Home
http://www.faz.net/-gwz-74t94
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Mittwoch in der Beilage „Natur und Wissenschaft“ Energiewende mit Explosionsgefahr

Obamas Amerika, das neue Saudi-Arabien? Schiefergas ist das neue schwarze Gold. Unser kalifornischer Mitarbeiter Horst Rademacher analysiert die US-Energiewende.

© F.A.Z. Vergrößern

Auszug aus dem Artikel:

„... Es ist eine Ironie der Geschichte, dass in Amerika mittlerweile so viel gebohrt wird wie nie zuvor, die Republikaner nun aber zwei Präsidentschaftswahlen verloren haben. Allein im vergangenen Jahr hat die Öl- und Gasindustrie in den Vereinigten Staaten mehr als 46.000 Löcher gebohrt - entweder um Kohlenwasserstoff-Lagerstätten zu erschließen oder um sie auszubeuten. Gegenwärtig sind im Land zwischen Atlantik und Pazifik mehr als 1850 Bohreinrichtungen im Einsatz, die ind er Lage sind, mehrere Kilometer tief zu bohren. Im Rest der Welt beträgt die Zahl entsprechender Drillings insgesamt nur 1260.  ...“

22394748

Der vollständige Artikel ist in der Mittwochbeilage „Natur und Wissenschaft“ der F.A.Z. zu lesen.

Sie können die F.A.Z. hier auch als E-Paper herunterladen.

Ansprechpartner:  wissenschaft@faz.de

 

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Heute in der Zeitung Mutige Investitionen

Von einem neuen Wissenschaftscampus in Stockholm, von Fehlervermeidung im Krankenhaus und von Musik, die sich bei der Therapie von Gehirnleiden bewährt, berichten wir in der heutigen F.A.Z.-Beilage Natur und Wissenschaft. Mehr

19.11.2014, 06:00 Uhr | Wissen
Erdklima Die Rückstrahlkraft der Erde

Obwohl sie im globalen Mittel nach wie vor konstant ist, hat sich die Albedo doch in vielen Gebieten auf der Erde erheblich gewandelt. Das zeigen jüngste Satellitenaufnahmen der Nasa. Mehr Von Horst Rademacher

09.11.2014, 14:22 Uhr | Wissen
Bildungsmigration Chinas Studenten stürmen Amerika

Der Bildungsmarkt in den Vereinigten Staaten lockt immer mehr Studenten an. Besonders gilt das für Studenten aus China, Indien, Asien und arabischen Ländern. Europa und Japan fallen zurück. Mehr Von Patrick Welter, Washington

18.11.2014, 06:42 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.12.2012, 17:17 Uhr