http://www.faz.net/-gx3
Kleine Moleküle im Blut weisen den Weg in die maßgeschneiderte Therapie.

Verräterische Krebsspuren : Am Biomarker hängt alles

Eine Therapie für alle, das ist Vergangenheit in der Krebstherapie. Wer welche Behandlung erhält, das entscheiden spezielle molekulare Spuren, die im Körper der Patienten gefunden werden. Ist das auch der Weg zur Krebsvorhersage?
Wie weit geht die heilende Wirkung der Wälder? Auf Usedom kann man dies nun in Europas erstem Heilwald austesten.

Mein Freund der Baum : Wahlmedizin

Auf Usedom gibt es nun Europas ersten Heilwald. Was das medizinisch heißt, bleibt umstritten. Zur anstehenden Bundestagswahl scheint dennoch klar: Wir sollten uns in die Wälder begeben. Eine Glosse.
Die bis in die siebziger Jahre gebräuchliche Behandlung  bei Hämophilie-Patienten, Blutungen zu stoppen, bestand oft in Blutspenden. Später kamen regelmäßig Medikamente zum Einsatz, um Blutungen vorzubeugen.

Erfolgreiche Gentherapie : Das Schicksal in einer einzigen Spritze

Unheilbar, so lautete die Diagnose für Bluterkranke bisher. Um ein normales Leben zu führen, brauchen sie oft mehrmals wöchentlich Medikamente. Ein einziger Eingriff ins Erbgut könnte das alles ändern - und es scheint wirklich zu funktionieren.
Reif für den OP-Tisch?

Bluthochdruck bei Dicken : Die Messer wetzen

Wird die Chirurgie endgültig zur Allzweckwaffe für Adipöse? Übergewichtige mit erhöhtem Blutdruck sind die nächste Zielgruppe - und die hat sich auf wundersame Weise vergrößert.

Seite 9/13

  • Sport ist gut für den Körper - und deshalb auch als Demenz-Vorsorge sinnvoll.

    Demenz-Risiko rückläufig? : Bildet und bewegt euch

    Immer mehr Ältere, immer mehr Demenz-Kranke? Stimmt so vielleicht gar nicht, zeigt eine neue Langzeitstudie. Die Amerikaner entdecken Bildung als wirksame Waffe gegen den Hirnverfall.
  • Gruppenforschung mit Demenzkranken ist künftig möglich, allerdings müssen die Patienten früher, als sie noch selbstbestimmt entscheiden konnten, ausdrücklich eingewilligt haben, an solchen Studien teilnehmen zu wollen.

    Alzheimer-Antikörper : Ein großer Hoffnungsträger floppt

    Böse Überraschung: Ein Antikörper, der die gefürchtete Alzheimer-Demenz früh stoppen sollte, ist gefloppt. Der Gedächtnisverlust war nicht aufzuhalten. Steuern die Forscher auf das falsche Ziel?
  • Homer Simpson hat eine neue Freundin: Marge trennte sich von ihm, weil er seine Faulheit mit Narkolepsie begründete.

    Pille gegen Schlummersucht : Nicht einschlafen!

    Unser Gehirn hat seinen eigenen Kopf. Wer an Schlummerattacken leidet, trifft es besonders hart. Das alte Mittel, eine Hirndoping-Substanz, hat jetzt harte Konkurrenz. Und die Hirn-Ingenieure wollen noch mehr.
  • Nasenknorpelzellen lassen sich zuverlässig vermehren.

    Knorpel regeneriert : Das Gelenk aus der Nase

    Ein neuer Behandlungsansatz gibt Knorpelgeschädigten neue Hoffnung. Knorpelzellen der Patienten werden in Kulturen gezüchtet. Der benötigte Knorpel kommt aus der Nase.
  • Der städtische Nachwuchs kommt leider nur sehr selten mit dem Stallvieh in Berührung.

    Asthma-Prophylaxe : Die Kinder und das liebe Vieh

    In den neunziger Jahren gehörte Erika von Mutius zu den Begründern der Hygienehypothese. Nicht ein Zuviel an Dreck sei in erster Linie schuld an der Zunahme von Allergie und Asthma. Sondern ein Mangel an natürlichem Schmutz. Im Gespräch erklärt Deutschlands führende Asthmaforscherin, wie sich der Volkskrankheit vorbeugen lässt.
  • 3D-Modell einer Prostata

    Prostata-Krebs : Die Angst des Mannes vor dem Test

    Lange wurden Ängste geschürt - vor dem PSA-Test, der Prostatakrebs nachweisen soll, und vor der Operation. Das rächt sich: Urologen entdecken immer mehr Tumore im Spätstadium. Der Test ist besser als sein Ruf.
  • Pilze lieben es feucht. Aber das Grauen lauert nicht nur in der Dusche.

    Gefährliche Mykosen : Dein Feind, der Pilz

    Pilzerkrankungen werden unterschätzt, die richtige Diagnose kommt häufig zu spät. Resistenzen und exotische Keime sind auf dem Vormarsch.
  • Forscher vom Buck Institute in Kalifornien haben herausgefunden, dass Vitamin D den Alterungsprozess verlangsamen kann.

    Vitamin D : Vitamin fürs Anti-Aging?

    Vitamin D besitzt vermutlich mehr günstige Wirkungen als bisher angenommen. So könnte es etwa vor Alzheimer, Parkinson und Krebs schützen.
  • Demenzkranke im fortgeschrittenen Stadium - in Arzneistudien einbeziehen?

    Bundestag-Abstimmung : „Forschung an Demenzkranken möglich machen“

    Dürfen Arzneistudien mit Schwerstkranken ausgeführt werden, wenn es ihnen selbst nichts nützt? In Kürze entscheidet der Bundestag. Ein prominenter Mediziner prescht für die Forschung vor: Ja, wenn die Patienten früher einwilligen konnten und eingewilligt haben, sollten Tests möglich sein.
  • Britische Ärzte untersuchen im kenianischen Dorf Kianjokoma die Menschen nach grauem und grünem Star.

    Smartphone-Medizin : Hightechlabor am Hosengurt

    Das eigene Handy könnte das wichtigste Medizingerät der Zukunft werden. Denn mit ihren hochauflösenden Megapixel-Kameras, ihren Megaspeichern und megaschnellen Prozessoren können Smartphones viel mehr als nur Fotos schießen.
  • Ein bis zwei Millionen Menschen sterben jährlich an Aids.

    Aids-Geschichte : Patient O wird freigesprochen

    Ein homosexueller Kanadier war in Amerika der Aids-Dämon: Er soll das HI-Virus im Land verbreitet haben. Falsch, wie sich jetzt nach Jahrzehnten herausgestellt hat.
  • Schwere Last: in Deutschland sind rund 24 Prozent der Frauen adipös.

    Adipositas : Yoga ist nicht nur für Schlanke da

    Auch stark übergewichtige Frauen können Yoga praktizieren. Kann man etwa mit Yoga Adipositas bekämpfen? Zumindest Forscher bestätigen diese Annahme.
  • Ein Glas Wasser am Abend: Das Gehirn weiß, wann der Körper trinken soll.

    Hirnforschung : Der Durst vor dem Schlafengehen

    Warum will der Körper vor dem Zubettgehen noch einmal trinken? Forscher aus Montreal wollen herausgefunden haben, dass das Gehirn sich einen Speicher für lange Schlafphasen anlegen will. Der Durst kommt mit der Dunkelheit.