Home
http://www.faz.net/-gwz-7jvz2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

„Ison“ im Sog der Sonne Live-Chat: War’s das mit dem Jahrhundert-Kometen?

Spannung pur am Himmel: Die Sonden von ESA und Nasa haben die rasend schnelle Annäherung von „Ison“ an die Sonne verfolgt. Lesen Sie den Live-Chat mit ESA-Experte Gerhard Schwehm und Jan Hattenbach.

© AP Vergrößern

Ist Komet „Ison“ zerfallen?  Bis auf 1,1 Millionen Kilometer ist er Donnerstagabend 19:42 MEZ der Sonne nahe gekommen. Zu nah? Stunden nach dem Perihel, der nächsten Annäherung, gab es noch einen Funken Hofnung. Lesen Sie hier unseren Live-Chat nach.

Joachim  Müller-Jung Folgen:    

Mit dabei: Unser Mitarbeiter Jan Hattenbach und  Gerhard Schwehm, einer der führenden Planetenforscher bei der ESA. Er war u.a. stellvertretender Projektwissenschaftler fuer die Giotto Mission der ESA zum Halleyschen Kometen. Er beantwortet auch Ihre Fragen.



Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fünf Landeplätze auf Komet „Tschuri“ Kopf oder Bauch, das ist die Frage

Europas Kometenjäger haben die Wahl: Fünf Stellen auf dem Kometen „Tschuri“ sind in die engere Wahl als Landeplatz für November gekommen. Einfach wird das Manöver nicht, das zeigen die neuen Fotos. Mehr

25.08.2014, 16:48 Uhr | Wissen
Sonde Rosetta auf Kometenkurs Treffsichere Landung auf 6,4 Milliarden Kilometer in Vorbereitung

Die Sonde Rosetta bereitet ihre Landung auf dem Kometen Tschuri. Eine technische Meisterleistung der Raumfahrer in Darmstadt steht bevor. Doch wie lange wird der Treibstoff reichen? Mehr

28.08.2014, 10:22 Uhr | Technik-Motor
Esa-Direktor Thomas Reiter „Astronauten könnten in zehn Jahren auf dem Mond landen“

Seit 1972 war kein Mensch mehr auf dem Mond. Dies scheint die Esa nun ändern zu wollen. Der Esa-Direktor Thomas Reiter sprach sich für eine bemannte Mondmission aus. Mehr

28.08.2014, 14:04 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.11.2013, 13:09 Uhr

Berliner Zukunft

Von Christian Schwägerl

Gas geben oder bremsen - wofür entscheidet sich die Bundesforschungsministerin? Sie kann es sich aussuchen, in welche Art von Innovationen sie ihre stattlichen 14 Milliarden Euro anlegt. Ein Vorausblick in den Foresight-Bericht. Mehr 4