http://www.faz.net/-gwz-8uv0w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 20.02.2017, 14:00 Uhr

Immuntherapie Mit Salmonellen gegen den Krebs?

Hähnchenfleisch ungenießbar machen ist eins, Tumorzellen töten etwas anderes. Salmonellen können jetzt beides. Im Labor hat man die Bakterien so designt, dass sie das Immunsystem gegen Krebs in Stellung bringen.

von Emmanuelle Vaniet
© dpa Fluoreszierende Samonellen liegen unter Schwarzlicht im Labor des Helmholtz-Zentrums in Braunschweig.

Im Kampf gegen Krebs könnten Salmonellen hilfreich sein. Das zeigen Forscher aus Korea in der Zeitschrift „Science Translational Medicine“. Salmonellen gedeihen in sauerstoffarmer Umgebung und gelangen auch mit Vorliebe dahin. Solche hypoxischen Regionen sind ein Markenzeichen von Tumoren, deren Blutgefäßnetz durch das überstürzte Wachstum unvollständig ausgebildet ist und seine Umgebung nur unzureichend mit Sauerstoff versorgt. Wissenschaftler um Jin Hai Zheng von der Chonnam National University Medical School in Gwangju haben nun Salmonella typhimurium so modifiziert, dass sie noch stärker zu Tumoren hingezogen werden: Durch einen genetischen Defekt werden sie gezwungen, einen ihrer Erbgutbausteine aus sich schnell vermehrenden Tumorzellen zu holen, wo dieser im Überfluss produziert wird.

44896299 © ddp Vergrößern Mikroskopaufnahme eines Salmonella-Keims.

In Geschwülsten von Mäusen, die an einer Form von Darmkrebs litten, ließen sich die über das Blut verabreichten Mutanten in zehntausendfach höherer Konzentration nachweisen als in normalen Organen wie der Leber oder der Milz. Um den toxischen Effekt der Bakterien zu steigern, machten sich die Forscher die Geißel einer virulenteren Spezies zunutze, Vibrio vulnificus. Sie wird besonders stark von der Immunabwehr erkannt, was zu einer starken Immunreaktion führt. Als die Forscher die an Darmkrebs erkrankten Mäuse mit den modifizierten Salmonellen infizierten, bildeten sich die Tumore in der Hälfte der Tiere vollständig zurück.

Diese blieben gesund bis zum Ende des Experiments, vier Monate nach Beginn der Erkrankung. Eine Injektion von nicht aufgerüsteten Salmonellen verdoppelte lediglich die Überlebenszeit der Nager auf 40 Tage.Den tödlichen Effekt gegen die Tumorzellen schreiben die Forscher nicht den Bakterien selbst, sondern Zellen der Immunabwehr zu, die durch die Bakterien aktiviert wird.

Zur Homepage