Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Nobelpreis

Alle Artikel zu: Nobelpreis
  47 48 49
   
Sortieren nach

Und wieder die Liebe Und wieder brennt die Bürste

Die große alte Dame des Goldenen Notizbuchs beglückt ihre Gemeinde mit einem Roman und gestattet sich in der Vorbemerkung ein kollegiales Hinüberwinken zu Goethe. Mehr

04.04.1996, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Alle meine Schwächen

Juan Carlos Onettis Roman "Wenn es nicht mehr wichtig ist" / Von Elias Torra Mehr

02.04.1996, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Zur Lage der Welt

Umweltthemen kritisch hinterfragt Mehr

27.03.1996, 12:00 Uhr | Wissen

Rezension: Sachbuch Bohrtürme und Gasfeuer

Ken Saro-Wiwa beschreibt die Ausbeutung des Ogoni-Volkes Mehr

29.02.1996, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Fachleute fliegen im All

Belehrend und grotesk: Kenzaburô Ôe schreibt einen Zukunftsroman Mehr

20.01.1996, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Floß der Blinden

Ein neuer Roman des Portugiesen José Saramago Mehr

05.01.1996, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Dante, karibisch

Derek Walcott schreibt ein Weltgedicht / Von Thomas Poiss Mehr

05.12.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Reisende auf einem Bein

Am besten ohne Moral: Nadine Gordimers frühe Erzählungen Mehr

29.11.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Dichter mit Hund

Auch Halldór Laxness hat klein angefangen · Von Kurt Drawert Mehr

28.10.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Gen und Erbe

Daniel Cohen weiß, was die Welt im Innersten zusammenhält Mehr

24.10.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Der Tor weiß, was er von sich zu halten hat

Deutscher Schicksalsroman, auf Tellerhöhe unterlaufen: Peter Rühmkorfs Tagebücher / Von Thomas Steinfeld Mehr

10.10.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Der erste Fremde

Albert Camus' algerische Kindheit · Von Jürg Altwegg Mehr

23.09.1995, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der argentinische Dichter besucht die Bundesrepublik Borges, der blinde Seher

Mit dreiundachtzig Jahren ist Jorge Luis Borges wieder einmal für einige Tage nach Deutschland gekommen. Denn er liebt dieses Land, weil er die deutsche Literatur liebt und weil er die deutsche Philosophie bewundert. Im Oktober 1982 berichtet Marcel Reich-Ranicki von einer Begegnung mit dem großen Argentinier. Mehr Von Marcel Reich-Ranicki

28.10.1982, 17:56 Uhr | Feuilleton
  47 48 49
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z