Glyphosat: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Resistenzen gegen Pestizide Die Turbolandwirtschaft stößt an die Grenzen der Natur

Landwirte sind zunehmend mit Resistenzen konfrontiert. Gegen Unkraut, Pilze und schädliche Insekten wirken chemische Pestizide dann nicht mehr. Praktiker schlagen Alarm. Mehr

30.01.2018, 16:38 Uhr | Race-To-Feed-The-World
Allgemeine Infos über Glyphosat

Glyphosat ist der Hauptbestandteil verschiedener Unkrautvernichtungsmittel. Seit der Erstzulassung 1974 gehören glyphosathaltige Herbizide zu den weltweit am häufigsten verwendeten Pflanzenschutzmitteln. Die chemische Verbindung aus der Gruppe der Phosphonate kommt hauptsächlich zur Unkrautvernichtung in der Landwirtschaft und an Bahngleisen zum Einsatz. In der EU ist der umstrittene Wirkstoff bis Ende 2022 zugelassen.

Chemikalie blockiert das Pflanzenwachstum
Glyphosat verhindert den Stoffwechsel von Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen. Die Chemikalie blockiert ein Enzym zur Herstellung lebenswichtiger Aminosäuren. Pflanzen nehmen den wasserlöslichen Wirkstoff durch ihre Blätter auf, woraufhin er alle Pflanzenteile bis zur Wurzel durchdringt. Auf Ackerflächen setzen konventionelle Landwirte den Wirkstoff vor oder kurz nach der Aussaat und nach der Ernte ein.

Die Auswirkungen sind umstritten
Den Wirkstoff entwickelte der US-amerikanische Konzern Monsanto. 1974 wurde Glyphosat erstmals zugelassen. Das Patent lief im Jahr 2000 aus. Seither vertreiben mehr als 40 weitere Hersteller glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel. Die Internationale Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation stufte das Herbizid im März 2015 als „wahrscheinlich krebserregend“ für Menschen ein. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, die Chemikalienagentur ECHA und das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung halten die Belege einer akut gesundheitsgefährdenden Auswirkung hingegen für nicht ausreichend. Laut Umweltbundesamt sinkt mit der vollständigen Vernichtung aller Kräuter und Gräser auf Ackerflächen allerdings die Artenvielfalt – Insekten und Feldvögel verlieren großflächig ihre Lebensgrundlage. Andererseits befürchten Experten durch ein Verbot von Glyphosat einen Preisanstieg für Lebensmittel.

Alle Artikel zu: Glyphosat

1 2 3  
   
Sortieren nach

Wo kommt unser Essen her? Salatbeet im Skyscraper

Es heißt, die Flächen werden knapp. Aber braucht man in Zukunft noch Äcker? Oder kommt die Landwirtschaft in die Städte? Und was hätte Karl Marx dazu gesagt? Ein Blick in die Zukunft des Essens. Mehr Von Jan Grossarth

26.01.2018, 13:47 Uhr | Race-To-Feed-The-World

Grüne Woche Wildbret, das neue ökologische Superfood?

Lange nicht mehr war die Grüne Woche in Berlin so international und selten so gebeutelt. Zu bestaunen ist ein politischer Schulterschluss für nachhaltiges, unbelastetes, authentisches Essen. Mehr Von Joachim Müller-Jung

22.01.2018, 07:48 Uhr | Feuilleton

Sondierungspapier Die wichtigsten Wirtschaftspunkte

Die Politiker sind mit dem Ergebnis des Sondierungsgespräche zufrieden, die Wirtschaft ist es nicht. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Mehr

12.01.2018, 13:39 Uhr | Wirtschaft

Umstrittenes Pflanzengift Agrarminister nun für Glyphosat-Teilverbot

Nach seinem Alleingang bei der Glyphosat-Abstimmung in der EU strebt Christian Schmidt einem Zeitungsbericht zufolge ein nationales Verbot im Haus- und Kleingartenbereich an. Mehr

15.12.2017, 08:58 Uhr | Politik

GroKo-Kommentar Lasst doch mal die Minderheit regieren!

Minderheitsregierungen sind viel besser als ihr Ruf. Und erst recht in Deutschland gilt: Lieber soll die Union nun alleine führen als noch einmal zusammen mit der SPD. Mehr Von Rainer Hank

04.12.2017, 13:54 Uhr | Wirtschaft

Glyphosat-Streit Die Wahrheit wird degradiert

Krebs, Politik und dunkle Mächte im Glyphosat-Krieg: Die Scharmützel um das Unkrautvernichtungsmittel erschweren nicht nur die Gespräche für eine neue große Koalition. Sie sagen auch viel über die Wissenschaft aus. Mehr Von Joachim Müller-Jung

02.12.2017, 15:41 Uhr | Feuilleton

Nach Glyphosat-Streit Schmidt und Hendricks sprechen sich aus

Das Ja des Bundeslandwirtschaftsministers Christian Schmidt zur Verlängerung der Zulassung von Glyphosat hatte am Dienstag für viel Aufregung gesorgt. Jetzt will man wieder kollegial miteinander umgehen. Mehr

30.11.2017, 16:37 Uhr | Politik

SPD-Vize Stegner „Ein grobes Foul gegen die SPD“

Vor dem Treffen der Parteispitzen von Union und SPD mehren sich Stimmen von Sozialdemokraten, die sich gegen eine große Koalition aussprechen. Als Grund nennen vieles das Ja des Landwirtschaftsministers zu Glyphosat. Mehr

30.11.2017, 12:20 Uhr | Politik

Forderungen der SPD Ohne Bürgerversicherung keine Groko?

Die Union wirbt für eine große Koalition – und warnt die SPD vor überzogenen Forderungen. Doch die Sozialdemokraten wollen sich teuer verkaufen, erst recht nach dem Glyphosat-Konflikt. Ein Überblick über die Lieblingsprojekte der SPD. Mehr Von Anna-Lena Ripperger

29.11.2017, 12:48 Uhr | Politik

FAZ.NET-Countdown Auf dem Boden der Tatsachen

Christian Schmidts Alleingang verpestet derzeit die Stimmung in Berlin. Dabei könnte die Causa Schmidt für die SPD auch zur Chance werden. Eindeutig problematisch ist hingegen der nordkoreanische Raketentest. Mehr Von Oliver Georgi

29.11.2017, 06:20 Uhr | Politik

Forderung aus SPD Teilzeit-Wiedergutmachung nach Glyphosat-Foul

Arbeitsrechts-Reform als vertrauensbildende Maßnahme: Nach Ansicht eines SPD-Politikers könnte die Union so die umstrittene Glyphosat-Entscheidung ausbügeln. Es geht um ein Thema, das vor allem Frauen betrifft. Mehr

29.11.2017, 05:01 Uhr | Politik

Christian Schmidt Nachdenklich, zögerlich, gründlich

Der Alleingang von Landwirtschaftsminister Christian Schmidt überrascht, weil der CSU-Politiker wahrlich kein Haudrauf-Typ ist. Agrarpolitische Sensationen werden von ihm nicht in Erinnerung bleiben. Ein Porträt. Mehr Von Henrike Roßbach, Berlin

28.11.2017, 21:56 Uhr | Wirtschaft

Streit um Glyphosat Das Gift

Kanzlerin Merkel kritisiert Landwirtschaftsminister Schmidt für sein Glyphosat-Ja. Aber eigentlich geht es um etwas anderes: Vertrauen und das Zustandekommen der großen Koalition. Mehr

28.11.2017, 21:53 Uhr | Politik

Konflikt um Glyphosat-Votum Wie im Kalten Krieg

Eine empörte SPD ist das Letzte, was die Kanzlerin jetzt gebrauchen kann. Aber auch die CSU wird für die Verlängerung der großen Koalition gebraucht. Ein Kommentar. Mehr Von Berthold Kohler

28.11.2017, 18:52 Uhr | Politik

SPD zu Glyphosat-Entscheidung „Das war ein echter Fehler und der wird teuer“

Die Kanzlerin hat Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt wegen seines Alleingangs bei der Glyphosat-Zulassung öffentlich gerügt. Vielen SPD-Politikern reicht das nicht. Vor möglichen Gesprächen über eine große Koalition ist die Stimmung schlecht. Mehr

28.11.2017, 17:51 Uhr | Politik

Streit um Glyphosat-Votum War Schmidts Alleingang schon lange geplant?

Mit seinem Ja zur Weiterverwendung von Glyphosat hat Christian Schmidt parteiübergreifend für Verärgerung gesorgt. Auch die Kanzlerin rügte den Bundeslandwirtschaftsminister für seine eigenmächtige Entscheidung. Die hat er offenbar nicht spontan getroffen. Mehr

28.11.2017, 16:37 Uhr | Politik

Monsanto und weitere Glyphosat-Hersteller sind „tief enttäuscht“ über EU-Zulassung

Die Entscheidung, den Unkrautvernichter Glyphosat für weitere fünf Jahre zu erlauben, hat in der Politik für mächtigen Streit gesorgt. Aber selbst die Industrie ist nicht zufrieden. Mehr

28.11.2017, 14:57 Uhr | Wirtschaft

Nach Glyphosat-Entscheidung Schmidts Alleingang bringt auch Merkel in Bedrängnis

SPD, FDP und Grüne fordern Aufklärung über das Zustandekommen des deutschen Glyphosat-Votums. Der Bundeslandwirtschaftsminister beteuert nun, eigenmächtig entschieden zu haben – und nährt damit Zweifel an der Autorität der Kanzlerin. Mehr

28.11.2017, 13:28 Uhr | Politik

TV-Kritik: Hart aber fair Politik als Selbstfindungsprozess

Bisher fand die Debatte über die Regierungsbildung in lichten Höhen statt. Dann machte Landwirtschaftsminister Christian Schmidt tatsächlich Politik – mit Glyphosat. Müssten die SPD-Minister jetzt nicht abtreten? Mehr Von Frank Lübberding

28.11.2017, 06:38 Uhr | Feuilleton

Streit um Verlängerung Ja zu Glyphosat belastet Gespräche über Koalition

Kein gutes Zeichen für die große Koalition: Gegen den Willen der SPD stimmt die Union einer längeren Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat zu. Ein „schwerer Vertrauensbruch“, sagt SPD-Fraktionschefin Nahles. Mehr

27.11.2017, 21:37 Uhr | Politik

Streit um Glyphosat Zustimmung gegen den Willen von Hendricks

Ein EU-Ausschuss hat der Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels für weitere fünf Jahre zugestimmt. Damit endet ein monatelanger Streit – ganz anders für zwei deutsche Bundesminister. Mehr

27.11.2017, 18:03 Uhr | Wirtschaft

Kommentar Vernünftige Glyphosat-Verlängerung

Glyphosat darf in der EU auch in den nächsten Jahren eingesetzt werden. Das scheint vernünftig. Denn hinter den Argumenten der Kampagnenführer stehen viele Fragezeichen. Mehr Von Jan Grossarth

27.11.2017, 18:02 Uhr | Wirtschaft

Abstimmung im EU-Ausschuss Wann fällt die Entscheidung über die Zukunft von Glyphosat?

Wieder kommt der für Glyphosat zuständige EU-Ausschuss zusammen. Wird er endlich eine Entscheidung über die Zukunft des umstrittenen Unkrautvernichters fällen? Die Zeit drängt. Ein Überblick. Mehr

09.11.2017, 10:11 Uhr | Wirtschaft

Glyphosat-Entscheidung Kinder schützen, nicht Pestizide

Die Zeit ist reif: Wird der Streit um das Totalherbizid Glyphosat am morgigen Donnerstag im zuständigen EU-Ausschuss beendet? Ein Plädoyer gegen einen Kompromiss zugunsten des Pestizids. Mehr Von Baskut Tuncak, UN-Sonderberichterstatter

08.11.2017, 17:32 Uhr | Wissen
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z