Home
http://www.faz.net/-gwz-74hf7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Neu veröffentlichte Fotos Einsteins Gehirn war nicht kugelförmig und „sehr ungewöhnlich“

Auf 14 bisher unveröffentlichten Fotografien aus dem Jahre 1955 sieht man Einsteins frisch entnommenes Gehirn: Neuroanatomen haben die Bilder ausgewertet.

© National Museum of Health and Medicine Vergrößern Neue, bisher unveröffentlichte Fotos: Einsteins Gehirn

So hat man Albert Einsteins Gehirn noch nie gesehen: Auf 14 bisher unveröffentlichten Schwarzweiß-Fotografien, die der Pathologe Thomas Harvey unmittelbar nach dem Tod des 76-jährigen Physikers am 18. April 1955 mit einer „Exakta“ (33 mm) aufgenommen und später beschriftet hat, wird das Großhirn des Genies aus ungewöhnlichen Perspektiven gezeigt. Die Aufnahmen wurden hergestellt, bevor Harvey das Gehirn grob kartierte und in 240 einzelne Gewebeblöcke aufteilte, von denen heute die meisten an der Princeton-Universität aufbewahrt werden.

Joachim  Müller-Jung Folgen:

In der Zeitschrift „Brain“ ist nun die Analyse der vor zwei Jahren ans amerikanische National Museum of Health and Medicine in Silver Springs gelangten Hirnfotos von Neuroanatomen veröffentlicht worden. Dean Falk, Frederick Lepore und Adrianne Noe kommen zu dem Schluss, dass Einsteins Gehirn, verglichen mit 85 anderen Menschen, groß war. Das nach dem Tod ermittelte Gewicht von 1230 Gramm entspricht einem Lebendgewicht als Erwachsener von 1352 Gramm. Anders als oft behauptet, war Einsteins Gehirn nicht kugelförmig.

Albert Einstein © AP Vergrößern Albert Einstein, Vater der Relativitätstheorie und einer der größten Denker des letzten Jahrhunderts starb am 18. April 1955 an einem gerissenen Gefäß.

Hervorstechend war sein Vorderhirn. Vor allem der Stirnlappen der rechten Seite und der Hinterhauptlappen der linken Seite waren stark ausgeprägt.Neben einer „Beule“ im rechten Motorkortex, die vom frühen Geigenüben herrührte, sind es vergrößerte Areale auf der rechten und der linken Seite des Schläfenlappens, die offensichtlich von Einsteins außergewöhnlichem mathematischen und visuell-räumlichen Abstraktionsvermögen zeugen. Auch die Regionen im linken Kortex, die Nervenstränge aus dem Gesicht empfangen, sowie die motorischen Areale, welche Einsteins - legendäre - Zunge und Mimik steuern, sind stark ausgebildet. Fazit der Forscher: „Die Gestalt einiger Teile von Einsteins Gehirn ist schon sehr ungewöhnlich.“

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurter Zeitung 18.05.1915 Die Entstehung des Menschenhirns

Wie ist das menschliche Gehirn entstanden? Anlässlich der Jahresfeier der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft in Frankfurt berichtet die Frankfurter Zeitung am 18. Mai 1915 über einen Vortrag zur Entstehung des Menschenhirnes. Mehr

18.05.2015, 08:13 Uhr | Politik
Thüringen Ramelow erster linker Ministerpräsident

Nach dem zweiten Wahlgang ist der Linken-Politiker Bodo Ramelow in Thüringen zum bundesweit ersten Regierungschef der Linkspartei gewählt worden. 46 Abgeordnete haben für den 58-Jährigen gestimmt. Mehr

05.12.2014, 12:15 Uhr | Politik
Umfrage FDP wieder bei fünf Prozent

Nach ihrem Parteitag in Berlin steigen die Chancen der FDP auf eine Rückkehr in den Bundestag. Im Deutschlandtrend der ARD bekommt die Partei so viel Zuspruch wie seit zwei Jahren nicht mehr. Mehr

22.05.2015, 05:01 Uhr | Politik
Rot-Rot-Grün in Thüringen Gemischte Reaktionen auf Ramelow-Wahl

Politiker reagierten teils erfreut und teils kritisch auf die Wahl der Linken-Politikers Ramelow zum Ministerpräsidenten von Thüringen. Mehr

08.12.2014, 09:13 Uhr | Politik
Uniklinik Gießen-Marburg Bouffier weist Kritik zu knapper Personallage zurück

Überstunden und nicht verlängerte Verträge: Der Betriebsrat des privatisierten Krankenhauses klagt über eine schlechte Mitarbeiterlage. Jetzt hat der Ministerpräsident auf den Protestbrief geantwortet. Mehr

22.05.2015, 18:08 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.11.2012, 22:01 Uhr