wahrscheinlich alle Olympiasieger von Athen gedopt“

Helmut Schreiber, ehemals Leitender Mannschaftsarzt der deutschen Leichtathleten, war schon in Athen frustriert über die Beliebtheit von Epo, Anabolika und Wachstumshormonen. Jetzt legte er noch einmal nach. Mehr

Mondfinsternis

Dunkel war's, der Mond schien rötlich

Schön war sie, die längste Mondfinsternis des Jahrzehnts über Deutschland. Leider hat kaum jemand etwas gesehen. Der Wettergott hatte kein Mitleid mit den Sternguckern. Mehr

Fußball

Herzstillstand auf dem Platz: Serginhos Tod schockt Brasilien

Einer der besten Verteidiger des Landes ist während eines Ligaspiels gestorben. Der 30jährige Fußballprofi von Sao Caetano war herzkrank. Spieler klagen: „Wir sind keine Maschinen.“ Mehr

Pharma

Antrag für Altana-Mittel verzögert sich

Altana hat mit seiner Ankündigung, die Zulassung für ein Atemwegsmedikament in Amerika später als geplant einzureichen, den Kurs der eigenen Aktie auf Talfahrt geschickt. Mehr

Amerika

Aktionärsschützer raten: An Sammelklagen beteiligen

Aktionärsschützer raten deutschen Anlegern, sich in Amerika an Sammelklagen gegen börsennotierte Konzerne zu beteiligen. Die Aktionäre könnten risikolos in Verfahren gegen Infineon oder DaimlerChrysler einsteigen. Mehr

Automobile

Gewinn von Volkswagen bricht weiter ein

Der Wechselkurs des Euro und die anhaltend schwache Nachfrage machen den Wolfsburgern zu schaffen. Der Nettogewinn sank in den ersten neun Monaten um 40 Prozent - die Börse reagierte dennoch positiv. Mehr

Zweite Liga

Ratlos, aber keine Krise

Die Frankfurter Eintracht trennt nur noch ein Punkt von einem Abstiegsplatz. Von einer Krise will Trainer Funkel aber nichts hören. Ratlosigkeit macht sich bei den Hessen breit, die eigentlich oben mitspielen wollten. Mehr

Landwirtschaft

Hessische Bauern demonstrieren mit Kühen in Berlin: Milchqoute senken

Mit einem Dutzend Kühen haben sich Bauern aus Hessen vor dem Brandenburger Tor in Berlin versammelt, um gegen die niedrigen Milchpreise zu demonstrieren. Sie fordern ein Vorgehen gegen die Überproduktion in Europa. Mehr

Automobile

VW-Aktie steht unter „Kostenvorbehalt“

Mit leichten Kursgewinnen reagiert die Aktie von VW auf Umsatz- und Ertragszahlen zum dritten Quartal. Dabei ist der Nettogewinn zum siebten Mal in Folge gefallen, die langfristige Perspektive ist eher gedämpft. Mehr

Anlagestrategie

„Schicken Sie Ihr Geld nach Asien zum Arbeiten“

Immer mehr Arbeitsplätze werden nach China verlagert. Weitblickende Anleger reagieren darauf, indem sie mit ihren Kapital diesem Trend folgen. Zumindest rät dazu Investment-Stratege Philipp Vorndran von CSAM. Mehr

Umweltschützer für Kerry

Wer hätte das gedacht: Für jeden zehnten Amerikaner ist Umweltschutz das wichtigste Wahlthema überhaupt. Das sagt jedenfalls der „Sierra Club“, die älteste und größte Umweltschutzorganisation, für die mit Bushs Umweltpolitik die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden sind. Zu Hause grollend den Müll zu trennen nütze aber nichts, mahnt die Vereinigung: Bei dieser Wahl müßten Umweltschützer auch ihre Stimme abgeben. Mehr

Snowboardfahrer für Kerry

Ursprünglich hieß die Kampagne „Snowboarders for Dean“. Aber nachdem Snowboardlehrer Neil Korn seinen ehemaligen Schüler, den früheren Gouverneur von Vermont, Howard Dean, nicht mehr unterstützen konnte, da dieser im Vorwahlkampf ausgeschieden war, taufte er seine Aktion kurzerhand in „Snowboarders for Kerry-Edwards“ um. Immerhin sei auch Kerry begeisterter Wintersportler und Windsurfer. Mehr

Veteranen für Kerry

Ein Heer von einer Million Veteranen soll John Kerry den Weg ins Weiße Haus ebnen. Das ist jedenfalls Ziel der Initiative „Veterans for Kerry“, zu deren Unterstützung Kerrys Wahlkampfmannschaft namhafte, ranghohe und hochdekorierte ehemalige Militärs rekrutiert hat. Sie bescheinigen Kerry, daß er in Vietnam Heldenmut bewiesen habe und einen besseren Oberkommandierenden der Streitkräfte als Bush abgeben werde. Mehr

Devisen

Kursphantasie schwächt sich beim „Kiwi“-Dollar ab

Neuseelands Wirtschaft brummt. Das Zinsniveau ist beispiellos in der Ersten Welt. Deshalb ist der „Kiwi“-Dollar stark. Doch die jüngste Zinserhöhung könnte bis auf weiteres die letzte sein. Die Kursphantasie läßt mithin nach. Mehr

Punks für Bush

Menschen wie Michael Graves sind eine Seltenheit - sowohl unter Republikanern, die nicht viele Punkrocker zu ihren Anhängern zählen, als auch unter Punkmusikern, die Bush mehrheitlich schrecklich finden. Die Mitglieder der Vereinigung „Conservative Punk“ sehen zwar nicht aus, als gehörten sie zum republikanischen Establishment, aber sie reden so. Und Graves ist überzeugt, daß es „keinen besseren Kandidaten gibt als Bush“. Mehr

Texaner für Kerry

Der „Lonestar Iconoclast“, das Lokalblättchen von Crawford, empfiehlt, John Kerry zu wählen, obwohl doch der prominenteste der wenigen hundert Einwohner George W. Bush heißt. Zudem haben sich Texaner zu den Initiativen „Texas for Truth“ und „Texans for Kerry“ zusammengeschlossen. Die Misere im Irak, der Ansehensverlust Amerikas im Ausland und die Lage der Wirtschaft ließen die Liebe zum Landsmann erkalten. Mehr

WM 2006

Fifa entscheidet: Deutschland eröffnet WM in München

Das Gerangel um das Eröffnungsspiel der Fußball-WM 2006 in Deutschland hat ein Ende gefunden. Das Organisationskomitee der Fifa beschloß, daß die DFB-Auswahl den Auftakt im Münchner Olympiastadion bestreitet. Mehr

Rodeoreiter für Bush

Eigentlich gibt es nur drei Dinge im Leben von Rodeoreiter Robert Becker: „Jesus Christus, die Familie und Rodeo“. Aber seit „Pazifisten in Europa“ und „radikale Linke“ in den Vereinigten Staaten Bush als „Cowboy“ beschimpfen, setzt der Betreiber des Internetportals „Christian Bull Riders“ sich auch für die Wiederwahl des Familienmenschen, Gläubigen und Reiters Bush ein. Denn Beckers Helden sind immer schon Cowboys gewesen. Mehr

Bibliothekare für Kerry

First Lady Laura Bush war zwar Bibliothekarin (ja, sie hat wirklich gearbeitet, Frau Heinz Kerry!) - aber Bücherei- und Bibliotheksmitarbeiter üben heftige Kritik an der Regierung ihres Mannes. Die „Librarians Against Bush“ halten ihm vor, eine „Kultur der Angst“ geschaffen zu haben. Durch das Antiterrorismusgesetz „Patriot Act“ sehen sie uramerikanische Werte wie den Schutz der Privatsphäre und die Meinungsfreiheit bedroht. Mehr

Ihre Leichen leben noch

Macht nichts, wenn Sie ihn damals in "Malcolm X" oder "Tage des Donners" übersehen haben. Die Verlage haben ja auch seinen Erstling übersehen, der erst jetzt auf deutsch herauskommt, nachdem sein zweiter Roman, "Rausch", monatelang auf der Bestsellerliste stand. An Grönland hat da keiner gedacht, so wenig wie an die eher kleinen Filmrollen von John Griesemer. Mehr

Moskau, das hausbackene Weib!

Kann man Rußland lesen - und verstehen? Swetlana Geier, die Revisionistin unter den Russisch-Übersetzern, tritt den Beweis an, daß dies möglich ist. Die Frage ist nur: Läßt sich die russische Literatur auf ein halbes Dutzend Bände reduzieren? Swetlana Geier hat es mit glücklicher Hand verstanden, ... Mehr

Probleme der Vergangenheit

Die Auvergne und die Cevennen gehören gewiß nicht zu den bevorzugten Reiseregionen Frankreichs. Selbst in der Hochsaison kann es einem vorkommen, daß man auf einem der wunderschönen Nebensträßchen im Zentralmassiv oder im Quellgebiet der Loire stundenlang umherfährt, ohne allzu viele Touristen anzutreffen. Mehr

Spannungsfeld der Weltreligionen

Es ließen sich wohl Bände mit Stimmen über Jerusalem füllen, denn wie keine andere Stadt auf dieser Erde hat sie das Denken der Menschen bewegt: als Zentrum der drei großen Weltreligionen, als Ort, von dem das Heil ausgehen sollte, nach einer islamischen Legende die Stätte des Jüngsten Gerichts, ... Mehr

Nicht einfach, nicht ehrlich: Japan-Fotos

Als Japan Mitte des neunzehnten Jahrhunderts durch den Druck Amerikas die selbstgewählte Isolation aufgab und nach mehr als zweihundert Jahren wieder Ausländer durchs Land reisen ließ, war die Fotografie schon erfunden. Von Beginn an wurde deshalb der neue Kontakt mit dieser fremden, schwer verständlichen ... Mehr

Sogtest du nikt mol, du hättest einen Unkel?

Der schönste Satz, den Stan Laurel und Oliver Hardy jemals auf deutsch gesprochen haben, ist reines Latein. "Gaudeamus igitur, juvenes dum sumus!" singt Mr. Hardy, der bekanntlich einst in Georgia nicht nur die Rechte, sondern am Konservatorium auch Gesang studiert hat - und Mr. Laurel, der überhaupt ... Mehr

Stilleben des Stillstands

Der polnische Schriftsteller Mariusz Wilk lebt seit 1993 im selbstgewählten Exil auf den geschichtsträchtigen Solowjezki-Inseln im Weißen Meer. Der Archipel ist für ihn pars pro toto, "Essenz und zugleich Antizipation" Rußlands. So nahm das Schisma der russisch-orthodoxen Kirche von dem 1429 gegründeten Kloster seinen Ausgang. Mehr

Schande des Vorurteils

Daß Graf Dracula hier zu Hause war, Bären und Wölfe heimisch sind und sich die Füchse gute Nacht sagen, ist bekannt. Damit erschöpft sich aber auch schon der durchschnittliche Wissensstand über die Karpaten. Anders als das zweite große Gebirge Europas, die Alpen, sind sie - wenn auch nicht so dramatisch ... Mehr

Veteranen für Bush

Veteranen, die den Einzug Kerrys ins Weiße Haus verhindern wollen, spielen im Wahlkampf eine prominente Rolle und helfen Bush in Meinungsumfragen. Aufsehen erregte vor allem die Kampagne der „Swift Boat Veterans for Truth“, einer Gruppe von Vietnam-Veteranen, die behaupten, John Kerry sei nicht der Kriegsheld, als der er sich präsentiere - und er habe damals seinen Vorgesetzten fast genötigt, ihn auszuzeichnen. Mehr

Punks für Kerry

Kerry spielt Gitarre. Aber das ist nicht der Grund dafür, daß die „Punkvoter“ zur Wahl des Demokraten auffordern. (Zumal ein richtiger Punk eben nicht Gitarre spielen kann, es aber trotzdem tut.) „Punkvoter“-Gründer Mike Burkett, besser bekannt als „Fat Mike“, ist überzeugt, daß Bush schädlich für Amerika sei. Bushs Wahlsieg im Jahr 2000 habe der Punkmusik allerdings geholfen. „Denn jetzt gibt es etwas, das die Leute Scheiße finden.“ Mehr

Rennfahrer für Bush

Kerry mag die Schöngeistigen für sich einnehmen, aber Motorsportler unterstützen mehrheitlich Bush. Schon im Sommer gingen ehemalige Rennfahrer der Nascar-Liga, der populärsten Motorsportliga Amerikas, für den Texaner auf Stimmenfang. Und nun, im Endspurt des Wahlkampfs, helfen Motorsportlegenden wie Bill Elliot dem Präsidenten, Wähler in vier der am heftigsten umkämpften Bundesstaaten zu mobilisieren. Mehr

Motorradfahrer für Bush

Kerry fährt zwar eine Harley-Davidson, aber die Motorradfahrer, die sich im September in Florida versammelten, kamen zur „Bikers For Bush Support Rally“. Geboten wurden dröhnende Motoren, dröhnende Ansprachen und patriotische Lieder. Ein motorradbegeisterter Kerry-Anhänger, der Gleichgesinnte suchte, hat dagegen niemanden gefunden, der die Kampagne „bikers4kerry“ unterstützen wollte. Mehr

Radfahrer für Kerry

Besonderen Protest hatte sich die Gruppe „Bikes Against Bush“ für den Parteitag der Republikaner in New York ausgedacht: Radfahrer sollten Anti-Bush-Botschaften mit Hilfe eines speziellen Druckers vom Fahrrad auf die Straße sprühen. Aber dazu kam es nicht: Joshua Kinberg wurde von der Polizei verhaftet, als er Journalisten seine Pläne erläuterte. Nun muß sich der Fahrradkünstler als Graffiti-Schmierfink vor Gericht verantworten. Mehr

Rotlicht für Kerry

Finanzielle Einbußen fürchten Stripclubbetreiber, falls die Moralwächter von George W. Bush vier weitere Jahre in Washington regieren. Deshalb haben mehrere Nachtclubs ihre Kunden aufgefordert, sich als Wähler registrieren zu lassen. Auch gaben sie ihnen den guten Rat, ihr Kreuz am 2. November an der richtigen Stelle zu machen, wenn sie das gewohnte Unterhaltungsprogramm auch künftig genießen wollten. Mehr

Energieunternehmer für Bush

Mehr als 1,7 Millionen Dollar hat die amerikanische Energieindustrie Präsident Bush seit 1998 gespendet, soviel Geld wie keinem Politiker. Kein Wunder, daß das Washingtoner „Center for Public Integrity“, das den Einfluß des Geldes auf die Politik verfolgt, die Regierung Bush eine „Ölregierung“ nennt. Zudem versuchte sich Bush, bevor er in die Politik ging, selbst als Manager in der Erdölindustrie. Mehr

Japaner für Bush

Manche Texaner mögen ihn im Stich lassen - da bekommt Bush Unterstützung aus dem fernen Japan. Regierungschef Junichiro Koizumi will sich zwar nicht in Inneramerikanisches einmischen, doch stehe er Bush nahe und „würde ihm daher wünschen, daß er gut abschneidet“. Noch deutlicher der Generalsekretär der regierenden Partei LDP, Tsutomu Takebe: Wenn Bush nicht gewählt werde, sehe er „Schwierigkeiten“ heraufziehen. Mehr

Zweite Liga

Rot-Weiß Oberhausen entläßt Trainer Andersen

Vorläufig wird Assistenztrainer Luginger die Mannschaft des Tabellen-Vorletzten der zweiten Liga betreuen. RWO hatte am Mittwoch bei Aufsteiger Saarbrücken 0:3 verloren. Mehr

Blaulicht für Bush

Die Polizeigewerkschaft „Fraternal Order of Police“ hofft, daß Bush die Wahl gewinnt. Er habe in vier Jahren erfolgreich die Waffenkriminalität bekämpft, für den Schutz von Polizisten und für die soziale Absicherung der Polizistenfamilien gesorgt. Auch der Interessenverband der New Yorker Feuerwehr unterstützt Bush. Die Internationale Feuerwehrvereinigung hält es dagegen mit Kerry, der für Hoffnung und Optimismus stehe. Mehr

Konjunktur

Auftragslage im Maschinenbau verbessert sich weiter

Der Branchenverband der Maschinen- und Anlagenbauer ist zufrieden. Die Aufträge nehmen zu, und erstmals seit dem Frühjahr überstieg die Inlandsnachfrage die aus dem Ausland. Mehr

Medien

„Bild“ druckt Gegendarstellung von Pocher

Die „Bild“-Zeitung hat am Donnerstag auf ihrer Titelseite eine Gegendarstellung des Komikers Oliver Pocher abgedruckt. Das Blatt hatte Pocher fälschlicherweise vorgehalten, einen Kinderschänder zu schützen. Mehr

FAZ.NET-Spezial: 10. Spieltag

Werder wieder im Kommen, Mainz feiert weiter

Teil zwei des zehnten Bundesliga-Spieltages: In Unterzahl schlägt Bremen Stuttgart mit 2:1, der HSV deklassiert Freiburg, Mainz gewinnt auch gegen Rostock - und Gladbach entläßt Trainer Fach. Mehr

Gesellschaft

Endspurt für Unicef-Stadt Frankfurt - Spendenziel noch unerreicht

Für die Unicef-Stadt Frankfurt beginnt der Endspurt: Noch zwei Monate bleiben, um das von ihrem Stadtoberhaupt ausgegebene ehrgeizige Spendenziel für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen zu erreichen. Mehr

Hörgeräte

Der Natur immer ähnlicher

Das Hörsystem Acuris ist das erste, bei dem das Hörgerät für das linke Ohr mit dem für das rechte kommunizieren kann. Möglich macht das die integrierte e2e-(ear-to-ear)wireless-Funktechnik, das nach Herstellerangaben kleinste Funksystem der Welt. Mehr

Geldwäsche

Fünf Jahre Haft für Bruder des Reemtsma-Entführers

Lutz Drach muß wegen Geldwäsche von umgerechnet 3,9 Millionen Euro aus der Reemtsma-Entführung fünf Jahre hinter Gitter. 14 Millionen Euro des Lösegeldes bleiben verschwunden. Mehr

Fonds-Performance

Deutsche Nebenwertefonds holen weiter auf

Offene Immobilienfonds liegen in der Rangliste für Anleger mit geringer Risikoneigung an der Spitze. Unter den Aktienfonds profilieren sich Fonds mit Schwerpunkt auf deutsche Nebenwerte. Der Fondsbericht. Mehr

Amerika Wahl

Wieder Florida: 58.000 Stimmzettel verschwunden

Die Demokraten wittern Wahlbetrug. 58.000 Wähler warteten in Florida bisher vergeblich auf ihre Briefwahlunterlagen für die Präsidentenwahl. Schon bei der Wahl 2000 gab es in dem wichtigen Staat einen Eklat. Mehr

Maschinenbau

Die Kurse der Pressenhersteller passen nicht zur Geschäftslage

Pressenhersteller führen an der Börse ein Schattendasein. Dabei laufen die Geschäfte inzwischen wieder ganz gut. Aber mit ihrer dürftigen Informationspolitik sind die Unternehmen nicht ganz unschuldig an ihrem Schicksal. Mehr

Technologie

Wincor-Aktie dürfte es weiter in der Kasse klingeln lassen

Wincor Nixdorf hat die eigenen Prognosen klar übertroffen. Die Investmentbank Goldman Sachs sieht bei der nicht mehr günstig bewerteten Aktie ein Aufwärtspotential von 37 Prozent. Der Trend spricht für den Titel Mehr

Wirtschaftspolitik

John Kerry

Demokratischer Herausforderer John Kerry - Sein wirtschaftspolitisches Programm in Stichworten. Mehr

Wirtschaftspolitik

George Bush

Republikanischer Amtsinhaber George Bush - Sein wirtschaftspolitisches Programm in Stichworten. Mehr

Automobile

Finanzvorstand VW: 30.000 Stellen zuviel

Am Tag vor der entscheidenden Runde im Tarifstreit bei Volkswagen stehen die Zeichen auf Sturm. Medien berichten, daß nach internen Berechnungen mittelfristig bis zu 15.000 Stellen eingespart werden könnten. Mehr

Bundesverfassungsgericht

Lebensversicherer auf dem Prüfstand

Verbraucherschützer haben vor dem Bundesverfassungsgericht umfassende Reformen am System der Kapital-Lebensversicherung und für die Versicherten mehr Einblick in die Kalkulation der Anbieter gefordert. Mehr

Irak

Entführte Care-Chefin appelliert abermals an Blair

In einer Video-Botschaft bittet die gezeichnete Margaret Hassan Premier Blair, die britischen Truppen aus dem Irak abzuziehen. Nach wie vor ist unklar, wer die Mitarbeiterin der Hilfsorganisation im Irak verschleppt hat. Mehr

Zur Sache

Wie problematisch sind Abschiedsschreiben beim Arbeitswechsel?

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs ist bei Verabschiedungsschreiben Vorsicht geboten. Der alte Arbeitgeber könnte gegebenfalls das Arbeitsverhältnis mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Mehr

Strizz

„Muß das sein?“

Die Comic-Serie „Strizz“ von Volker Reiche erscheint in werktäglich neuer Folge auf FAZ.NET und in der F.A.Z. Mehr

2001 · 2002 · 2003 · 2004 · 2005 · 2006 · 2007 · 2008 · 2009 · 2010 · 2011 · 2012 · 2013 · 2014
Chronik 2004

Oktober 2004

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 28 29 30 31 01 02 03