http://www.faz.net/-h4f-6onql

Das F.A.Z.-Archiv in Ihrer Bibliothek : Das F.A.Z.-Bibliotheksportal

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.-Archiv

Die F.A.Z. ist als deutsches "newspaper of reference" unverzichtbares Nachschlagewerk und Chronik der Zeitgeschichte in jeder Bibliothek.

          Öffentliche Bibliotheken


          Stellen Sie Ihren Nutzern und Mitarbeitern mit dem F.A.Z.-Bibliotheksportal die Themenvielfalt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und der Frankfurter Rundschau zur Verfügung. Bequem und anmeldefrei kann in Ihrer Bibliothek mit BiblioNet in den Berichten und Artikeln aller Ressorts, Rubriken und Beilagen recherchiert werden - wahlweise zurück bis 1993 oder 1949 (FR 1995). Wir schalten Ihre Rechner für eine Nutzung frei - Voraussetzung ist allein eine statische IP-Adresse.

          Campus-Lizenz für die Hochschulbibliothek


          Eine Campus-weite Nutzung des Bibliotheksportals ermöglichen unsere speziellen Konditionen für Hochschulbibliotheken. Lassen Sie einfach die IP-Adresse eines Servers freischalten und bieten Sie das F.A.Z.-Archiv in Ihrem Intranet an. Für die Hochschulbibliotheken stellen wir die ausgefeilten Suchinstrumente unserer Profisuche zur Verfügung. 

          „Newspaper of reference“ mit F.A.Z.-BiblioNet

          Mit den F.A.Z.- Erscheinungsjahren ab 1993 (FAS ab 1996) bietet “F.A.Z.-BiblioNet“ den optimalen Einstieg ins Bibliotheksportal. Optimale Suchmöglichkeiten, leistungsfähige Suchfilter und eine verblüffende Ähnlichkeitssuche machen die besondere Qualität dieses produktes aus.

          Zurück bis 1949 mit F.A.Z. 49-92

          Auch die Erscheinungsjahre 1949-1992 sind nun digitalisiert und können mit einem entsprechenden Lizenzvertrag über unser Bibliotheksportal recherchiert werden. Bitte klicken Sie auf unseren Prospekt F.A.Z. 49-92 und informieren Sie sich über unsere Lizenzangebote. Telefon: (069) 7591-3200 (BiblioNet-Team). E-Mail: 4992@faz.de

          Die „linksliberale Stimme aus Frankfurt“ ab 1995

          Zusätzlich zu den beiden Quellen F.A.Z. und F.A.S. können Sie die Frankfurter Rundschau ab dem Erscheinungsjahr 1995 lizenzieren. Damit können zu vielen Sachverhalten durchaus unterschiedliche Perspektiven recherchiert werden.

          Pauschale Vergütung

          Der Jahresbeitrag für die Freischaltung von F.A.Z.-BiblioNet richtet sich nach der in der Deutschen Bibliotheks-Statistik ausgewiesenen Zahl der aktiven Bibliotheks-Nutzer.

          Testen Sie selbst

          Wie leistungsfähig unsere Datenbank ist, können Sie auf der BiblioNet-Webseite unter www.faz-biblionet.de erproben. Auf Nachfrage schalten wir Ihre Bibliothek kurzfristig für einen Test frei. Fragen Sie auch nach unseren Konditionen für F.A.Z.-BiblioNet. Wir lassen Ihnen gerne unverzüglich ein unverbindliches Angebot zukommen. Telefon: (069) 7591-3200 (BiblioNet-Team). E-Mail: biblionet@faz.de

          Quelle: F.A.Z.-Archiv

          Topmeldungen

          SPD-Wahlkampffinale in Aachen : Er rettet, was zu retten ist

          Nach Monaten der Euphorie glaubt fast niemand mehr an einen Wahlsieg der SPD. Trotzdem bringt Martin Schulz bei seinem letzten großen Wahlkampfauftritt seine Kampagne in Würde zu Ende – „egal, was morgen rauskommt“.
          Selfie mit dem Popstar der Politik: Lindner mit junger Anhängerin

          Nähe und Ferne zur CDU : Das Dilemma der FDP

          Bei seinem Wahlkampfabschluss zeigt sich die Zwickmühle für Christian Lindner und seine FDP: Vielleicht können die Liberalen bald mitregieren. Doch, ob das auch gut für sie wäre, weiß nicht einmal der Vorsitzende.
          Alois Karl (in blauer Steppjacke) auf Wahlkampftour in Ebermannsdorf

          Die CSU im Wahlkampf : Der schwarze Alois und die AfD

          Die Oberpfalz ist der CSU seit Jahrzehnten treu. Doch die AfD könnte auch hier die politischen Verhältnisse durcheinanderbringen. Wie gehen die Christsozialen mit der Konkurrenz von rechts um? Ein Ortsbesuch.

          40 Jahre nach dem Terrorherbst : Die „Landshut“ ist zurück in Deutschland

          Die Lufthansa-Maschine „Landshut“ ist zurück nach Deutschland gebracht worden. Vor 40 Jahren hatten Terroristen das Flugzeug entführt und den Piloten erschossen. Jetzt soll die „Landshut“ in ein Museum – aber ein Konzept gibt es noch nicht.