Home
http://www.faz.net/-gwz-75rbz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Rekord für Institut Senckenberg-Forscher entdecken 329 Arten

2012 geht als Rekordjahr in die Geschichte des Frankfurter Senckenberg-Instituts ein: Mehr als 300 neue Arten haben seine Forscher entdeckt.

© Senckenberg Vergrößern Von Senckenberg-Forschern im vergangenen Jahr erstmals ausfindig gemacht: Geldfärber-Frosch

Noch nie hat das Forschungsinstitut Senckenberg mehr neue Arten beschrieben als im vergangenen Jahr. „2012 war mit 329 neu entdeckten Arten der bisherige Senckenberg-Spitzenreiter“, rechnete Direktor Prof. Volker Mosbrugger am Dienstag in Frankfurt vor. „Demnach haben wir etwa zwei Prozent der weltweit neu entdeckten Arten beschrieben.“

Mehr zum Thema

In den letzten fünf Jahren haben die Wissenschaftler nach eigenen Angaben über 1100 neue Arten beschrieben, darunter farbenfrohe Inselkrabben, abfärbende Frösche, fossile Spechte und eine augenlose Riesenkrabbenspinne. „Ziel ist dabei immer, die Vielfalt des Lebens auf der Erde zu erfassen und zu erhalten“, erklärte Peter Jäger, Spinnen-Experte und selbst Entdecker zahlreicher neuer Arten.

Senckenberg-Forscher entdecken neue Schlangenart © dpa Vergrößern Die Schlangenart war 2012 unter den 329 Arten, die Senckenberg-Forscher entdeckt haben

Wie viele Arten es gibt, ist umstritten. Schätzungen schwanken zwischen drei und hundert Millionen. „Sicher ist, dass der Mensch einen Großteil davon noch nie zu Gesicht bekommen hat“, sagte Jäger.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gentechnik Können wir es besser?

Dem unvollkommenen Menschen auf die Sprünge zu helfen ist ein alter Traum. Vor allem für Genetiker. Jetzt sind sie ihrem Ziel wieder ein Stück näher gekommen. Mehr Von Jörg Albrecht und Sonja Kastilan

23.03.2015, 10:34 Uhr | Wissen
Künstlich und reißfest Das Geheimnis der Spinnenseide

Forscher haben herausgefunden, wie genau Spinnen Seide produzieren. Das dabei entstehende Garn gilt als extrem reißfest. Das Team von der Universität Bayreuth kann inzwischen zudem selber künstliche Spinnenseide herstellen, die genauso belastbar ist wie das tierische Produkt. Das öffne die Türen für ganz unterschiedliche Produkte, glauben die Wissenschaftler. Mehr

23.03.2015, 18:55 Uhr | Wissen
Südfrankreich Fünf Babyleichen im Haus einer Familie entdeckt

Grausiger Fund in Südwestfrankreich: Im Haus einer Familie wurden fünf Babyleichen entdeckt. Womöglich handelt es sich um Fünflinge. Rätselhaft ist, wie die als dünn beschriebene mutmaßliche Mutter ihre Schwangerschaft hätte verbergen sollen. Mehr

20.03.2015, 13:49 Uhr | Gesellschaft
Forschung aus Brasilien Spucke von Zecken könnte gegen Krebs helfen

Der Speichel von Zecken kann möglicherweise gegen Krebs helfen. Brasilianische Forscher kamen zu vielversprechenden Ergebnissen. Nach Ansicht der Forscher am Butantan Institut in São Paulo könnte der Speichel der Spinnentiere extrem wertvoll im Kampf gegen Krebs sein. Mehr

17.11.2014, 13:15 Uhr | Wissen
Ukrainer über ihr Land Wie blickt die Ukraine auf Europa?

Die Menschen auf dem Majdan demonstrierten für Europa, bevor im Osten der Ukraine ein Krieg ausbrach. Europa hält sich dort weitgehend heraus. Wie wirkt sich das auf die Haltung der Ukrainer aus? Teil vier der FAZ.NET-Serie Stereoscope Ukraine. Mehr

13.03.2015, 10:21 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 15.01.2013, 16:23 Uhr