http://www.faz.net/-gx5

Salamanderfresser : Der Horror im deutschen Wald

Der „Salamanderfresser“, ein Pilz, verursacht eine der furchtbarsten Tierseuchen Europas. Der Staat reagiert. Aber sind die Feuersalamander noch vor dem Aussterben zu retten?

Seite 1/16

  • Erstmals Embryos erzeugt : Nashörner aus der Retorte

    Von Wilderern an den Rand des Aussterbens gebracht, von Berliner Veterinären gerettet? Der Kampf um das Nördliche Breitmaulnashorn geht auf die Zielgerade. Die ersten künstlich erzeugten Nashorn-Embryonen lassen hoffen.
  • Schon vor zwei Jahrzehnten ging Greenpeace wie hier im südhessischen Riedstadt mit massiven Einschüchterungskampagnen gegen die Wissenschaft vor.

    Grüne Gentechnik : „Greenpeace hat versagt“

    Eine weltweite Initiative von Nobelpreisträgern soll die Gentechnik als Schlüsseltechnik für die Welternährung rehabilitieren. Sir Richard Roberts geht es vor allem um die Ärmsten. Und die moralischen Verirrungen von Anti-Gentechnik-Aktivisten.
  • Intelligente Insekten : Was denken die sich bloß?

    Insekten traut man alles zu. Nur keine Intelligenz. Eine Handvoll Enthusiasten hat sich den Raubfliegen verschrieben. Wer sie begleitet, kommt aus dem Staunen nicht heraus.
  • Ein Rudel Orcas umzingelt einen Zweizahnwal und vereitelt jeden Fluchtversuch.

    Orcas : Gesellige Räuber der Weltmeere

    Orcas sind nicht wählerisch bei der Auswahl ihrer Beute. Ihr Geschick eröffnet ihnen eine große Speisekarte: Sie können sogar Tiere erbeuten, die größer sind als sie selbst.
  • Gute Freunde kann niemand trennen: Die Männchen des Großen Tümmlers leben im engen Verbund miteinander.

    Delfine : Ich heiße Flipper

    Delfine sind Lieblingstiere, nicht nur der Meeresforscher. Doch über die Sprache der intelligenten Meeressäuger weiß man immer noch erstaunlich wenig.
  • So muss es ausgesehen haben: Illustration eines Thalassocnus

    Faultiere : Dickschädel als Taucher im Vorteil

    Knochen als Spiegel von Lebensumständen: Eine maritime Episode in der Evolution der Faultiere zeigt, wie sich Knochen mit der Anpassung von Lebewesen verändern.
  • So viel Hirn - aber brauchen wir das wirklich? Und wenn ja, wozu?

    Der Mensch als Denker : Luxus Hirn

    Der Mensch besitzt ein ungewöhnlich großes Denkorgan. Über die Gründe dafür herrscht jedoch Uneinigkeit: Hätte man die Energie, die evolutionär ins Hirn floss, nicht sinnvoller nutzen können? Eine Glosse.