Home
http://www.faz.net/-gwz-78inw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Netzrätsel Aufnahme läuft!

Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Ein Onlinekunstwerk unter besonderer Berücksichtigung des Mauszeigers

© www.donottouch.org

Den heutigen Surftipp ausführlich zu beschreiben ist keine einfache Aufgabe. Je mehr Details an dieser Stelle verraten werden, desto geringer wird der Überraschungseffekt. So viel kann jedoch gesagt werden: Was die niederländische Design- und Ideenagentur Moniker unter http://www.donottouch.org (aktuelle Browserversion von Internet Explorer, Firefox, Chrome oder Safari erforderlich) sich da ausgedacht hat, ist konzeptionell und technisch brillant.

Es handelt sich bei dieser Internetseite um ein interaktives Musikvideo. Ein wichtiges Element in diesem Video ist der Mauszeiger. Während der Film abläuft, kriegen Sie verschiedene Aufgaben gestellt, die Sie durch die kreative Nutzung der Computermaus bewerkstelligen müssen. Das Besondere: Ihre Mausbewegungen werden aufgezeichnet - und zugleich sehen Sie ein riesiges Gewimmel sämtlicher Mausbewegungen, die vorherige Besucher der Internetseite hinterlassen haben. Kurz nachdem Sie dieses Spiel ganz durchgespielt haben, wird das Musikvideo neu berechnet und um Ihre Mausbewegungen ergänzt.

Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Wenn Sie Gefallen an www.donottouch.org gefunden haben, sollten Sie unbedingt auch einmal auf der Homepage der Agentur vorbeischauen - unter www.studiomoniker.com gibt es nämlich weitere originelle Projekte aus der Schnittmenge zwischen Kunst und Kybernetik.

Nun unser Rätsel: Welcher niederländische Regisseur hat einen Film über einen vom Pech verfolgten Kellner gedreht, dem peu à peu sein Leben entgleitet - bis er feststellt, dass er nur eine Romanfigur ist und den Autor aufsucht, der seine Geschichte aufschreibt? Senden Sie Ihren Lösungsvorschlag (Name des Regisseurs) bitte per E-Mail an j.reinecke@faz.de. Zu gewinnen gibt es einen 25-Euro-Gutschein für www.ebook.de. Hier können nebst E-Books selbstverständlich auch weiterhin klassische Bücher bestellt werden. Der Einsendeschluss für dieses Rätsel ist Mittwoch, der 24. April 2013 um 22 Uhr.

Das Rätsel der vorvergangenen Woche hat Adrian Sommer aus Münster mit der Lösung „45 Dollar“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle: F.A.S.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Heute in der Zeitung Überflüssige Bestrahlung?

Kohlendoxid, Lichspielhaus Erde, Dunkle Materie, Hirndoping, das Multimedia-Projekt WissensARTen und Brustkrebs -- die Themen in der F.A.Z-Mittwochsbeilage Natur und Wissenschaft. Mehr

27.08.2015, 10:26 Uhr | Wissen
Brüssel Juncker fühlt sich von Athen verraten

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) machen die griechische Regierung für das Scheitern der Verhandlungen in der Schuldenkrise verantwortlich. Nach all seinen Versuchen, eine Lösung zu finden, fühle er sich von Athen verraten, sagte Juncker in Brüssel. Mehr

30.06.2015, 12:26 Uhr | Wirtschaft
Rätselhafte Schattenwelt Was nur hinter der Dunklen Materie steckt?

Woraus besteht die unsichtbare Dunkle Materie, die den Hauptteil des Universums bildet. Ein neuer Befund schafft Klarheit, wirft aber weitere Fragen auf. Mehr Von Manfred LIndinger

28.08.2015, 18:15 Uhr | Wissen
Tanzende First Lady Michelle Obama auf dem Dancefloor

In der amerikanischen Fernsehshow Ellen hat Michelle Obama das Tanzbein geschwungen und verraten, was sie unbedingt machen möchte, wenn die Amtszeit ihres Mannes als Präsident vorüber ist. Mehr

17.03.2015, 15:16 Uhr | Gesellschaft
Til Schweiger Foundation Schweiger setzt auf Löw und Gabriel

Til Schweiger lässt seinen Worten Taten folgen. Für seine Flüchtlings-Stiftung hat er sich angeblich prominente Unterstützer gesichert. Auch den Betrag, den er selbst spenden will, hat er verraten. Mehr

20.08.2015, 21:31 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 21.04.2013, 08:00 Uhr

Weiches Wissen

Von Ulf von Rauchhaupt

Mehr als die Hälfte aller psychologischen Studien sind nicht reproduzierbar. Das geht sicher besser - aber nicht beliebig besser. Mehr 40 20