Home
http://www.faz.net/-gx4-7h5cf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Hautpigmente Wie sich Wale vor zu viel Sonne schützen

 ·  Wale können einen Sonnenbrand bekommen - genau wie Menschen. Doch die Tiere haben Strategien entwickelt, sich gegen schädliches UV-Licht zu schützen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (3)

Es ist schon länger bekannt, dass auch Wale einen Sonnenbrand bekommen können. Wie sie sich vor den schädlichen UV-Strahlen schützen, hat jetzt ein internationales Forscherteam um Laura M. Martinez-Levasseur von der Zoological Society of London untersucht.

Dabei fiel auf, dass Wale den Menschen in dieser Hinsicht überraschend ähnlich sind. Ziehen beispielsweise Blauwale in sonnenreichere Gebiete, produzieren die Pigmentzellen ihrer Haut - wie die der Menschen - zunehmend Melanin, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift „Scientific Reports“ (doi:10.1038/srep02386). Ihre Haut wird dadurch dunkler und schützt so die Erbsubstanz in den Zellen vor Schäden durch die UV-Strahlung.

Abweichende Strategie

Pottwale mit ihrer ohnehin dunkleren Haut verfolgen eine andere Strategie. Statt auf Bräunen setzten sie auf einen genetischen Schutz. Ihre Hautzellen lesen bei starker Sonneneinstrahlung vermehrt zwei Reparatur-Gene ab.

  Weitersagen Kommentieren (14) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Ein Jahr mit dem Fitness-Armband 3,5 Millionen Schritte und kein Fortschritt

Nach einem Jahr mit dem Fitness-Armband steht fest: Die Quantified-Self-Bewegung überschätzt maßlos die Wirkung. Und Smartphones zählen inzwischen auch. Mehr

11.04.2014, 19:07 Uhr | Technik-Motor
Von Trinidad nach Tobago Wege zum Rum

Auf Trinidad fühlt sich die Karibik nach Alltag an, Soziologen kommen hier sicherlich auf ihre Kosten. Ein Glück aber, dass es auch Tobago gibt – die Legitimation zum Nichtstun. Mehr

06.04.2014, 08:46 Uhr | Reise
Oscar Pistorius Der Augenblick, der alles änderte

Oscar Pistorius berichtet vor Gericht von der Nacht, in der er Reeva Steenkamp erschoss. Dabei hat er nichts mehr mit dem strahlenden Star von einst gemein - abermals bricht er zusammen. Mehr

08.04.2014, 16:55 Uhr | Politik

09.09.2013, 08:00 Uhr

Weitersagen
 

Der Wind dreht sich

Von Joachim Müller-Jung

Der neue IPCC-Bericht warnt vor den katastrophalen Folgen des Klimawandels. Gleichzeitig wird aber deutlich, dass es keine globale Klimapolitik geben wird. Regionale Interessen erfordern regionale Ziele. Mehr 166 50