Home
http://www.faz.net/-gx5-734sh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Eunuchen-Studie Länger leben nach Kastration?

Sterben Männer wegen der Sexualhormone früher? In einer koreanischen Studie über die Lebensspanne von Eunuchen aus der Chosun-Dynastie wird das so gedeutet.

© dapd Vergrößern Tanzender Eunuche auf einer indischen „Transgender“-Konferenz.

Einen Hinweis darauf, dass männliche Sexualhormone möglicherweise die Lebenserwartung beeinflussen, kommt aus Korea: Dort hat man die sterblichen Überreste von 385 Eunuchen aus der Zeit der Chosun-Dynastie von 1392 bis 1910 untersucht und gezeigt, dass die 81 kastrierten Männer, deren Lebensspanne ermittelt werden konnte, im Schnitt rund 70 Jahre alt wurden - und damit zwischen 14 und 19 Jahre länger lebten als ihre sexuell aktiven, gesunden Zeitgenossen.

Joachim  Müller-Jung Folgen:    

Drei der kastrierten Männer, die ihre Hoden bei Bissunfällen mit Hunden verloren hatten oder vorsätzlich kastriert wurden, um an den Hof zu kommen, erreichten das für die damalige Zeit biblische Alter von hundert und mehr Jahren. Die Gruppe um Cheol-Koo Lee von der Korea University in Seoul schließt in ihrem Bericht in der Zeitschrift „Current Biology“ aus, dass es die günstigen Lebensumstände im Palast waren, die den Eunuchen zu einem langen Leben verholfen hätten. Tatsächlich starben die Herrscher damals deutlich früher als Eunuchen.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Leitlinie nicht beachtet Nicht abgestiegene Hoden werden zu spät operiert

Jungen, die mit einem sogenannten Hodenhochstand zur Welt kommen, werden in Deutschland später operiert, als es empfohlen wird - was das Risiko für Krebs und Unfruchtbarkeit steigen lässt. Mehr Von Christina Hucklenbroich

28.09.2014, 15:00 Uhr | Wissen
Polizeigebäude im Osten der Ukraine besetzt

Die Männer haben im Osten der Ukraine ein Polizei und ein Geheimdienstgebäude besetzt und dabei mehrere hundert Waffen in ihre Gewalt gebracht. Mehr

12.04.2014, 17:18 Uhr | Politik
Gastbeitrag Russland ist kein Bär, sondern eine Sau, die ihre Jungen auffrisst

Wenn Putin sein eigenes Land schon nicht zusammenhalten kann, muss er dann noch expandieren? Warum wir sein aggressives Auftrumpfen nicht als legitime Verfolgung russischer Staatsinteressen hinnehmen dürfen. Mehr Von Gerd Koenen

22.09.2014, 15:32 Uhr | Feuilleton
Israel weitet Bodenoffensive in Gaza aus

Durch einen israelischen Angriff auf Gaza-Stadt sind nach palästinensischen Angaben Dutzende Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Mehr

20.07.2014, 12:34 Uhr | Politik
Bis 12,3 Milliarden Menschen Die Bevölkerungsexplosion wird afrikanischer

Das Wachstum der Weltbevölkerung kommt doch nicht zum Stillstand: Die Zahl der Menschen auf dem Planeten wird bis 2100 auf mehr als zwölf Milliarden Menschen steigen, sagen neue Berechnungen. An Asien liegt das nicht.  Mehr Von Joachim Müller-Jung

18.09.2014, 22:09 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.09.2012, 17:10 Uhr