http://www.faz.net/-gwz-7h303
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 11.09.2013, 13:28 Uhr

Netzrätsel Von A nach B

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Verkehrsmittel im Vergleich

von Jochen Reinecke
© www.fromatob.de

Wer eine Reise plant, der hat die Wahl: Nehme ich die Bahn, das Flugzeug, den Fernbus, einen Mietwagen - oder versuche ich es mit der Mitfahrzentrale? Möchte ich möglichst schnell, möglichst billig, oder möglichst umweltfreundlich reisen? Unter www.fromatob.de gibt es eine Meta-Suchmaschine, die nahezu in Echtzeit einen umfassenden und übersichtlichen Vergleich verschiedener Verkehrsmittel anbietet.

Geben Sie einfach den gewünschten Start- und Zielort sowie das Reisedatum ein und klicken Sie auf „Suchen“. Bereits kurzer Zeit erhalten Sie eine nach Preis aufsteigend sortierte Liste aller Reisemöglichkeiten. Alle eingangs erwähnten Verkehrsmittel werden dabei - sofern sinnvoll - berücksichtigt. Die Suchergebnisse lassen sich sodann nach den Kriterien Umsteigehäufigkeit, Reisedauer oder Preis listen. In der linken vertikalen Navigationsleiste ist es auch möglich, einzelne Verkehrsmittel auszublenden oder über einen virtuellen Schieberegler Reisewege mit besonders günstiger CO2-Emissionsbilanz auszuwählen. Rechts oben über der Ergebnisliste können Sie mit einem Klick das Reisedatum um einen Tag vor- oder zurückverlegen, möglicherweise ergibt sich dann ein besserer Preis oder eine günstigere Verbindung. Falls eine Reiseverbindung Ihnen zusagt, können Sie diese im nächsten Schritt sogleich buchen, hierzu werden Sie gegebenenfalls auf die Website des jeweiligen Anbieters weitergeleitet. Besonders gut gefällt, dass die Website trotz dieser Angebotstiefe erstaunlich schnell arbeitet.

Und nun zu unserem Rätsel: Finden Sie eine Google-Suchabfrage, deren erstes Suchergebnis auf die heute vorgestellte Internetseite verweist. Die Suchabfrage muss aus zwei Wörtern mit je mindestens fünf Silben bestehen - keines der Wörter darf ein „v“ enthalten. Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag bitte an j.reinecke@faz.de; alle korrekten Einsendungen nehmen an der Verlosung eines 25-Euro-Warengutscheins für ebook.de teil. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 11. September 2013, um 21 Uhr.

Das Rätsel der vorvergangenen Woche hat Brigitte Holewa aus Grevesmühlen mit der Lösung „5“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fake News Das ist doch nicht wahr

Im Netz laufen gefälschte Nachrichten immer besser. Sie werden professionell gemacht und sind nicht gleich als Satire zu erkennen. Es scheint einen Bedarf an Lügenmärchen zu geben. Mehr Von Adrian Lobe

16.08.2016, 21:04 Uhr | Feuilleton
Bangladesch Vierjähriger Greis gibt Ärzten Rätsel auf

Ein Vierjähriger mit dem Körper eines Greises gibt Ärzten in Bangladesch Rätsel auf. Den Eltern zufolge kam das Kind bereits so zur Welt. Eine Reihe von Tests in einer Klinik in Dhaka soll nun Licht ins Dunkel bringen. Mehr

09.08.2016, 17:26 Uhr | Gesellschaft
Apple Keynote Neue Spekulationen über das iPhone 7

Es geht wieder los: Erste Apple-Insider wissen angeblich, wann Apple das iPhone 7 vorstellen wird. Und wie es aussehen wird sowieso. Eine Zusammenfassung der jüngsten Spekulationen. Mehr Von Marco Dettweiler

11.08.2016, 11:53 Uhr | Technik-Motor
Etliche Familien betroffen Libyen zahlt hohen Preis im Kampf gegen IS-Miliz

Im Kampf der libyschen Regierungstruppen gegen die IS-Dschihadistenmiliz hat die Küstenstadt Misrata besonders gelitten. Beinahe jede Familie hat in dem Konflikt Angehörige oder Freunde verloren. Auch Ibrahim Fessuk und sein Vater. Ibrahims Bruder Abdelkader war Journalist und ist bei einem Auftrag ums Leben gekommen. Mehr

12.08.2016, 08:36 Uhr | Politik
Neue Zeitungs-App Wie wäre es mit Pokémon Go für Journalisten?

Die App Bloom zeigt, was Verlage von dem Smartphone-Spiel lernen können. Sie bietet mobile Nachrichten vor Ort an. Das gibt Zeitungen die Chance, junge Leser zu erreichen. Einen Versuch wäre es wert. Mehr Von Adrian Lobe

15.08.2016, 21:52 Uhr | Feuilleton