Home
http://www.faz.net/-gxa-779nr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Schon wieder grau

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Eine kollaborative Wetterkarte

© www.wezzoo.com Vergrößern

Steingrau, aschgrau, zementgrau, mausgrau, blaugrau - der Himmel über Deutschland zeigt sich seit Monaten in einer Farbpalette, die deckungsgleich mit dem Stoffmusterkatalog der Loriotschen Figur Paul Winkelmann ist. Doch es gibt auch noch sonnige Gebiete auf der Welt, wie die Website www.wezzoo.com zeigt. Hierbei handelt es sich um eine weltweite kollaborative Wetterkarte, die sich aus den Daten vieler Tausender Online-Helferlein speist.

Wenn Sie die Seite aufrufen, sehen Sie eine Googlemaps-Karte, die mit zahlreichen Farbpunkten übersät ist. Jede der zwölf Farben steht für ein bestimmtes Wetter. Für manche Gebiete sind auch aktuelle Wetterfotos erhältlich. Sie können selbst auch mitmachen: Klicken Sie dazu einfach in der oberen Navigationsleiste auf das entsprechende Wettersymbol - und schon wird, entsprechend Ihrer Standortdaten, die Karte um das aktuell an Ihrem Ort herrschende Wetter ergänzt.

Wezzoo ist auch als App für Smartphones erhältlich und kann dann noch wesentlich mehr. So ist es beispielsweise möglich, zusätzlich zu einer der zwölf standardisierten Meldungen auch die aktuelle Temperatur oder ein gerade geknipstes Foto zu übermitteln. Wie jedes Projekt dieser Art lebt Wezzoo vom Mitmachen - je mehr Leute sich beteiligen, desto besser, genauer und aktueller werden die Daten. Jetzt muss nur noch das Wetter besser werden ...

Und nun unser Rätsel: Finden Sie eine Google-Suchanfrage, deren erstes Suchergebnis auf die heute vorgestellte Seite oder eine ihrer Unterseiten verweist. Gesucht wird eine zusammenhängende Suchphrase, die aus vier Wörtern besteht - keines davon darf ein „z“ enthalten.

Bitte senden Sie Ihren Lösungsvorschlag per E-Mail an j.reinecke@faz.de. Aus allen korrekten Einsendungen losen wir einen Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro für ebook.de aus - hier können Sie nebst E-Books auch die guten alten Papierbücher erhalten. Der Einsendeschluss ist Mittwoch, der 6. März 2013 um 21 Uhr.

Der Gewinner des Rätsels der vergangenen Woche ist Marlene von Ledebur aus Stralsund mit der Lösung „Ian Hickson“. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Netzrätsel Schauriges aus dem Schimmelreich

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: schauderhafte Immobilienangebote. Mehr

31.08.2014, 08:00 Uhr | Wissen
Heute in der Zeitung Heilung durch Hirnforschung

Von Feuerwolken, Wirkstoffen gegen Ebola, diebischen Elstern und interstellaren Staubpartikeln sowie ungeübten Chirurgen und Fortschritten in der Neuroforschung berichten wir in der heutigen F.A.Z.-Beilage „Natur und Wissenschaft“. Mehr

21.08.2014, 16:47 Uhr | Wissen
Netzrätsel In der Disko nachts um halb fünf

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Komponieren im Team Mehr

24.08.2014, 08:00 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.03.2013, 08:00 Uhr

Berliner Zukunft

Von Christian Schwägerl

Gas geben oder bremsen - wofür entscheidet sich die Bundesforschungsministerin? Sie kann es sich aussuchen, in welche Art von Innovationen sie ihre stattlichen 14 Milliarden Euro anlegt. Ein Vorausblick in den Foresight-Bericht. Mehr 4