http://www.faz.net/-gwz-73ia1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.10.2012, 18:00 Uhr

Netzrätsel Sicher ist sicher

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Ein kostenloser Online-Virenscanner

von Jochen Reinecke

Jeder Internetnutzer kennt das Problem: Man bekommt von einer entfernt bekannten Person per E-Mail eine Datei zugesandt und ist nicht so ganz sicher, ob diese wirklich koscher – vulgo virenfrei – ist.

Häufig versteckt sich ja in vermeintlich lustigen „Präsentationen“ der eine oder andere Schädling. Zwar sollte man grundsätzlich einen Virenscanner installiert haben, doch nicht jeder Scanner entdeckt auch wirklich jeden Virus. Wer sicher gehen will, findet einen schönen Service unter www.metascan-online.com. Hier können Sie Dateien online auf Viren überprüfen lassen. Rufen Sie einfach die Seite auf und klicken Sie „Select a File“ an. Nun können Sie die fragwürdige Datei auf Ihrem PC auswählen - die Dateigröße ist hier auf 40MB beschränkt, was aber in der Praxis für die meisten Anwendungen genügen dürfte. Ein Klick auf die Schaltfläche „Scan your file with Metascan“ und schon geht’s los: Die Datei wird auf die Website hochgeladen, sodann stürzen sich gleich 33 (!) verschiedene Virenscanner parallel auf die hochgeladenen Daten. Nach vergleichsweise kurzer Zeit erhalten Sie eine Ergebnisseite, aus der hervorgeht, ob eines oder mehrere Scanprogramme angeschlagen haben und einen Virus melden.

Metascan-Online nutzt unter anderem die gut beleumundeten Scanner von Avira, Bitdefender, F-Secure und Kaspersky. Eine praktische Sache, und noch dazu kostenlos!

Und nun unser Rätsel: Wie nennt man Computerviren, die sich nicht in einer ausführbaren Datei verstecken, sondern beispielsweise in einem Word- oder Excel-Dokument? Bitte senden Sie Ihren Vorschlag per E-Mail an j.reinecke@faz.de. Aus allen korrekten Einsendungen losen wir einen 25 Euro-Einkaufsgutschein für libri.de aus. Der Einsendeschluss ist Mittwoch, der 24. Oktober 2012 um 21 Uhr.

Quelle: F.A.S.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Internetkriminalität Hackerangriff auf dreizehn deutsche Banken

Kunden von deutschen Banken geraten immer häufiger ins Visier von Kriminellen. Die Betrüger arbeiten mit gefälschten Internetseiten, die den Kunden zur Eingabe von Kontodaten auffordern. Mehr Von Christian Siedenbiedel

23.08.2016, 20:54 Uhr | Finanzen
Mücken-Krankheit Miami verstärkt Kampf gegen Zika

Im amerikanischen Bundesstaat hatten die Gesundheitsbehörden kürzlich einen lokalen Ausbruch der von Mücken übertragenen Krankheit bestätigt. Vor allem für Ungeborene kann das Virus gefährlich sein. Mehr

03.08.2016, 15:38 Uhr | Gesellschaft
Sichere Kommunikation So verschlüsseln Whatsapp & Co

Sollen Strafverfolger auch verschlüsselte Kommunikation abgreifen können? Die Debatte läuft. FAZ.NET erklärt, wie Whatsapp, Facebook, Google oder Skype derzeit verschlüsseln. Eine Übersicht. Mehr Von Jonas Jansen

24.08.2016, 14:53 Uhr | Wirtschaft
Kriegsrelikte Schatzsuche auf dem polnischen Acker

Einen Goldschatz zu finden treibt viele in die Wälder und auf die Äcker. Dort liegen vor allem Relikte verborgen, die während der Kriegszeiten vergraben wurden. Im letzten Jahrhundert wurden in ehemals deutschen Gebieten viele Schätze versteckt. Mehr

18.08.2016, 14:33 Uhr | Gesellschaft
Online-Banking Mit dem Herzschlag ins Bankkonto

Sicher ist Sicher: Ob Fingerabdruck, Iris-Scan oder Pulsmessung – der Erfindergeist bei neuen Login-Methoden ins Online-Banking scheint unbegrenzt. Will der Kunde das? Mehr Von Tim Kanning

26.08.2016, 09:15 Uhr | Finanzen