http://www.faz.net/-gwz-8wpxc

Netzrätsel : Dunkelheit, Ade!

  • -Aktualisiert am

Bild: www.lightpollutionmap.info

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Weltkarte der Lichtverschmutzung.

          Von Jahr zu Jahr nimmt die Lichtverschmutzung zu. Unter diesem Begriff versteht man die Aufhellung des nächtlichen Himmels mittels künstlicher Lichtquellen, die vornehmlich durch die Straßen- und Werbebeleuchtung in Großstädten oder auch durch Industrieanlagen verursacht wird. Unter www.lightpollutionmap.info finden Sie eine Weltkarte dieser Lichtverschmutzung, die buntes Zeugnis davon ablegt, wie sehr wir unseren Nachthimmel inzwischen artifiziell erhellen, und zwar mit Hilfe einer Farbskala, die in einer Legende erklärt wird.

          Beim Start der Seite sehen Sie eine Weltkarte, in die man durch das Drehen des Mausrades hinein- oder herauszoomen kann. Wenn Sie auf eine Region klicken, die Maustaste festhalten und dann die Maus bewegen, können Sie die Karte axial verschieben. Auf Wunsch lässt sich über die Suchzeile am oberen Rand der Karte auch direkt ein bestimmter Ort auswählen, selbst kleinere Städte lassen sich so finden und erkunden. In der rechten oberen Ecke finden Sie virtuelle Schieberegler, mit denen Sie die gesuchte Lichtverschmutzung für die Jahre 2010 bis 2016 einstellen können, durch horizontales Verschieben der Regler lässt sich außerdem die Transparenz der Karte justieren. Wenn der Regler ganz rechts steht, sehen Sie nur noch die künstlichen Lichtquellen und keine Ortsnamen oder Landesgrenzen mehr.

          Nun unser Rätsel: Wie nennt man den Lichtstreuungseffekt, der nicht nur für eine Ausbreitung künstlichen Lichts sorgt, sondern auf dem auch die Funktion eines herkömmlichen Rauchmelders basiert? Bitte schicken Sie Ihren Lösungsvorschlag an j.reinecke@faz.de. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir einen Einkaufsgutschein für ebook.de im Wert von 25 Euro. Einsendeschluss ist der 12. April 2017, 21 Uhr.

          Der Gewinner des Rätsels der vergangenen Woche ist Peter Steimle aus Gotha mit der Lösung „laugh fluff gloworm’s“. Herzlichen Glückwunsch!

          Weitere Themen

          Malen mit der Maus

          Netzrätsel : Malen mit der Maus

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: grafisches Gestalten mit künstlicher Intelligenz.

          Was denken die sich bloß? Video-Seite öffnen

          Intelligente Insekten : Was denken die sich bloß?

          Insekten traut man alles zu. Nur keine Intelligenz. Eine Handvoll Enthusiasten hat sich den Raubfliegen verschrieben. Wer sie begleitet, kommt aus dem Staunen nicht heraus.

          Die Welt der Occlupaniden

          Netzrätsel : Die Welt der Occlupaniden

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: eine Taxonomie des Beutelclips.

          Staubsturm bedroht Mars-Rover Video-Seite öffnen

          Gefahr für Mini-Roboter : Staubsturm bedroht Mars-Rover

          Nach Angaben der Nasa könnte die Staubwolke bald den ganzen Planeten einhüllen und die Sonde lahmlegen. Die US-Weltraumbehörde hofft aber auf die bemerkenswerte Robustheit des Rovers. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Roboter für eine Überraschung sorgt.

          Topmeldungen

          Erdogan und die Wahl : Die türkische Kakophonie

          Die Macht von Präsident Erdogan in der Türkei erodiert: Seine Wiederwahl als Staatspräsident gilt zwar als sicher – doch seine Partei könnte die Mehrheit im Parlament verlieren. Was geschieht dann?

          Rizin als B-Waffe : Die letzte Hoffnung des IS?

          Der „Islamische Staat“ steht mächtig unter Druck, denn Europa reagiert auf konventionelle Anschläge gelassener als von den Terroristen erhofft. Nun suchen sie neue Wege, um Angst und Schrecken zu verbreiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.