Home
http://www.faz.net/-gx7-778lk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Mittwoch in „Natur und Wissenschaft“ Kein Halt für Wassertropfen

Der Panzer des Springschwanzes zeigt Materialforschern, wie eine perfekt wasserabstoßende Oberfläche aussieht. Unsere Mitarbeiterin Uta Bilow berichtet.

© F.A.Z. Vergrößern Die Seite N1 der Ausgabe von diesem Mittwoch.

Auszug aus dem Artikel:

... So schützt offenkundig eine ausgeklügelte und hierarchisch strukturierte Oberfläche den Springschwanz davor, dass sich seine Haut vollständig mit Wasser überzieht und das Tier erstickt. Die wasserabstoßende Wirkung des Replikats haben die Wissenschaftler noch weiter verstärken können, als sie die Folien mit Teflonpartikeln bedeckten. Der Kontaktwinkel eines Wassertropfens beträgt dann fast hundertfünfzig Grad. ...

NuW, N2, von Mittwoch, den  27.02.2013 © F.A.Z. Vergrößern Die Seite N2 der Ausgabe von diesem Mittwoch.

Der vollständige Artikel ist  in der Mittwochbeilage „Natur und Wissenschaft“ der F.A.Z. zu lesen.
 

Sie können die F.A.Z. hier auch als E-Paper herunterladen.
 

Ansprechpartner:  wissenschaft@faz.de

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Heute in der Zeitung Heilung durch Hirnforschung

Von Feuerwolken, Wirkstoffen gegen Ebola, diebischen Elstern und interstellaren Staubpartikeln sowie ungeübten Chirurgen und Fortschritten in der Neuroforschung berichten wir in der heutigen F.A.Z.-Beilage „Natur und Wissenschaft“. Mehr

21.08.2014, 16:47 Uhr | Wissen
Netzrätsel In der Disko nachts um halb fünf

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Komponieren im Team Mehr

24.08.2014, 08:00 Uhr | Wissen
Schuldenbremse Dreyer: Deutschland darf sich nicht ausruhen

Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), hält eine Politik, wie sie noch unter ihrem Vorgänger Kurt Beck betrieben wurde, für nicht mehr zeitgemäß. Politik muss sich nach ihren Worten im Zeichen der Schuldenbremse neu erfinden - Deutschland in gewisser Weise auch. Mehr

02.09.2014, 16:59 Uhr | Aktuell
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.02.2013, 15:00 Uhr

Berliner Zukunft

Von Christian Schwägerl

Gas geben oder bremsen - wofür entscheidet sich die Bundesforschungsministerin? Sie kann es sich aussuchen, in welche Art von Innovationen sie ihre stattlichen 14 Milliarden Euro anlegt. Ein Vorausblick in den Foresight-Bericht. Mehr 4