http://www.faz.net/-gwz-75t67
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.01.2013, 15:00 Uhr

Netzrätsel Es war einmal...

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Ein akustisches Museum technischer Geräte.

von Jochen Reinecke
© www.savethesounds.info

Wenn wir heute ins Internet gehen, ist das – abgesehen vom Tastaturklappern – ein weitgehend geräuschloser Vorgang. Das war vor 15 Jahren noch anders; man musste sich per Modem einwählen, was eine Reihe charakteristischer Piep- und Rauschtöne produzierte. Solche und ähnliche Geräusche sammelt das „Museum of Endangered Sounds“ (Museum für vom Aussterben bedrohte Klänge). Es wird betrieben von Brendan Chilcutt, einem Studenten aus Chattanooga, Tennessee. Zu finden ist das Museum unter www.savethesounds.info.

Die Website besteht aus derzeit 30 Kacheln, die verschiedene technische Geräte zeigen. Wenn Sie auf eine Kachel klicken, sind die Betriebsgeräusche jener Geräte in einer Endlos-Schleife zu hören. Darunter befinden sich etwa ein Wählscheibentelefon, ein mechanischer Fotoapparat, eine elektrische Registrierkasse, aber auch das oben erwähnte Modem, ein Nadeldrucker oder ein Diskettenlaufwerk. Brendan Chilcutt pflegt jedoch nicht nur das Andenken an Hardware, sondern auch an die akustischen Erkennungsmerkmale bestimmter Computerprogramme. So sind in seinem Museum auch Klangproben vom legendären PacMan-Spiel enthalten und vom Windows 95-Startgeräusch. Wer möchte, kann übrigens mehrere Kacheln anklicken und die Geräusche kombinieren. Das Projekt soll noch bis 2015 fortgeführt und um weitere Sounds ergänzt werden. Wenn Sie mithelfen möchten, können Sie den Betreiber der Site unter kidpeleus99@aol.com erreichen.

Und nun unser Rätsel: Finden Sie eine Google-Suchanfrage, deren erstes Suchergebnis auf die heute vorgestellte Internetseite oder eine ihrer Unterseiten verweist? Die Suchanfrage soll aus genau zwei Zeichenketten bestehen. Jede dieser Zeichenketten muss genau ein „r“ enthalten. Bitte senden Sie Ihren Lösungsvorschlag per E-Mail an j.reinecke@faz.de. Aus allen korrekten Einsendungen losen wir einen 25 Euro-Einkaufsgutschein für ebook.de aus; der Einsendeschluss ist Mittwoch, der 23. Januar 2013 um 21 Uhr. Die Gewinnerin des Rätsels der vergangenen Woche ist Barbara Grenzius aus Berlin mit der Lösung „35 Kapitel“. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Museum Ludwig in Köln Weniger Drunter und Drüber wagen

Eitel darf der Stifter sein: Vor vierzig Jahren begann die Geschichte des Museums Ludwig. Zur Jubiläumsschau zeigt sich auch die gesamte Sammlung in neuer Anordnung. Mehr Von Georg Imdahl

27.08.2016, 22:46 Uhr | Feuilleton
Pegasus Schadsoftware bedroht Millionen iOS-Geräte

Eigentlich gelten Apple-Produkte als sicher. Doch vor Kurzem wurde eine Schadsoftware entdeckt, die Hackern vollen Zugriff auf alle Daten ermöglicht. Die Schadsoftware mit dem Namen Pegasus kann auf das Gerät gelangen, wenn Nutzer im Safari-Browser einen präparierten Link anklicken. Am Freitag veröffentlicht Apple ein Update, das die Sicherheitslücke schließen soll. Mehr

28.08.2016, 15:57 Uhr | Wirtschaft
Sicherheitslücke im iPhone Die ausgeklügeltste Malware, die wir je gesehen haben

Die IT-Sicherheitsspezialisten von Lookout haben die drei Sicherheitslücken im Apple-Betriebssystem iOS identifiziert. Im Interview verraten sie, was es mit der Attacke auf sich hat. Mehr Von Jonas Jansen

26.08.2016, 12:36 Uhr | Wirtschaft
Autoklänge Meeresrauschen auf Asphalt

Wie klingt der optimale Blinker? Wie der Motor? Gibt es eine angenehme Einparkhilfe? Klaus Genuit entwirft solche Sounds und erklärt, was die beste Akustik im Auto ist. Mehr Von Jennifer Wiebking

20.08.2016, 09:46 Uhr | Stil
Während der Gamescom Zwei Stunden warten, um in die Kirche zu gehen

Bandwurmartig zieht sich die Schlange über den Vorplatz des Kölner Doms: Tausende wollen in diesen Tagen zwischen 22 Uhr und 2 Uhr in die Kirche. Der Dombesuch wird für drei Nächte zum Event. Mehr

20.08.2016, 13:38 Uhr | Gesellschaft