Home
http://www.faz.net/-gxa-6td4t
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Tropfen für Tropfen

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Stillstehendes Wasser.

© F.A.Z. Vergrößern

Markus Reugels (http://www.markusreugels.de/) stammt aus der Nähe von Schweinfurt und ist im Hauptberuf Parkettleger. Wesentlich spannender ist jedoch sein Hobby, denn Reugels hat das kunstvolle Fotografieren von Wassertropfen perfektioniert.

Nun kennt man Fotos von Tropfen, die auf eine Wasserfläche fallen, eigentlich zur Genüge. Markus Reugels jedoch hat dieses Genre um einige spannende und neue Ideen erweitert. Eine davon lautet „TaT“, Tropfen auf Tropfen. Hier werden aus genau synchronisierten Tropfenfolgen in Verbindung mit kürzesten Belichtungszeiten komplexe Gebilde gezaubert, die wie Skulpturen wirken.

Der Fotograf lässt für seine Arbeiten nicht nur Tropfen von oben nach unten fallen, sondern arbeitet auch mit Düsen und Ventilen, die Wasser nach oben schießen. In der Rubrik „Farbexplosionen“ wiederum werden Bilder von Tropfen gezeigt, die durch eine Lautsprechermembran angeregt werden. Ebenfalls sehenswert ist das Spiel mit Refraktionen: Hier sieht man beispielsweise Wassertropfen, die den Hintergrund beziehungsweise ihre Umgebung gestochen scharf widerspiegeln.

Freundlicherweise gibt Markus Reugels auf seiner Internetseite genaue Auskunft darüber, mit welcher Ausrüstung und welchen technischen Kniffen er seine Bilder herstellte. Nachahmung ist offenbar ausdrücklich erwünscht. Sehenswert sind übrigens nicht nur die erwähnten Tropfenbilder, sondern auch die ebenfalls auf der Website befindlichen Makro-Aufnahmen von Insekten und Blumen.

Nun unser Rätsel: Es gibt ein deutsches Stadtwappen, in dem sich eine zweistellige Zahl von Tropfen und eine einstellige Zahl von Kronen befinden. Wie heißt die Stadt? Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag bitte per E-Mail an j.reinecke(at)faz.de. Zu gewinnen gibt es wie immer einen Gutschein im Wert von 25 Euro für libri.de. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 5. Oktober 2011 um 22 Uhr.

Das Rätsel der vergangenen Woche hat Werner Völlm aus Besigheim mit der Lösung „Die stärksten Trümpfe fallen am Schluss“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle:

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
100 Jahre Edersee Ein Feriensee taucht wieder auf

Der Edersee wird 100 Jahre alt. Einst von zentraler Bedeutung für die Binnenschifffahrt, hat sich das Freizeitparadies inzwischen zur beliebtesten Ferienregion in Hessen entwickelt. Mehr

20.07.2014, 11:44 Uhr | Gesellschaft
Ausstellungsereignis Otto Piene Das Auftauchen der Sonne im Nachthimmel über Berlin

Man steht nicht vor der Kunst, sondern in ihr: Zwei Ausstellungen in der Kunsthalle der Deutschen Bank und der Neuen Nationalgalerie feiern das Werk des Licht- und Raumkunst-Pioniers Otto Piene. Mehr

16.07.2014, 16:44 Uhr | Feuilleton
Auktionatorin Cheyenne Westphal im Gespräch Auf der Jagd nach Kunst

Cheyenne Westphal vom Auktionshaus Sotheby’s spürt teure Bilder auf und versteigert sie. Ein Gespräch über die Geheimnisse einer guten Auktion. Mehr

20.07.2014, 17:08 Uhr | Finanzen