http://www.faz.net/-gx0

Alles im grünen Berecih : Kleiner Garten, großer Zwerg

Um einen Garten so aussehen zu lassen, als sei er ganz von alleine so gewachsen, braucht man nur den gesunden Menschenverstand. Doch genau das ist die größte Herausforderung überhaupt.

Exoplaneten : Ein temperierter Planet mit Kurs auf die Erde

Unsere kosmische Nachbarschaft füllt sich zusehends mit neu entdeckten Exoplaneten. Nur 11 Lichtjahre von uns entfernt wurde nun ein weiterer vielversprechender Kandidat für lebensfreundliche Bedingungen gefunden.
Das Hirn braucht sehr spezifische Bedingungen, um einwandfrei zu funktionieren.

Gesundheitssrisikio Raumfahrt : Schwerelose Hirne

Während wir unseren Visionen von Weltraumkolonien freien Lauf lassen, droht Ungemach von unerwarteter Seite: Scheitern die Pläne an körperlichen Grenzen, etwa dadurch, dass Gehirne der Raumfahrer verrückt spielen? Eine Glosse.

Laptop-Revolution : Der Code des „Clásico“

Fußball ist unberechenbar. Ein Team hat dreimal so viele Chancen wie das andere – und verliert doch. Jetzt wollen Informatiker den Zufall austreiben. Wird Fußball zum Rasenschach? Eine große Analyse zum „Clásico“ – Dortmund gegen Bayern.

Seite 1/10

  • Observatorium : Pforte zum Kosmos

    In den französischen Alpen steht ein Observatorium, das Licht aus vergangener Zeit einfängt. Es hilft uns, die Entstehung der Sterne und unserer Welt zu verstehen.
  • Besondere Gravitationswellen : „Ja, wir waren die Ersten“

    Nun ist es offiziell: Zum ersten Mal haben Forscher das Signal einer Gravitationswelle kollidierender Neutronensterne mit traditionellen astronomischen Beobachtungen kombiniert. Eine Sensation, hinter der sich eine faszinierende Entdeckungsgeschichte verbirgt.
  • Ein erdnaher Asteroid ist im  Anflug

    Asteroid 2012 TC4 : Achtung, Brocken im Anflug

    Streunende Asteroiden sind eine ständige Bedrohung für die Erde. Heute wird 2012 TC4 dicht an unserem Planeten vorbeifliegen. Sein Abstand ist allerdings so groß, dass uns keine Gefahr droht. Doch das Ereignis mahnt zur Wachsamkeit.
  • Thomas Reiter verbrachte 2006 als Esa-Astronaut mehrere Monate auf der Internationalen Raumstation ISS.

    Raumstation 2.0 : Die Kolonisation des Mondes kann beginnen

    Der Mond wird nach der Internationalen Raumstation (ISS) zum neuen Außenposten der Menschheit. Neben den Europäern sind auch die Russen mit dabei. Was bedeutet das für das ambitionierte Projekt? Der frühere deutsche Astronaut Thomas Reiter erklärt es.
  • Computergrafik der geplanten Raumstation „Deep Space Gateway“ (links). Von rechts nähert sich Raumschiff „Orion“.

    „Deep Space Gateway“ : Das Sprungbrett zum Mars

    Der Mond wird nach der Internationalen Raumstation ISS der neue Außenposten der Menschheit. Darüber sind sich alle ISS-Partner einig, einschließlich Russland.
  • Ende im Saturn : Requiem für Cassini

    Dreizehn Jahre lang streifte die wohnwagengroße Raumsonde unermüdlich zwischen den Monden und Ringen des Saturn umher. Nun wird sie am kommenden Freitag in dem Gasplaneten entsorgt. Für die Erforschung des Sonnensystems geht eine Ära zu Ende.
  • Diese feingewickelten Dichtewellen hat die Weltraumsonde Cassini in Saturns Ring beobachtet.

    Cassini-Mission : Grazile Staubmuster zum Abschied

    Heute wird Cassini in der Atmosphäre des Saturn verglühen. Als Abschiedsgruß hat sie uns ein atemberaubendes Bild erstaunlicher Strukturen in Saturns Ring gesendet.
  • Voyager-Sonden : Die weiteste Reise

    Vor 40 Jahren startete die Raumsonde Voyager 1 ins äußere Sonnensystem. Heute ist sie das am weitesten entfernte Objekt von Menschenhand. Sie und ihre Schwestersonde senden noch immer erstaunliche Kunde aus den Tiefen des Weltalls.
  • Das sieht nicht gut aus. Schon ab 20 Metern Durchmesser kann ein abgestürzter Asteroid ein Desaster auslösen.

    Asteroidengefahr : Luzifers Hämmerchen

    Unsere Zivilisation wird nicht durch den Einschlag eines großen Asteroiden untergehen. Doch die kleineren Brocken aus dem All sollten uns Sorgen machen.
  • 40 Jahre Voyager : Mit goldenen CDs zu fernen Welten

    Vor vierzig Jahren starteten die beiden Voyager-Sonden zur ihrer großen Tour ins Sonnensystem. Die Planeten haben sie längst hinter sich gelassen. Und noch immer funken sie Signale zur Erde.
  • Himmelsdurchmusterung : Überall Dunkle Materie

    Dunkle Energie und Dunkle Materie sind rätselhafte Bestandteile des derzeitigen Standardmodells der Kosmologie. Ein neues Beobachtungsprogramm versucht nun, beiden auf die Spur zu kommen.