Home
http://www.faz.net/-gxa-6td4t
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Tropfen für Tropfen

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Stillstehendes Wasser.

© F.A.Z. Vergrößern

Markus Reugels (http://www.markusreugels.de/) stammt aus der Nähe von Schweinfurt und ist im Hauptberuf Parkettleger. Wesentlich spannender ist jedoch sein Hobby, denn Reugels hat das kunstvolle Fotografieren von Wassertropfen perfektioniert.

Nun kennt man Fotos von Tropfen, die auf eine Wasserfläche fallen, eigentlich zur Genüge. Markus Reugels jedoch hat dieses Genre um einige spannende und neue Ideen erweitert. Eine davon lautet „TaT“, Tropfen auf Tropfen. Hier werden aus genau synchronisierten Tropfenfolgen in Verbindung mit kürzesten Belichtungszeiten komplexe Gebilde gezaubert, die wie Skulpturen wirken.

Der Fotograf lässt für seine Arbeiten nicht nur Tropfen von oben nach unten fallen, sondern arbeitet auch mit Düsen und Ventilen, die Wasser nach oben schießen. In der Rubrik „Farbexplosionen“ wiederum werden Bilder von Tropfen gezeigt, die durch eine Lautsprechermembran angeregt werden. Ebenfalls sehenswert ist das Spiel mit Refraktionen: Hier sieht man beispielsweise Wassertropfen, die den Hintergrund beziehungsweise ihre Umgebung gestochen scharf widerspiegeln.

Freundlicherweise gibt Markus Reugels auf seiner Internetseite genaue Auskunft darüber, mit welcher Ausrüstung und welchen technischen Kniffen er seine Bilder herstellte. Nachahmung ist offenbar ausdrücklich erwünscht. Sehenswert sind übrigens nicht nur die erwähnten Tropfenbilder, sondern auch die ebenfalls auf der Website befindlichen Makro-Aufnahmen von Insekten und Blumen.

Nun unser Rätsel: Es gibt ein deutsches Stadtwappen, in dem sich eine zweistellige Zahl von Tropfen und eine einstellige Zahl von Kronen befinden. Wie heißt die Stadt? Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag bitte per E-Mail an j.reinecke(at)faz.de. Zu gewinnen gibt es wie immer einen Gutschein im Wert von 25 Euro für libri.de. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 5. Oktober 2011 um 22 Uhr.

Das Rätsel der vergangenen Woche hat Werner Völlm aus Besigheim mit der Lösung „Die stärksten Trümpfe fallen am Schluss“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle:

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gefährliche Getränke Ein Nagellack soll vor K.O.-Tropfen warnen

Vier amerikanische Studenten entwickeln einen speziellen Nagellack, der seine Farbe verändert, um Frauen vor Vergewaltigungen zu schützen. Nicht alle freut das. Mehr

27.08.2014, 12:52 Uhr | Wirtschaft
Gin-Verkostung „Es geht alles, solange es niemanden umbringt“

Gin ist gerade sehr populär, ob mit Zitrone oder Gurke, Tonic oder Ginger Ale. Zuletzt hat der Wacholderschnaps eine regelrechte Geschmacksrevolution erlebt, sagt Hendrick’s-Brennmeisterin Lesley Gracie. Eine Verkostung. Mehr

21.08.2014, 13:34 Uhr | Stil
Kickers Offenbach Wieder mal ein Kickers-Coup

Im Elfmeterschießen setzen sich die Offenbacher 4:2 gegen Ingolstadt durch. Der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals bringt dem klammen Klub willkommene Mehreinnahmen. Mehr

19.08.2014, 13:23 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.10.2011, 08:00 Uhr

Berliner Zukunft

Von Christian Schwägerl

Gas geben oder bremsen - wofür entscheidet sich die Bundesforschungsministerin? Sie kann es sich aussuchen, in welche Art von Innovationen sie ihre stattlichen 14 Milliarden Euro anlegt. Ein Vorausblick in den Foresight-Bericht. Mehr 4