http://www.faz.net/-gx4
Im Vergleich mit den Weibchen (l.) fanden sich deutlich geringere zwischenartliche Duft-Unterschiede bei männlichen Ameisen (r.).

Ameisen : Der Duft der Königinnen

Anders als bisher angenommen, grenzen sich Ameisenköniginnen mit ihrer Duftnote nicht nur von ihren Artgenossinnen ab – der chemische Ausweis hat noch eine andere Funktion.

Salamanderfresser : Der Horror im deutschen Wald

Der „Salamanderfresser“, ein Pilz, verursacht eine der furchtbarsten Tierseuchen Europas. Der Staat reagiert. Aber sind die Feuersalamander noch vor dem Aussterben zu retten?
Strychnos electri, vor 20 bis 30 Millionen Jahren in trocknenden nPflanzenharz eingeschlossen.

Schätze im Bernstein : Giftige Schönheit

Ein Juwel nicht nur für Botaniker: Die Entdeckung einer Strichnin liefernden Blüte in einem Klumpen ausgetrockneten Pflanzenharzes lässt weit in die Vergangenheit zurück blicken.

FAZ.NET-Sprinter : Showdown der Staatskunst

Angela Merkel verhandelt über Zölle, Olaf Scholz über Griechenland und Korea über den Frieden. Wo geht es am schnellsten voran? Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

Zu Gast bei Trump : Und jetzt Merkel

Die Umstände und das Dekor sind verschieden; und dennoch ist es eine Fügung, dass Merkel und Macron sich praktisch die Klinke in die Hand geben.

FAZ Plus Artikel: Bayern-Kommentar : Wer san mia nochmal?

Als es gegen Real Madrid darauf ankam, wirkten die gerade noch so mächtigen Bayern mächtig geschrumpft. Es ist nicht mehr wie 2013. Das aufregendste deutsche Fußballprojekt wird gerade ganz woanders umgesetzt.

Kommentar : Not und Verzweiflung bei Doping-Opfern

Es gibt junge Menschen, die leiden an einer Behinderung, die wohl im Doping der Eltern begründet ist. Für sie gibt es weder Hilfe vom Staat noch vom Sport – trotz aller Initiativen und Bitten der Opfer.

Musikpreis-Kommentar : Der „Echo“ musste weg

Der Musikverband schafft den „Echo“ ab. Etwas anderes blieb nicht übrig. Einen Preis für antisemitische Verschwörungstheoretiker Marke Kollegah braucht niemand. Aber wissen die Preisverleiher eigentlich, was sie getan haben?

FAZ.NET-Sprinter : Woher kommt der Antisemitismus?

Der Bundestag beschäftigt sich heute mit kryptischen Anträgen zum wachsenden Antisemitismus in Deutschland. Die eigentliche Frage im Hohen Haus ist aber: Gab es Wahlfälschung? Was es damit auf sich hat, steht im FAZ.NET-Sprinter.

Facebook : Raus aus dem Büßergewand

Neue Nutzer, wachsender Umsatz – die Quartalszahlen von Facebook sind hervorragend. Trotz Datenskandal. Mark Zuckerberg lässt sich eine solche Gelegenheit nicht entgehen. Ein Kommentar.

Frankreich-Kommentar : Macrons Investition

Damit Amerika das Atom-Abkommen mit Iran nicht verlässt, kommt Frankreichs Präsident Donald Trump ziemlich weit entgegen. Ob er damit Erfolg hat, steht (noch) in den Sternen.

Seite 1/5

  • Sandtigerhai in einem Schwarm von Beutefischen

    Soziales Raubtier : Sandtigerhaie treffen sich mit Freunden

    Wenn ein Sandtigerhai seine alljährliche Wanderung beginnt, trifft er bis zu 200 Freunde. Wie komplex die sozialen Kontakte der Haie sind, wusste man bislang nicht - sie kommen sogar regelmäßig mit anderen Arten zusammen.
  • Mammute : Große Freunde des Eises

    Vor viertausend Jahren starben die letzten Mammute aus. Hat der Mensch sie auf dem Gewissen? War das Klima schuld? Vom Aufstieg und Untergang der Eiszeitriesen.
  • Wildpferde in der Mongolei

    Genetik : Evolution auf der Überholspur

    Die Anpassung mancher Tiere an neue Lebensbedingungen geschieht überraschend schnell. Bisweilen innerhalb weniger Generationen, wie genetische Analysen zeigen.
  • Erdgasverflüssigungsanlage auf der Insel Melkoya vor Hammerfest.

    Europas Arktis : No-go-Zone für Eisberge und Windparks

    Ende des Ölbooms, zurück zur Natur? In Hammerfest, nicht weit vom Nordpol,denkt man gar nicht dran, die fossilen Brennstoffträume aufzugeben. Die Industrie in der Arktis will expandieren und nicht nur die norwegische.
  • Bohrplattform in der Arktis.

    Arktis-Konferenz : Eisgekühlte Hoffnung auf Frieden

    Auf der „Arctic Frontiers“ scheinen sich alle einig zu sein. Im Hohen Norden soll gelten: Kooperation zuerst. Doch Stabilität ist keine Selbstverständlichkeit mehr.