Home
http://www.faz.net/-gx3-vz41
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Impfstoffe Malaria-Impfung auch für Säuglinge

Ein Malariaimpfstoff, der bislang vor allem bei Erwachsenen und bei älteren Kindern erprobt worden ist, scheint sich auch für Säuglinge zu eignen. Das lässt auf eine wirksamere Bekämpfung des „Wechselfiebers“ hoffen.

© EFE U.S. Centers for Disease Control and Prevention Vergrößern Stechmücken: Überträger der lebensgefährlichen Malaria

Der bisher erfolgreichste Malariaimpfstoff wirkt schon bei Säuglingen. Das hat jetzt eine von Pedro Alonso von der Universität in Barcelona geleitete Studie mit 214 Babys in Moçambique gezeigt. Über die Ergebnisse berichtet die Zeitschrift „Lancet“ in ihrer Online-Ausgabe. Durch die Schutzimpfung sank die Zahl der Infektionen um mehr als zwei Drittel. Geimpft wurde in der 10., 14. und 18. Lebenswoche. Schwerwiegende Nebenwirkungen traten nicht auf. Vor drei Jahren ist der Impfstoff bereits bei Ein- bis Vierjährigen getestet worden. Damals reduzierte sich die Zahl der Erkrankungen durch die Impfung um 37 Prozent, die schweren Fälle nahmen um 58 Prozent ab.

Alle dreißig Sekunden stirbt ein Kind

Mehr zum Thema

Beide Studien legen nahe, dass die Vakzine für alle Kinder, unabhängig von ihrem Alter, geeignet ist. Wegen des noch unreifen Immunsystems ist diese Gruppe besonders gefährdet. Derzeit stirbt alle dreißig Sekunden ein Kind an Malaria. Entwickelt wird der Impfstoff mit dem Namen RTS,S/AS02D von GlaxoSmithKline Biologicals. Er richtet sich gegen eine Entwicklungsform des Erregers, die beim Stich der Moskitos auf den Menschen übertragen wird. Mit einer Zulassung ist frühestens in vier bis fünf Jahren zu rechnen.

Artikel.Text Video starten $fazgets_pct
© Reuters Vergrößern Video: Hoffnung im Kampf gegen Malaria

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.10.2007, 10:37 Uhr

Berliner Zukunft

Von Christian Schwägerl

Gas geben oder bremsen - wofür entscheidet sich die Bundesforschungsministerin? Sie kann es sich aussuchen, in welche Art von Innovationen sie ihre stattlichen 14 Milliarden Euro anlegt. Ein Vorausblick in den Foresight-Bericht. Mehr 4