Home
http://www.faz.net/-gwz-74t8r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Risiko Hirnblutung Rettungstransport wird zur Gefahr für Babys

In herkömmlichen Transportinkubatoren sind Säuglinge bei der Fahrt im Rettungswagen nicht gut geschützt, ergab eine Studie der Universitätsmedizin Rostock.

© AP Vergrößern

Wenn ein Rettungswagen eine Vollbremsung machen muss, wirken so hohe Kräfte auf einen Säugling, der transportiert wird, dass Hirnblutungen oder Hirnquetschungen auftreten können. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler um Gernot Rücker von der Universitätsmedizin Rostock in einer Studie, die in der Fachzeitschrift „Notfall und Rettungsmedizin“ erschienen ist (doi: 10.1007/s10049-012-1649-7).

Rückhaltesysteme gefordert

Christina Hucklenbroich Folgen:    

Das Forscherteam testete einen konventionellen Rettungswagen und zwei spezielle Baby-Notarztwagen, einen acht Jahre alten und einen der neuesten Generation. Simulationspatient war ein 3500 Gramm schwerer Säuglingsdummy mit eingebauter Sensorik zur Messung der Beschleunigungs- und Bremskraft. Der Dummy lag in einem der üblicherweise eingesetzten Transportinkubatoren. Die Fahrzeuge bremsten bei Geschwindigkeiten zwischen zwanzig und siebzig Stundenkilometern. Insbesondere der Transport in Längsrichtung der Fahrt im konventionellen Rettungswagen erwies sich als riskant, weil der noch nicht verknöcherte Schädel bei einer Bremsung gegen die Wand des Inkubators prallt. Der Quertransport in den Spezialfahrzeugen sei von Vorteil, so das Fazit der Autoren.

Dennoch wirkten noch erhebliche Kräfte, die am höchsten waren, wenn es zu einer Bremsung bei dreißig Stundenkilometern kam, weil der Wagen dabei sofort - und nicht wie bei höheren Geschwindigkeiten schrittweise - zum Stillstand gebracht wird. Die Autoren ziehen aus den Ergebnissen den Schluss, dass Babys in Transportinkubatoren mit Rückhaltesystemen gesichert werden sollten, um Verletzungen zu vermeiden.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neuer Weltrekord Japanischer Magnetzug fährt mit über 600 km/h

So schnell war noch kein anderer Zug: Auf einer Teststrecke hat der Konkurrent des deutschen Transrapid einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Mehr

21.04.2015, 06:56 Uhr | Technik-Motor
Vermisste Säuglinge Der serbischen Baby-Mafia auf der Spur

In Serbien kommt ein schlimmer Verdacht immer mehr ans Tageslicht: Jahrzehnte schon sollen Neugeborene in Kliniken für tot erklärt worden sein. Ein Verein geschädigter Eltern geht der mutmaßlichen Baby-Mafia nun auf die Spur. Mehr

19.02.2015, 12:55 Uhr | Gesellschaft
Entwicklungsrobotik Früherziehung für Roboterkinder

Denken lernt man in der Kindheit: Aus diesem Grund tummeln sich immer mehr Kinderroboter in den Forschungslaboren. An ihnen will man lernen, wie sich menschliche Entwicklung vollzieht. Mehr Von Manuela Lenzen

26.04.2015, 22:49 Uhr | Feuilleton
Elektronikmesse Alles Hightech: Babywiege, Fernseher, Blumentopf

Auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sind Wearables und hochauflösende Fernseher im Trend. Es gibt aber auch High-Tech-Babywiegen, die Säuglinge in den Schlaf schaukeln sollen. Mehr

07.01.2015, 11:14 Uhr | Technik-Motor
Luftfahrtmesse Aero Privat fliegen wird sicherer und teurer

Auf der Messe Aero in Friedrichshafen werden schon in kleinen Propellerflugzeugen moderne Luftfahrt-Technologien gezeigt. Und auch Luftfahrttraditionalisten kommen auf ihre Kosten. Das hat allerdings auch alles seinen Preis. Mehr Von Jürgen Schelling

20.04.2015, 09:38 Uhr | Technik-Motor
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.12.2012, 11:46 Uhr