http://www.faz.net/-gwz-773u0

Nasa : „Curiosity“ entnimmt Probe vom Marsgestein

  • Aktualisiert am

Beweisfoto: Schon Anfang des Monats hatte „Curiosity“ diesen Staub aus einem Stein herausgeholt; jetzt erhielten die Wissenschaftler die Fotos davon. Bild: AFP

Als erster Forschungsroboter hat „Curiosity“ eine Gesteinsprobe auf dem Mars entnommen. Die ist zwar noch nicht ausgewertet, Nasa-Wissenschaftler feiern trotzdem schon den „historischen Moment“.

          Der Rover „Curiosity“ hat auf dem Mars erstmals erfolgreich eine Gesteinsprobe entnommen. Dabei handelt es sich nach Angaben der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa um die erste Probe von Mars-Gestein überhaupt. „Es ist auch das erste Mal, dass ein Forschungsroboter irgendwo anders als auf der Erde in einen Stein gebohrt und eine Probe entnommen hat“, sagte Nasa-Wissenschaftlerin Louise Jandura am Mittwoch (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz. „Das ist ein historischer Moment.“

          Bereits Anfang des Monats hatte „Curiosity“ (Neugier) mit einem an seinem Roboter-Arm befestigten Bohrer etwa einen Teelöffel voll Gesteinsstaub aus einem Stein herausgeholt. Erst jetzt konnten die Nasa-Wissenschafter aber mit Hilfe von Fotos überprüfen, dass der Rover die Probe auch wirklich erfolgreich aufgenommen hat. „Das ist ein tolles Ergebnis - die Bohrung war ein voller Erfolg“, sagte Nasa-Wissenschaftler Scott McCloskey. „Viele von uns arbeiten seit Jahren auf diesen Moment hin.“

          Der Forschungsroboter soll den Gesteinsstaub nun sieben und dann an einige der zehn Messinstrumente, die er an Bord hat, weiterleiten. Erst danach könne man wissen, woraus der Stein genau bestehe, sagte Nasa-Wissenschaftler Joel Hurowitz. „Die Ergebnisse werden wir bald mitteilen.“ Der Stein könne wie eine Art „Zeit-Kapsel“ funktionieren. „Möglicherweise ist das sehr altes Gestein, das Belege über die Umstände enthält, unter denen es entstanden ist“, sagte Hurowitz.

          „Curiosity“ - der teuerste und technisch ausgefeilteste Mars-Forschungsroboter aller Zeiten - war im August auf dem Roten Planeten gelandet und soll dort nach Spuren von Leben suchen. Die ursprünglich auf rund zwei Jahre angelegte Mission war von der Nasa vor kurzem auf unbestimmte Zeit verlängert worden.

          Weitere Themen

          „Opportunity“, bitte melden!

          Ein Sturm wütet auf dem Mars : „Opportunity“, bitte melden!

          Auf dem Mars ist ein starker Sturm aufgezogen und hat den Himmel über weite Teile des Planeten verdunkelt. Der kleine Marsrover „Opportunity“ hat sich selbst runtergefahren. Die anderen Sonden sind noch auf Empfang und beobachten das Geschehen.

          Staubsturm bedroht Mars-Rover Video-Seite öffnen

          Gefahr für Mini-Roboter : Staubsturm bedroht Mars-Rover

          Nach Angaben der Nasa könnte die Staubwolke bald den ganzen Planeten einhüllen und die Sonde lahmlegen. Die US-Weltraumbehörde hofft aber auf die bemerkenswerte Robustheit des Rovers. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Roboter für eine Überraschung sorgt.

          Topmeldungen

          Kanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer

          Asylstreit : „Für die Union als Ganzes existenzgefährdend“

          Der saarländische Ministerpräsident sieht im Asylstreit den Fortbestand der Union in Gefahr. Kanzlerin Angela Merkel bereitet laut einem Bericht ein Sondertreffen mit EU-Staaten zur Flüchtlingspolitik vor.

          0:1 gegen Mexiko : Jetzt ist Deutschland unter Druck

          Es waren 90 Minuten, die man nicht oft erlebt. Am Ende schlichen die Deutschen zum WM-Auftakt geschlagen vom Platz. Beim 0:1 des Weltmeisters gegen Mexiko werden die Defizite in Löws Mannschaft schnell deutlich.

          Manuel Neuer : Ein Siegfried im Tor genügt nicht

          Hinter Manuel Neuer standen einige Fragzeichen vor dem WM-Auftakt: Der deutsche Nationaltorwart besteht aber den Torwart-TÜV im Schnelldurchgang. Er hätte aber wohl auch noch im Sturm Heldentaten vollbringen müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.