Home
http://www.faz.net/-gxa-7guv7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Hast du mir was mitgebracht?

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Im- und Export im kleinen Stil.

© www.bringwasmit.de Vergrößern

Oh, du fährst nach Griechenland? Kannst du mir ein gutes Olivenöl mitbringen?“ Um Ähnliches wurde wohl jeder schon gebeten, der anderen von seinen Reiseplänen berichtet hat. Ganz gleich, ob es sich um landestypische Lebensmittel oder Kleidung handelt: Solche persönlichen Mitbringsel können große Freude machen; der Autor dieses Rätsels fleht beispielsweise Spanien-Urlauber an, ihm unbedingt Erdmandelmilch „Horchata de Chufa“ mitzubringen.

Unter www.bringwasmit.de gibt es nun eine Online-Plattform, auf der diese Art von privaten Im- und Exporten organisiert werden kann. Zunächst ist eine Registrierung vonnöten, diese kann entweder über bereits existierende Facebook- oder Twitter-Accounts erfolgen oder aber ganz klassisch per E-Mail-Verifizierung, was hinsichtlich des Datenschutzes sicherlich empfehlenswerter ist. Gleich nach dem Bestätigen Ihrer Anmeldung können Sie eigene Reisen anlegen und angeben, welche Dinge Sie von dort mitbringen könnten.

Ebenso gut können Sie jedoch auch die Wunschzettel anderer Nutzer durchstöbern und sich darüber informieren, welche Souvenirs gerade gesucht werden. Über ein Webmail-Verfahren können Anbieter und Sucher anonym miteinander in Verbindung treten, um die exakten Modalitäten auszuhandeln. Die Ein- und Ausfuhr von Waren darf nur - das versteht sich von selbst - unter strenger Beachtung der jeweiligen Zollbestimmungen geschehen.

Die Website ist recht neu, deshalb gibt es erst wenige konkrete Angebote und Gesuche. Doch aus Berlin reist jemand zum Beispiel bald nach Budapest, und zwischen Frankfurt und Singapur besteht eine regelmäßige Verbindung.

Und nun zu unserem Rätsel: Wie viele Topfblumen dürfen laut den aktuellen Zollbestimmungen nach Norwegen eingeführt werden? Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag bitte an j.reinecke@faz.de; alle korrekten Einsendungen nehmen an der Verlosung eines 25-Euro-Warengutscheins für ebook.de teil. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 28. August 2013, um 21 Uhr.

Das Rätsel der vergangenen Woche hat Florian Klein aus Münster mit der Lösung „4 Grad Celsius“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Netzrätsel Für den kostenbewussten Weihnachtsmann

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Pakettarife im Überblick Mehr Von Jochen Reinecke

07.12.2014, 08:00 Uhr | Wissen
Facebook besser organisieren

Wer Seiten in Listen organisiert, kann Interessen folgen, ohne dazu passende Seiten zu liken und den eigenen Newsfeed zu verstopfen. Maike Haselmann zeigt, wie man Listen anlegt. Was interessiert Sie rund um Facebook & Co.? Schicken Sie Ihre Fragen an socialmedia@faz.de Mehr Von Maike Haselmann

01.10.2014, 15:22 Uhr | Technik-Motor
Heute in der Zeitung Kritik am Hautkrebs-Screening

Vom unbekannten Immunleiden der Pflanzen und von einem radikalen Ansatz zur Patientenvorsorge aus Schweden sowie vom Großen Roten Fleck auf dem Jupiter und dem Stammbaum der Vögel sowie vom zweifelhaften Erfolg der Hautkrebsfrüherkennung berichten wir in der heutigen F.A.Z.-Beilage Natur und Wissenschaft. Mehr

18.12.2014, 10:56 Uhr | Wissen
So funktioniert das neue soziale Netzwerk Ello

Das neue soziale Netzwerk Ello sorgt in der Internetwelt für Aufsehen. Maike Haselmann zeigt im Video, wie es in der geschlossenen Testphase aussieht. Was interessiert Sie rund um Facebook & Co.? Schicken Sie Ihre Fragen an socialmedia@faz.de Mehr

07.10.2014, 15:25 Uhr | Wirtschaft
Facebooks digitaler Assistent Du bist im Begriff, etwas Dummes zu tun

Die Sorglosigkeit, mit der private Dinge in den Sozialen Netzen preisgegeben werden, ist unheimlich. Nicht minder unheimlich ist die Vorstellung einer Maschine, die das gezielt verhindern soll. Ein Facebook-Forscher hat sie befeuert. Mehr Von Fridtjof Küchemann

11.12.2014, 17:03 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.08.2013, 08:00 Uhr