http://www.faz.net/-gwz-xq0g

: Was macht den Menschenaffen zum Menschen?

  • Aktualisiert am

Ludwig studiert den Farbprospekt aus dem Möbel-Schnäppchenmarkt. Ein "cooler" Typ. Er liegt entspannt auf dem Rücken, wirkt extrem konzentriert und hält das bunte Blatt vors Gesicht. Vitrinen und Kommoden interessieren ihn. Ludwig, Jahrgang 1984, lebt in Frankfurt im Zoo. Er ist ein Bonobo - ein "Zwergschimpanse".

          Ludwig studiert den Farbprospekt aus dem Möbel-Schnäppchenmarkt. Ein "cooler" Typ. Er liegt entspannt auf dem Rücken, wirkt extrem konzentriert und hält das bunte Blatt vors Gesicht. Vitrinen und Kommoden interessieren ihn. Ludwig, Jahrgang 1984, lebt in Frankfurt im Zoo. Er ist ein Bonobo - ein "Zwergschimpanse". Geistig ist er vielleicht ein Riese, jedenfalls im tierischen Milieu. Die entscheidende Frage allerdings lautet: Was an ihm ist wirklich noch Tier und wie viel schon Mensch? Die Antwort fällt schwer, auch wenn man sämtliche Porträts von Menschenaffen eingehend studiert, die von der Frankfurter Fotografin Jutta Hof und dem Primatenforscher Volker Sommer in dem Bildband "Menschenaffen wie wir" zusammengetragen wurden. Der Titel sagt immerhin: Man kann die Rollen auch vertauschen. Was am Menschen macht uns zu Affen? Der in London lehrende, seit dreißig Jahren vor allem im afrikanischen wie asiatischen Freiland arbeitende Verhaltensforscher Sommer ist bekannt für seine teils provokativen Interpretationen des Hominidenstammbaums. Er hat die anfangs historisierenden, vor allem aber zoologisch informativen und philosophisch anregenden Texte zu Hofs Primatenfotografien geliefert, die er als Ausdruck der "Verbundenheit" und als "Botschafter einer modernen Weltsicht" bezeichnet - nämlich einer evolutionären, graduellen Sicht der Mensch-Tier-Beziehung. Die Fotografin ist den Gorillas, Orang-Utans, Schimpansen und Bonobos in fünf Zoos mit der Linse jeweils bis auf wenige Zentimeter auf den Leib gerückt - oft getrennt durch eine Glasscheibe und dennoch nah genug dran. Es sind einfühlsame Psychogramme geworden, Momentaufnahmen unserer maximalen gemeinsamen Nenner. (Der Bildband "Menschenaffen wie wir" von Jutta Hof und Volker Sommer ist im Verlag Edition Panorama, Mannheim 2010, erschienen. Er hat 190 Seiten und kostet 58 Euro.)

          jom

          Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.01.2011, Nr. 9 / Seite N2

          Weitere Themen

          Überfremdungsangst schüren für die AfD

          In Kauders Wahlkreis : Überfremdungsangst schüren für die AfD

          In Baden-Württemberg sorgt ein Plakat für Aufsehen, das einen blonden Jungen inmitten dunkelhäutiger Menschen zeigt und indirekt zur Wahl der AfD aufruft. Es steht nicht irgendwo, sondern im Wahlkreis von Unionsfraktionschef Volker Kauder.

          Das Geheimnis des perfekten Kaffees Video-Seite öffnen

          Neuer Bildband : Das Geheimnis des perfekten Kaffees

          Kaffee ist Kult, ob mit Handfilter gebrüht, unter Hochdruck gepresst oder gezapft wie ein Bier. Ein Bildband des in London lebenden Fotografen Horst A. Friedrichs widmet sich den Ritualen rund um die gerösteten Bohnen.

          Auf dem Rückzug

          Gletschersterben : Auf dem Rückzug

          Die Auswirkungen des Klimawandels werden auch in Europa immer deutlicher. Der Gletscherschwund in den Alpen ist ein trauriges Zeugnis für die Erderwärmung. Ist eine Rettung noch möglich?

          Die Wahlplakate im Check Video-Seite öffnen

          So sehen Fotografen Politiker : Die Wahlplakate im Check

          Wie inszenieren sich Politiker wie Angela Merkel und Martin Schulz vor Fotografen? Seit mehreren Jahrzehnten ist Fotograf Marc Darchinger Mitglied der Bundespressekonferenz. Er analysiert die Fotos und Wahlplakate, die derzeit das Bild auf den deutschen Straßen bestimmen.

          Topmeldungen

          Schwache Zahlen : Die unsichere Ernte der Grünen

          Vor vier Jahren lehnten die Grünen eine Koalition mit der Union ab. Nun würden sie gerne, doch es sieht schlecht aus. Die aktuellen Prognosen sprechen gegen Jamaika.

          CDU-Hochburg Fulda : Wahlkampf gegen das Phantom AfD

          In der konservativen CDU-Hochburg Fulda ackert Michael Brand für seine Wiederwahl und wirbt mit Angela Merkel. Wie vor zwölf Jahren muss er sich einem politischen Gegner stellen, der ihm von rechts Wähler abjagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.