Home
http://www.faz.net/-gwz-73aej
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nobelpreisträger Exzellente Physik

Erfindungen und Entdeckungen bleiben nie ohne Folgen. Sie beflügeln häufig den technischen Fortschritt oder verändern das Denken und das Weltbild. Das gilt insbesondere für mit dem Physiknobelpreis ausgezeichneten Forschungsarbeiten, wie Rainer Scharf in seinem Buch deutlich macht.

Jedes Jahr Anfang Oktober schaut die wissenschaftlich interessierte Öffentlichkeit gespannt nach Stockholm. Denn dort werden die Träger der Nobelpreise in Medizin, Physik und Chemie verkündet. Seit mehr als hundert Jahren ist die Auszeichnung die bedeutendste Anerkennung für wissenschaftliche Leistungen und neue Erkenntnisse. Doch für viele Menschen ist es schwierig zu verstehen, für welche wissenschaftliche Leistung die frisch gekürten Laureaten geehrt werden.

Manfred Lindinger Folgen:

Das dürfte insbesondere für die Physiknobelpreise gelten. Wer waren die bisherigen 191 Nobelpreisträger, und was waren ihre Beiträge? Diesen Fragen geht Rainer Scharf in seinem Buch „Ausgezeichnete Physik“ nach, das in der Reihe „Nobel und die Folgen“ erschienen ist. Rainer Scharf, Autor dieser Zeitung, stellt nicht nur die Laureaten und ihre Arbeiten vor, er zeichnet sowohl chronologisch als auch thematisch die wichtigsten Entwicklungslinien in der modernen Physik nach. Dadurch erhält  man nicht nur einen Überblick über  die verschiedenen Sparten der physikalischen Forschung. Man erfährt auch, wie die Entdeckungen und Erfindungen das tägliche Leben  oder das Weltbild verändert haben. 

Das Spektrum reicht vom Verhalten der Elementarteilchen, Atome, Moleküle und der festen Materie über exotische Quanteneffekte und komplexe Materialien bis zur Entwicklung des Universums. Auch die vielen wegweisenden Erfindungen wie der Transistor (Nobelpreis 1947) oder die CCD-Kamera (Nobelpreis 2009) werden ausführlich erläutert. Das informative, lehrreiche und verständliche Buch enthält zahlreiche Fotos und ein Glossar.

Rainer Scharf: „Ausgezeichnete Physik - Der Nobelpreis und die Geschichte einer Wissenschaft“. Verlag Bückle & Böhm, Regensburg 2012, geb., 303 S., 22,90 Euro.

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nobelpreis für ein Plagiat Die Ruhmsucht der Sowjetunion

Für den Roman Der stille Don erhielt Michail Scholochow 1965 den Literaturnobelpreis. Doch hinter dem Buch steckte nicht er, sondern ein Projekt des Geheimdienstes. Mehr Von Kerstin Holm

31.07.2015, 19:56 Uhr | Feuilleton
Loveparade-Katastrophe Rückblick: Anklage gegen zehn Personen

Sechs Mitarbeiter der Duisburger Stadtverwaltung und vier Mitarbeiter des Loveparade-Veranstalters sollen angeklagt werden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Oberbürgermeister Adolf Sauerland und Rainer Schaller, Leiter der Veranstaltungsfirma, sind nicht darunter. Mehr

09.03.2015, 15:44 Uhr | Politik
Heute in der Zeitung Süße Seilschaften

Teilchenphysik, Neutronensterne, Ölpest, Zucker, Dinosaurier, Blitzforschung, Frauenpsychologie - die Themen in der F.A.Z.-Mittwochsbeilage Natur und Wissenschaft. Mehr

23.07.2015, 12:35 Uhr | Wissen
WissensARTen: Lebensformen Fremdes Denken?

Kunst als relevanter Beitrag in gesellschaftlichen, wissenschaftlichen oder philosophischen Kontexten? Die bildende Künstlerin Jenny Michel interessiert sich für die Rahmenbedingungen unserer spezifisch menschlichen Perspektive. In ihren Arbeiten lotet sie insbesondere Einfluss und Grenzen unseres wissenschaftlichen Denksystems aus. Mehr

26.05.2015, 19:50 Uhr | Wissen
Heute in der Zeitung Wenn wir alles vergessen

Alzheimer, Asteroidenforschung, Laien als Lebensretter, EU-Chemikalienverordnung Reach, Leukämietherapie - die Themen in der F.A.Z.-Mittwochsbeilage Natur und Wissenschaft. Mehr

29.07.2015, 06:00 Uhr | Wissen

Veröffentlicht: 02.11.2012, 13:19 Uhr

Zurück in die Heißzeit

Von Andreas Frey

Gerade war es noch zu kalt, schon ist es wieder viel zu heiß - es ist ein Rätsel, warum sich der moderne Mensch immer noch vom Wetter überraschen lässt. Mehr 6