http://www.faz.net/-gwz-785v1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 07.04.2013, 08:00 Uhr

Netzrätsel Drag and Drop

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Moderne Kunst mit wenigen Mausklicks

von Jochen Reinecke
© www.maadonna.com/yatta

Vor einigen Wochen habe ich an dieser Stelle bereits eine Website vorgestellt, die extensiv die Fähigkeiten der Programmiersprache HTML5 nutzt. Heute folgt ein weiteres interessantes Beispiel. Unter www.maadonna.com/yatta findet sich eine Applikation, die es gestattet, in wenigen Sekunden witzige Pop-Art-Kunstwerke zu erschaffen. Grundvoraussetzung für das Vergnügen ist ein aktueller HTML5-fähiger Browser, ältere Versionen zeigen möglicherweise nur einen leeren Bildschirm an.

Nach dem Aufruf der Seite können Sie eine beliebige, auf Ihrem Desktop befindliche Bilddatei mit der Maus einfach in das Browserfenster ziehen. Wahlweise können Sie aber auch durch einen Klick auf die graue Schaltfläche „Datei auswählen“ rechts unten am Bildschirmrand ein Datei-Auswahlmenü für den Upload aufrufen. Egal wie - die betreffende Bilddatei wird nach dem Hochladen sofort mehr oder weniger grob gerastert und durch eine Collage verschiedenfarbiger Smileys ersetzt. Gleichzeitig erscheint rechts oben ein Dropdown-Menü, mit dessen Hilfe Sie die Smileys durch eines von zwanzig anderen Zeichen beziehungsweise Zeichensatz ersetzen können.

Wer mag, kann sein so erzeugtes Kunstwerk per Klick auf „Save“ für andere Betrachter dieser Internetseite speichern. Eine Galerie der bisher gesicherten Grafiken kann abgerufen werden, wenn Sie mit der Maus auf die flackernden Pixel am linken Bildschirmrand klicken. Eine Warnung, wirklich ernst gemeint: Epilepsiekranke sollten diese Seite nur mit besonderer Vorsicht betrachten, denn sie blinkt und flackert erheblich.

Nun zu unserem Rätsel: Vor 50 Jahren erhielt ein Grafiker von einer Versicherungsgesellschaft ein Honorar für die Gestaltung eines Smileys. Wie hoch war dieses Honorar? Bitte senden Sie Ihren Lösungsvorschlag per E-Mail an j.reinecke@faz.de. Unter allen korrekten Einsendungen losen wir einen Einkaufsgutschein in Wert von 25 Euro für ebook.de aus. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 10. April 2013 um 21 Uhr.

Der Gewinner des Rätsels der vorvergangenen Woche ist Simon Dötsch aus Köln mit der Lösung „Ghost Notes“. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Netzrätsel Sage mir, was du erkennst

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Bilderkennung mit künstlicher Intelligenz. Mehr Von Jochen Reinecke

24.04.2016, 08:00 Uhr | Wissen
Referendum Niederländer sprechen sich eindeutig gegen EU-Abkommen aus

Die Niederländer haben mit großer Mehrheit gegen das EU-Handelsabkommen mit der Ukraine gestimmt. In dem Referendum lehnten am Mittwoch 64 Prozent der Wähler engere Beziehungen zu dem osteuropäischen Land ab. Viele folgten damit dem Aufruf des Rechtspopulist Geert Wilders, der die Niederländer aufgefordert hatte, mit Nein zu stimmen. Mehr

07.04.2016, 08:22 Uhr | Politik
Netzrätsel Hat man da noch Töne?

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: ein Tongenerator für alle Lebenslagen Mehr Von Jochen Reinecke

01.05.2016, 08:00 Uhr | Wissen
Im Schatten von Nofretete Das Geheimnis des Grabs von Tutanchamun

Das Grab des berühmten Pharaos Tutanchamun gibt seit seiner Entdeckung 1922 immer noch Rätsel auf. Ist dahinter noch eine Grabkammer verborgen? Werden Archäologen möglicherweise eine archäologische Sensation verkünden? Mehr Von Carsten Feig

02.04.2016, 15:23 Uhr | Wissen
Crowdworking Geldverdienen per Smartphone

In der digitalen Arbeitswelt können Crowdworker im Internet oder mit dem Handy kleinere Aufträge verrichten. Etwa bei Appjobber. Manch ein Nutzer soll so in zwei Tagen 1000 Euro verdient haben. Mehr Von Daniel Schleidt, Darmstadt

30.04.2016, 08:05 Uhr | Rhein-Main

Rauschalarm für Drogeneinsteiger

Von Joachim Müller-Jung

Weltweit rollt eine Welle für die Legalisierung von Cannabis. Ein Signal mit fatalen Folgen. Drogenmediziner sehen sich gezwungen, öffentlich zu warnen: Die Psychose-Gefahr für junge Menschen wird unterschätzt. Mehr 40 65