Home
http://www.faz.net/-gxa-785v1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Drag and Drop

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Moderne Kunst mit wenigen Mausklicks

© www.maadonna.com/yatta Vergrößern

Vor einigen Wochen habe ich an dieser Stelle bereits eine Website vorgestellt, die extensiv die Fähigkeiten der Programmiersprache HTML5 nutzt. Heute folgt ein weiteres interessantes Beispiel. Unter www.maadonna.com/yatta findet sich eine Applikation, die es gestattet, in wenigen Sekunden witzige Pop-Art-Kunstwerke zu erschaffen. Grundvoraussetzung für das Vergnügen ist ein aktueller HTML5-fähiger Browser, ältere Versionen zeigen möglicherweise nur einen leeren Bildschirm an.

Nach dem Aufruf der Seite können Sie eine beliebige, auf Ihrem Desktop befindliche Bilddatei mit der Maus einfach in das Browserfenster ziehen. Wahlweise können Sie aber auch durch einen Klick auf die graue Schaltfläche „Datei auswählen“ rechts unten am Bildschirmrand ein Datei-Auswahlmenü für den Upload aufrufen. Egal wie - die betreffende Bilddatei wird nach dem Hochladen sofort mehr oder weniger grob gerastert und durch eine Collage verschiedenfarbiger Smileys ersetzt. Gleichzeitig erscheint rechts oben ein Dropdown-Menü, mit dessen Hilfe Sie die Smileys durch eines von zwanzig anderen Zeichen beziehungsweise Zeichensatz ersetzen können.

Wer mag, kann sein so erzeugtes Kunstwerk per Klick auf „Save“ für andere Betrachter dieser Internetseite speichern. Eine Galerie der bisher gesicherten Grafiken kann abgerufen werden, wenn Sie mit der Maus auf die flackernden Pixel am linken Bildschirmrand klicken. Eine Warnung, wirklich ernst gemeint: Epilepsiekranke sollten diese Seite nur mit besonderer Vorsicht betrachten, denn sie blinkt und flackert erheblich.

Nun zu unserem Rätsel: Vor 50 Jahren erhielt ein Grafiker von einer Versicherungsgesellschaft ein Honorar für die Gestaltung eines Smileys. Wie hoch war dieses Honorar? Bitte senden Sie Ihren Lösungsvorschlag per E-Mail an j.reinecke@faz.de. Unter allen korrekten Einsendungen losen wir einen Einkaufsgutschein in Wert von 25 Euro für ebook.de aus. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 10. April 2013 um 21 Uhr.

Der Gewinner des Rätsels der vorvergangenen Woche ist Simon Dötsch aus Köln mit der Lösung „Ghost Notes“. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Netzrätsel Kreistanz der fünf Instrumente

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Elektronische Musik für Anfänger. Mehr

27.07.2014, 08:00 Uhr | Wissen
Netzrätsel Der Schwarm führt durch den Prepaid-Dschungel

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: eine Zeitreise in die Computerspiele der 80-er Jahre. Mehr

20.07.2014, 08:00 Uhr | Wissen
Heute in der Zeitung Ein Meilenstein der Schizophrenie-Forschung

Über die bisher größte Genom-Studie zu den Ursachen der Schizophrenie, ein Strategiepapier zum Welternährungsproblem und den Stammbaum der Vögel berichten wir in der heutigen F.A.Z.-Beilage „Natur und Wissenschaft“. Mehr

23.07.2014, 06:00 Uhr | Wissen