http://www.faz.net/-gwz-89phd

Gestrandete Wale : Trauriges Ende am Strand von Calais

  • -Aktualisiert am

Zehn Grindwale sind in Calais gestrandet. Bild: AFP

Sechs Grindwale sind am Strand von Calais verendet. Ob strandende Meeressäuger krank sind, vom Sonarlärm abgelenkt werden oder gar gemeinsam Suizid begehen - Wissenschaftler streiten über die Ursachen.

          Zehn Grindwale sind am Montagmorgen am Strand der nordfranzösischen Stadt Calais entdeckt worden. Sechs der Wale, unter ihnen ein männliches Tier von 4,50 Meter Länge, überlebten nicht. Zwei Weibchen und zwei Jungtiere konnten aber mit Hilfe von Bulldozern der Feuerwehr zurück ins Wasser gebracht werden.

          Ein französischer Walexperte vermutet einen gemeinsamen Suizid als Ursache: Nach Angaben von Jacky Karpouzopoulos vom Meeressäuger-Forschungszentrum in La Rochelle ist es möglich, dass eine Walfamilie einem männlichen Leittier freiwillig in den Tod folgt. Die Hypothese, dass Wale sich an Strände werfen, um zu verenden, ist allerdings umstritten. Klar ist, dass schon vor Jahrhunderten Wale durch Stranden verendet sind. Meistens handelt es sich um Zahnwale, die Fisch jagen; nicht um Bartenwale, die sich von Plankton ernähren.

          Strandung nach Krankheit?

          Verschiedene Theorien über das Stranden sind im Umlauf: Vielleicht verlieren die Wale im Lärm von Sonargeräten ihre Orientierung. Auch die Sonnenaktivität, die das Magnetfeld der Erde beeinflusst, könnte eine Rolle spielen, oder die Form von Buchten und Stränden: Werfen Strände kein ausreichendes Echo zurück, könnten die Wale, die sich mit Echoortung orientieren, möglicherweise vom Weg abkommen.

          Wissenschaftler untersuchen in der jüngeren Vergangenheit zunehmend den Gesundheitszustand von an Stränden verendeten Walen. Solche Studien könnten auch Aufschluss darauf geben, ob strandende Tiere an Krankheiten leiden.

          „Nach einer Sektion der in Calais gestrandeten Wale könnte man auch sagen, ob die Tiere Verletzungen oder Infektionen hatten und ob ihre isolierende Fettschicht, der ,Blubber‘, und ihr Ernährungszustand in Ordnung waren“, sagt Michael Dähne, Kurator für Meeressäugetiere am Meeresmuseum in Stralsund.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Erste Erfolge im Kampf gegen Waldbrände Video-Seite öffnen

          Kalifornien : Erste Erfolge im Kampf gegen Waldbrände

          Der Feuerwehr gelang es, zwei der heftigsten Feuerbrünste einzudämmen. Die Zahl der Toten ist unterdessen auf mindestens 40 Opfer gestiegen. Ein Ende des Großbrands im amerikanischen Westen ist derweil noch nicht abzusehen.

          Topmeldungen

          Umgang mit Hinterbliebenen : Fehler? Ich doch nicht!

          Donald Trump wurde wieder einmal bei einer Unwahrheit ertappt. Diesmal versuchte das Weiße Haus, seine Aussage im Nachhinein wahr zu machen. Die Debatte um Kondolenzanrufe geht jedoch nicht nur dadurch immer weiter.
          Auf Benzin fallen an der Tankstelle weniger Steuern an als auf Diesel.

          F.A.S. exklusiv : Der Diesel verliert seine Freunde

          Nur noch jeder Dritte ist dafür, den Antrieb an der Tankstelle weiterhin steuerlich zu begünstigen, heißt es in einer neuen ADAC-Umfrage. Die Prioritäten verschieben sich hin zu anderen Verkehrsmitteln.
          Hier gibt ein Dolmetscher des Bamf zu Testzwecken eine arabische Sprachprobe ab.

          F.A.Z. exklusiv : Wenn der Dialekt die wahre Herkunft verrät

          Was tun, wenn Asylbewerber keinen gültigen Ausweis haben? Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge setzt nach eigener Auskunft weltweit einzigartige biometrische Sprachsoftware ein. Sie soll die Herkunft von Asylbewerbern eindeutig ermitteln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.