http://www.faz.net/-gwz-7piag

Livestream aus Literaturhaus : Was tut das Gehirn, wenn es spricht?

  • Aktualisiert am

Bild: picture alliance/Science Photo Library

Was kann die Hirnforschung: Sprache deuten? Die Leipziger Max—Planck-Direktorin Angela Friederici erklärt im Livestream den Zusammenhang zwischen Wort und Hirn und diskutiert mit dem Literaten Durs Grünbein.

          „Hirnforschung, was kannst du?“ In der ersten Folge der Vortragsreihe, die von der Hertie-Stiftung und der F.A.Z. ab 19.30 Uhr im Lesesaal des Frankfurter Literaturhauses präsentiert wird, geht es um den Zusammenhang zwischen Gehirn und Sprache. Warum lernen Kinder so spielerisch Sprache? Wieso verstehen wir Wörter und Sätze? Und was kann uns die Hirnforschung über Sprache (noch) nicht erklären? Die Max-Planck-Direktorin Professor Dr. Dr. h.c. Angela D. Friederici wird darüber sprechen und anschließend mit dem naturwissenschaftlich interessierten Lyriker, Essayisten und Übersetzer Durs Grünbein diskutieren. 

          Friedrici hat das Leipziger  Max-Planck-Institut  für Kognitions- und Neurowissenschaften im Jahr 1994 gegründet und steht seither an der Spritze des Instituts. Zudem ist sie Honorarprofessorin an den Universitäten Leipzig (Psychologie), Potsdam (Linguistik) und an der Charité Berlin (Medizin). Auf dem Gebiet der Entschlüsselung des Zusammenhangs von Sprache und Gehirn gilt sie als führende Expertin. So erhielt sie im Jahr 1997 den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis und im Jahr 2010 die Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Wer weiß, wen wir wählen? Video-Seite öffnen

          Livestream „Die Debatte“ : Wer weiß, wen wir wählen?

          Zuletzt wurde das Wahlverhalten großer Menschenmengen oft falsch eingeschätzt. Was ist der Grund dafür? Auf einer Podiumsdiskussion diskutieren Forscher über die Unberechenbarkeit des Wählers. Verfolgen Sie die Debatte im Livestream.

          Topmeldungen

          Sandra Maischberger (Mitte) und ihre Gäste, unter anderem Uschi Glas und der Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge (ganz links)

          TV-Kritik Maischberger : Was macht Politik?

          Üblicherweise trifft Politik Entscheidungen, die durch eine Wahl legitimiert worden sind. Gestern Abend wurde deutlich, warum diese scheinbare Selbstverständlichkeit nicht mehr selbstverständlich ist. Beim Wahlergebnis wird das Spuren hinterlassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.