Home
http://www.faz.net/-gxa-73ia1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Sicher ist sicher

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Ein kostenloser Online-Virenscanner

Jeder Internetnutzer kennt das Problem: Man bekommt von einer entfernt bekannten Person per E-Mail eine Datei zugesandt und ist nicht so ganz sicher, ob diese wirklich koscher – vulgo virenfrei – ist.

Häufig versteckt sich ja in vermeintlich lustigen „Präsentationen“ der eine oder andere Schädling. Zwar sollte man grundsätzlich einen Virenscanner installiert haben, doch nicht jeder Scanner entdeckt auch wirklich jeden Virus. Wer sicher gehen will, findet einen schönen Service unter www.metascan-online.com. Hier können Sie Dateien online auf Viren überprüfen lassen. Rufen Sie einfach die Seite auf und klicken Sie „Select a File“ an. Nun können Sie die fragwürdige Datei auf Ihrem PC auswählen - die Dateigröße ist hier auf 40MB beschränkt, was aber in der Praxis für die meisten Anwendungen genügen dürfte. Ein Klick auf die Schaltfläche „Scan your file with Metascan“ und schon geht’s los: Die Datei wird auf die Website hochgeladen, sodann stürzen sich gleich 33 (!) verschiedene Virenscanner parallel auf die hochgeladenen Daten. Nach vergleichsweise kurzer Zeit erhalten Sie eine Ergebnisseite, aus der hervorgeht, ob eines oder mehrere Scanprogramme angeschlagen haben und einen Virus melden.

Metascan-Online nutzt unter anderem die gut beleumundeten Scanner von Avira, Bitdefender, F-Secure und Kaspersky. Eine praktische Sache, und noch dazu kostenlos!

Und nun unser Rätsel: Wie nennt man Computerviren, die sich nicht in einer ausführbaren Datei verstecken, sondern beispielsweise in einem Word- oder Excel-Dokument? Bitte senden Sie Ihren Vorschlag per E-Mail an j.reinecke@faz.de. Aus allen korrekten Einsendungen losen wir einen 25 Euro-Einkaufsgutschein für libri.de aus. Der Einsendeschluss ist Mittwoch, der 24. Oktober 2012 um 21 Uhr.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Street Net Kubas selbstverdrahtetes Internet

Die strikte Vorenthaltung des Internets durch die kubanische Regierung brachte viele junge Menschen dazu, ihre Rechner miteinander zu verbinden und ein eigenes Internet zu erschaffen: Das Street Net Mehr Von Felix-Emeric Tota

28.01.2015, 10:16 Uhr | Feuilleton
Sind unsere Online-Konten sicher?

Hacker-Angriffe sind keine Seltenheit mehr. Aber ist als Online-Banking-Kunde mein Geld tatsächlich in Gefahr? F.A.Z.-Redakteur Franz Nestler klärt auf. Mehr

27.08.2014, 13:28 Uhr | Wirtschaft
Netzrätsel Hier ist Schnee mal keine Mangelware

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Bastelkunst ohne Papier Mehr Von Jochen Reinecke

18.01.2015, 08:00 Uhr | Wissen
Berlin Bundesregierung war Ziel eines Spähangriffs

Virenscanner im Kanzleramt haben auf dem USB-Stick einer Mitarbeiterin das Spähprogramm Regin entdeckt, das unter anderem von amerikanischen und britischen Geheimdiensten verwendet wird. Allerdings ist das Programm schon viele Jahre alt. Wer hinter dem Programm steckt, ist unklar. Mehr

29.12.2014, 20:48 Uhr | Politik
Im Gespräch Leise Hoffnung für Afrika

Die Infektionsraten sinken, die ersten Ebola-Impfstoffe sind unterwegs. Mehr Von Sonja Kastilan

25.01.2015, 16:05 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.10.2012, 18:00 Uhr