http://www.faz.net/-gwz-94za4

Ferne Weihnachtsgrüße (2) : Wir feiern Weihnachten auf dem Mars

  • Aktualisiert am

Christiane Heinicke bei einer Exkursion auf dem irdische Mars auf Hawaii Bild: Christiane Heincke

Wie feiert man Weihnachten auf dem Roten Planeten? Sechs Enthusiasten haben es auf Hawaii erprobt. Wir haben Christiane Heinicke, Geophysikerin am ZARM der Universität Bremen, über ihre Erfahrungen befragt.

          Frau Heinicke, Sie haben von August 2015 bis August 2016 mit fünf weiteren Menschen ein Jahr lang auf der simulierten Marsstation „HI-Seas“ in rund 2000 Meter Höhe auf dem Mount Manua Kea auf Hawaii verbracht. Wie ist es Ihnen auf dem Roten Planeten ergangen?

          Recht gut. Wir wollten versuchen, zu sechst ein Jahr auf engem Raum und in Isolation gemeinsam zu überstehen. Und das ist uns gelungen. Hinter diesem einfach zu definierenden Ziel steckt eine äußerst hohe psychische Belastung – und damit die Frage, wie man für einen Marsflug eine Crew überhaupt auswählen muss, damit sie dieser Belastung standhalten kann.

          Welche Aufgabe hatten Sie als Geophysikerin?

          Ich war in erster Linie normales Crewmitglied und habe für unser Team die wissenschaftlichen Studien koordiniert, die während der Simulation durchgeführt wurden.

          Sie haben auf Hawaii auch in völliger Abgeschiedenheit Heiligabend 2015 gefeiert. Wie haben Sie Weihnachten erlebt?

          Außer Weihnachten haben wir auch Neujahr, Ostern, Thanksgiving und sämtliche unserer sechs Geburtstage gefeiert (hier geht`s zum Blog von Christiane Heinicke). Das Wichtigste bei all unseren Feiern war stets das Essen, insbesondere zu Weihnachten.

          Auch auf dem Mars werden zu Weihnachten Plätzchen gebacken. Bilderstrecke
          Auch auf dem Mars werden zu Weihnachten Plätzchen gebacken. :

          Für Heiligabend hatten wir ein großes Festessen gekocht. Wir hatten nur gefriergetrocknete Zutaten. Daher war die Zubereitung unseres „Weihnachtstruthahns“ eine echte Herausforderung.

          Gab es besondere Rituale?

          Wir hatten einen Miniatur-Weihnachtsbaum geschmückt, den wir in unserem Lager gefunden hatten. Es wurden Plätzchen gebacken und ein Lebkuchen-Habitat gebaut. Die Geschenke gab es dann am Morgen des 25. Dezembers. Zum Teil waren das selbstgebastelte Präsente von den Crewkollegen, zum Teil auch von Freunden und den Familien. Die Überraschungen waren bereits Monate vorher abgeschickt worden.

          Schließlich dauert ja auch ein Flug zu Roten Planeten ein gutes halbes Jahr.

          Das Lustigste daran war aber, dass wir gleich zwei absolut identische Geschenke geschickt bekamen. Das eine war ein Brettspiel, das zu unserem Lieblingsspiel wurde. Das andere waren Plüsch-Frettchen, die wir als Handpuppen benutzen konnten. Die Puppen entwickelten im Lauf der Zeit ein regelrechtes Eigenleben und entwickelten ihren eigenen Charakter. Sie sorgten für so manchen witzigen Moment.

          Die Fragen stellte Manfred Lindinger

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Allträume

          Weltraumtourismus : Allträume

          Ein Aufenthalt auf dem Mars ist touristisch betrachtet eher trostlos. Immerhin gibt es nun vertikale Eiswände als neue Attraktion. Wer dagegen Ozeane sucht, muss im Sonnensystem weiter reisen. Eine Glosse.

          Overview-Effekt Video-Seite öffnen

          NASA : Overview-Effekt

          Als „Overview-Effekt“ wird das Phänomen beschrieben, das Raumfahrer erleben, wenn sie zum ersten Mal den Planeten Erde aus dem Weltall sehen.

          Roter Planet mit blauen Eisgletschern

          Hoffnung für Marsbewohner? : Roter Planet mit blauen Eisgletschern

          Gute Nachrichten für künftige Marssiedlungen: Beobachtungen des Mars Reconnaissance Orbiters offenbaren große unterirdische Eisvorkommen auf unserem Nachbarplaneten. Doch nicht nur für Marsvisionäre, auch für Geologen könnten die Gletscher ein Glücksfall sein.

          Weihnachts-Touristen strömen nach Bethlehem Video-Seite öffnen

          Trotz angespannter Lage : Weihnachts-Touristen strömen nach Bethlehem

          Obwohl die Stimmung seit Trumps Jerusalem-Entscheidung in den Palästinensergebieten angespannt ist, sind auch dieses Jahr wieder zahlreiche Touristen nach Bethlehem gekommen, um Weihnachten zu feiern. Höhepunkt der Feiern dürfte wieder die Mitternachtsmesse in der Geburtskirche werden.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD vor Groko-Abstimmung : Muss Schulz Opfer bringen?

          In Bonn entscheiden am Sonntag 600 Delegierte darüber, ob die Sozialdemokraten regierungsfähig bleiben. In vielen Landesverbänden wird ein Zeichen des Neuanfangs verlangt – dabei geht es auch um die Zukunft des Parteichefs.

          Ein Jahr im Amt : „Trump hat Deutschland aufs Korn genommen“

          Von echter Zuneigung zwischen dem Kanzleramt und dem Weißen Haus lässt sich kaum sprechen. F.A.Z.-Außenpolitikchef Klaus-Dieter Frankenberger bezieht im FAZ.NET-Videointerview Stellung zum jüngsten Stand der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

          Schmerzmittel : Ibuprofen am Pranger

          Viele Schmerzmittel versprechen Besserung, doch Nebenwirkungen werden oft unterschätzt. Eine neue Studie zeigt: Regelmäßige Einnahme von Ibuprofen kann den männlichen Hormonspiegel empfindlich verändern. Kann darunter gar die Zeugungsfähigkeit leiden?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.