http://www.faz.net/-gx0

Besondere Gravitationswellen : „Ja, wir waren die Ersten“

Nun ist es offiziell: Zum ersten Mal haben Forscher das Signal einer Gravitationswelle kollidierender Neutronensterne mit traditionellen astronomischen Beobachtungen kombiniert. Eine Sensation, hinter der sich eine faszinierende Entdeckungsgeschichte verbirgt.
Ein erdnaher Asteroid ist im  Anflug

Asteroid 2012 TC4 : Achtung, Brocken im Anflug

Streunende Asteroiden sind eine ständige Bedrohung für die Erde. Heute wird 2012 TC4 dicht an unserem Planeten vorbeifliegen. Sein Abstand ist allerdings so groß, dass uns keine Gefahr droht. Doch das Ereignis mahnt zur Wachsamkeit.

Netzrätsel : Zu Besuch im Orbit

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Ein Trip ins Weltall.

Laptop-Revolution : Der Code des „Clásico“

Fußball ist unberechenbar. Ein Team hat dreimal so viele Chancen wie das andere – und verliert doch. Jetzt wollen Informatiker den Zufall austreiben. Wird Fußball zum Rasenschach? Eine große Analyse zum „Clásico“ – Dortmund gegen Bayern.

Seite 5/9

  • Europas Mars-Mission : Alles im Soll, bis auf den Schluss

    „Schiaparelli“ meldet sich nicht vom Mars. Der Landeroboter ist verschollen, womöglich zerschellt. Zerknautscht gibt sich die Esa trotzdem nicht. Das erste Missionsziel sei erreicht: Ein Satellit dreht nun seine Runden um den Planeten und sucht nach Leben.
  • ExoMars am Ziel : Endlich Marsianer – gestrandet und entrückt

    Europas neuer Landeversuch auf dem Mars ist nur zur Hälfte geglückt. Die Sonde der europäisch-russischen Mission „ExoMars“, die nach Lebensspuren suchen soll, fliegt wie geplant um den Planeten, doch das Testlandemodul „Schiaparelli“ bleibt stumm.
  • ExoMars Teil1 : Sechs Minuten des Schreckens

    Gibt oder gab es Leben auf dem Mars? Europa und Russland suchen gemeinsam nach Antworten und bringen Sonden zum Roten Planeten. Heute ist das Landegerät Schiaparelli abgekoppelt und in Richtung Marsoberfläche geschickt worden.
  • Galaxien des Stephan’s Quintett. Sie wurden am 22. September 1877 vom französischen Astronomen Édouard Jean-Marie Stephan im Sternbild Pegasus entdeckt.

    Unendliches Universum : Galaxien in Hülle und Fülle

    „Weißt du, wie viel Sternlein stehen an dem blauen Himmelszelt?“ Bislang haben die Astronomen die Zahl der Galaxien und damit der Sterne ganz gewaltig unterschätzt, wie eine Computersimulation zeigt.
  • Abschied von „Rosetta“ : Schön war die Zeit

    Es war der bewegende Abschied von einer alten Gefährtin. Nach über zwölf Jahren im Dienst gab die Raumsonde „Rosetta“ ihr letztes Signal von sich. Über das Ende des beliebtesten Raumfahrt-Abenteuers der jüngsten Zeit.