Home
http://www.faz.net/-gwz-74ov1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Say to Thorin „Open Window“

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Phantastisches, Nostalgisches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Eine Online-Version des Heimcomputer-Adventures „The Hobbit“.

Wer heute den Satz „You are in a gloomy empty land with dreary hills ahead“ liest, für den gibt es genau zwei Reaktionsmuster: Schulterzucken – oder Gänsehaut und ein wohliger Schauer der Nostalgie. Ersteres ist der Fall, wenn der Rezipient nicht in den Achtzigern mit Heimcomputern und ihren legendären Spielen aufgewachsen ist. Für alle anderen ist Letzteres zuverlässig reproduzierbar, denn das gute alte Computer-Adventure „The Hobbit“, 1982 erschienen für den Commodore C64 und den Sinclair Spectrum, ist nun online auf einer Website spielbar: Unter www.play-roms-online.net/online-spectrum-games/the-hobbit wird die Sinclair-Spectrum-Variante gereicht.

Klicken Sie hierzu auf die Startgrafik des Spiels und drücken Sie dann die Enter-Taste. Das erste Szenenbild baut sich in Originalgeschwindigkeit auf, es erscheint der Text „You are in a comfortable tunnel like hall“. Ein Druck auf eine beliebige Taste lässt den Text weiter scrollen, bis eine Kommandozeile erscheint.

Nun gilt es, über die Tastatur Textbefehle einzugeben und sich im Tolkien-Kosmos fortzubewegen. Falls Sie „The Hobbit“ noch nie gespielt haben, geben Sie einfach einmal „Open Door“ ein und schauen Sie, was passiert. Noch eine kleine Spielverderberei: Unter http://www.gamefaqs.com/ c64/565487-the-hobbit/faqs/14842 finden Sie einen sogenannten „Walkthrough“. Das ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit welchen Texteingaben das Abenteuer zu bestehen ist.

Nun unser Rätsel: Die vorgestellte Online-Variante ist so detailgetreu, dass sogar Programmierfehler der Originalversion übernommen wurden. So war es damals möglich, das Spiel beziehungsweise den Sinclair Spectrum zum Absturz zu bringen, wenn man den Befehl „Open Door“ falsch abkürzte. Wie lautet diese fehlerträchtige Buchstabenkombination?

Senden Sie Ihren Vorschlag an j.reinecke@faz.de. Aus allen korrekten Einsendungen losen wir einen 25-Euro-Einkaufsgutschein für libri.de aus. Der Einsendeschluss ist Mittwoch, der 5. Dezember 2012, um 21 Uhr. Die Gewinnerin des Rätsels vom 25. November ist Andrea Osswald aus Castrop-Rauxel mit der Lösung „Bagelhead“.

Quelle: F.A.S.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ausstellung Film und Games James bleibt James, gefilmt wie gepixelt

Wie viel Film ist in einem Computerspiel und umgekehrt? Das Frankfurter Filmmuseum bringt in seiner aktuellen Sonderausstellung zusammen, was längst nicht mehr zu trennen ist. Mehr Von Felix Simon

24.08.2015, 23:24 Uhr | Feuilleton
Retro-Gaming Comeback der Uralt-Daddelkiste ZX Spectrum

Für viele sind sie unsterblich - Computerspiele aus der Vergangenheit. 33 Jahre nachdem der ZX Spectrum seine ersten Fans verzückte, erwacht der Heimcomputer zu neuem Leben. Mehr

17.08.2015, 14:52 Uhr | Technik-Motor
Rennen in Monza Die gefährliche Liebe der Formel 1

Monza – das steht für Lust und Leidenschaft. Vor dem Grand Prix in diesem Jahr aber sorgen sich die Formel-1-Fahrer besonders um ihre Sicherheit und fahren dennoch. Mehr Von Anno Hecker, Monza

05.09.2015, 12:01 Uhr | Sport
Türkische Spielefirma Traditionelle Spiele als Online-Variante

Das türkische Unternehmen Peak Games entwickelt Online-Varianten von traditionellen Spielen aus der Region. Damit schließt die Firma eine Marktlücke und kann sich gegenüber Branchenriesen wie Zynga oder King behaupten: Täglich spielen zwölf Millionen Nutzer in der Türkei und im arabischen Raum die Spiele des Istanbuler Publishers. Mehr

10.03.2015, 12:51 Uhr | Technik-Motor
E-Learning Im Internet zum Bachelor

Keine Vorlesungen, keine Kommilitonen, dafür Büffeln am PC in Eigenregie: Reine Online-Studiengänge sind etwas für Einzelkämpfer. Wann sich das digitale Lernen trotzdem lohnt. Mehr Von Eva Heidenfelder

01.09.2015, 06:00 Uhr | Beruf-Chance

Veröffentlicht: 30.11.2012, 18:00 Uhr

Weiches Wissen

Von Ulf von Rauchhaupt

Mehr als die Hälfte aller psychologischen Studien sind nicht reproduzierbar. Das geht sicher besser - aber nicht beliebig besser. Mehr 40 22