http://www.faz.net/-gwz-79kul
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 02.06.2013, 08:07 Uhr

Netzrätsel Der unbekannte Feind

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Kämpfen Sie gegen ein neues Virus.

von Jochen Reinecke
© thegreatflu.com

Die Bekämpfung von Seuchen ist immer noch eine der größten medizinischen Herausforderungen. Mit dem Strategiespiel „The Great Flu“ (www.thegreatflu.com) kann man dies einmal ohne Ansteckungsgefahr am eigenen Leib erleben. Da das Spiel recht komplex ist, empfiehlt es sich, sowohl das Einleitungsvideo als auch das auf der Folgeseite unter „Instructions“ eingestellte Video anzuschauen.

Dann kann’s losgehen. Wählen Sie eines von fünf virtuellen Viren aus. Anfänger sollten es zunächst mit „Kai“ versuchen. Klicken Sie auf „Start Game“ und stellen Sie die Lautsprecher schön laut. Zunächst erklingt nur gruselige Musik. Sie sehen eine Weltkarte sowie eine Anzeige, die das Datum, die bisher infizierten und gestorbenen Personen sowie Ihr Budget zeigt. Warten Sie ein wenig ab - nach einer knappen Minute poppen die ersten Nachrichten auf: Eine Person ist erkrankt („Strange disease in China and Japan“ zum Beispiel). Nun sollten Sie aktiv werden. Klicken Sie mit der Maus auf die Region, aus der die Erkrankung gemeldet wurde. Über die Menüleiste am linken Rand können Sie nun - im Rahmen Ihres Budgets - verschiedene Maßnahmen ergreifen. Entsenden Sie Wissenschaftler, warnen Sie die Bevölkerung, isolieren Sie erkrankte Personen oder stocken Sie Impfstoffe auf. Sie müssen schnell und konzentriert handeln; der Zeitdruck ist hoch und es gilt, nicht nur im betroffenen Teil der Welt Hilfe zu leisten, sondern auch in den umliegenden Gebieten proaktiv tätig zu werden. Eine spannende und durchaus bedrohliche Simulation.

Nun zu unserem Rätsel: Welche Rolle spielten Pferdesättel bei der Entwicklung der ersten Antibiotika? Bitte senden Sie Ihre Antwort als Lösungsvorschlag per E-Mail an j.reinecke@faz.de Unter allen korrekten Einsendungen verlosen wir einen 25-Euro-Einkaufsgutschein für ebook.de. Bei ebook.de gibt es nebst elektronischen auch weiterhin das vollständige Sortiment herkömmlicher Papierbücher. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 5. Juni 2013 um 21 Uhr.

Der Gewinner des Wettbewerbs vom vergangenen Sonntag ist Verena Barth mit einem Highscore von 32395 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Netzrätsel Die wollen bloß spielen

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Schätzen Sie richtig! Mehr Von Jochen Reinecke

17.07.2016, 08:00 Uhr | Wissen
Amoklauf in München Neue Informationen zum Täter veröffentlicht

Die Polizei hat neue Hinweise zum Amokläufer von München bekanntgegeben. Der mutmaßliche Attentäter sei wegen einer depressiven Erkrankung in ärztlicher Behandlungen gewesen. Außerdem sei bei seiner Leiche ein Rucksack mit 300 Schuss Munition gefunden worden. Mehr

23.07.2016, 16:49 Uhr | Gesellschaft
Sicherheitslücke auf iPhones Apple-Nutzer: Aktualisiert Euer iPhone

Wer ein iPhone oder AppleTV nutzt, sollte schleunigst sein Betriebssystem erneuern. Die Passwörter könnten geklaut werden. Das empfehlen Experten. Mehr

21.07.2016, 10:06 Uhr | Wirtschaft
Berlin Bundesweite Durchsuchungen wegen rechter Hass-Postings im Internet

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich am Mittwoch in Berlin zum ersten bundesweiten Einsatztag zur Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet geäußert. Laut Bundesinnenminister wurden am Mittwochmorgen in 14 Bundesländern die Wohnräume von etwa 60 Beschuldigten von Polizeibeamten durchsucht. Mehr

13.07.2016, 16:37 Uhr | Politik
Heute in der Zeitung Kontinente gleiten auf Schmierseife

Krebsnebel, Überfischung, Röntgensatellit Hitomi, sanfte Meeresbeben, Soft-Robotik, Tomatenzüchtung, ACE-Hemmer - das sind die Themen in unserer Mittwochsbeilage Natur und Wissenschaft. Mehr

13.07.2016, 06:00 Uhr | Wissen